28. Februar 2020 / 11:33 Uhr

Herbe Kritik für Arsenal nach Europa-League-Aus gegen Piräus - Aubameyang "unglaublich enttäuscht"

Herbe Kritik für Arsenal nach Europa-League-Aus gegen Piräus - Aubameyang "unglaublich enttäuscht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Da war es passiert: Piräus' Youssef El-Arabi erzielte in der 119. Minute das Siegtor für die Griechen und schockte damit den FC Arsenal. Die Gunners vergaben kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich.
Da war es passiert: Piräus' Youssef El-Arabi erzielte in der 119. Minute das Siegtor für die Griechen und schockte damit den FC Arsenal. Die Gunners vergaben kurz darauf die Riesenchance zum Ausgleich. © 2020 Getty Images
Anzeige

Nach dem 1:0-Auswärtssieg in Piräus ging der FC Arsenal als Favorit in das Rückspiel in der Europa-League-Zwischenrunde. Dann erlebten 60.000 Zuschauer im Londoner Emirates-Stadion eine bittere 1:2-Pleite und das Aus. In der englischen Presse gibt es deutliche Kritik für die Gunners.

Anzeige
Anzeige

Gebrauchter Abend für die Gunners! Die 1:2-Niederlage des FC Arsenal gegen Olympiakos Piräus nach Verlängerung am Donnerstag war wohl die größte Überraschung in der Zwischenrunde der Europa League. Vor allem Arsenal-Star Pierre-Emerick Aubameyang entwickelte sich zum tragischen Helden der Partie. Erst erzielte der Gabuner in der 113. Minute per artistischem Seitfallzieher den Ausgleich und brachte das Stadion zum Beben.

Doch die Freude währte nur kurz: Sechs Minuten später grätsche Piräus' El-Arabi nach einem Eckball die Griechen wieder in Führung. In der Schlussphase vergab Aubameyang für den FC Arsenal die Riesenchance zum erneuten Ausgleich - der das Weiterkommen bedeutet hätte - und setzte den Ball rechts neben das Tor. Das frühe Europa-League-Aus des englischen Traditionsklubs war besiegelt.

Mehr zum SPORTBUZZER

Englische Presse nimmt FC Arsenal auseinander - Aubameyang "unglaublich enttäuscht"

Das Ergebnis sorgte bei der britischen Presse für Entsetzen. "Schreckliche Gunners fliegen nach packender Verlängerung aus dem Turnier" titelte das Boulevard-Blatt The Sun. Der Telegraph warf die Frage auf, wohin es mit dem Team nach der Niederlage gehe und bezeichnete das Ausscheiden als Ergebnis einer "chaotischen Nacht". Auch Ex-Nationalspieler Mesut Özil, der über die vollen 90 Minuten auf dem Platz stand, bekam sein Fett weg: Der Mirror schrieb, Özil sei "unsichtbar" gewesen.

Was wurde aus den "Invincibles" des FC Arsenal?

Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den Invincibles, der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den "Invincibles", der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Arteta verteidigt Arsenal-Team - Vereins-Ikone Keown fordert Umbruch

Für Ex-Arsenal-Profi Martin Keown kann das vorzeitige Aus der Londoner nur eine Konsequenz haben: "Der Umbau des Vereins muss jetzt beginnen", sagte der 53-Jährige. Gunners-Trainer Mikel Arteta stärkte hingegen seiner Mannschaft den Rücken: "Das ist ohne Zweifel eine große Enttäuschung, aber ich stehe hinter meinen Spielern, wie sie gespielt und welch hohen Aufwand sie in die Partie gesteckt haben. Nun müssen wir gemeinsam weitermachen", sagte 37-Jährige.

Nach Abpfiff und seiner vergebenen Großchance in letzter Minute stand vor allem Aubameyang im Fokus der Reporter: "Ich bin unglaublich enttäuscht. Das ist gerade ein ganz schwerer Moment für mich", schilderte der Gabuner. "Ich denke, dass wir es verpasst haben, noch mehr Tempo ins Spiel zu bringen. Das hat uns heute den Sieg gekostet. Und der Last-Minute-Treffer war einfach großes Pech", so Aubameyang.