16. Januar 2021 / 11:46 Uhr

Bericht: Arsenal und Mesut Özil einigen sich auf Vertragsauflösung – Weg frei für Fenerbahce-Wechsel?

Bericht: Arsenal und Mesut Özil einigen sich auf Vertragsauflösung – Weg frei für Fenerbahce-Wechsel?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor dem Wechsel zu Fenerbahce? Mesut Özil steht vor der Vertragsauflösung bei Arsenal.
Vor dem Wechsel zu Fenerbahce? Mesut Özil steht vor der Vertragsauflösung bei Arsenal. © Getty
Anzeige

Mesut Özil ist beim FC Arsenal schon länger außen vor. Nun hat sich der Weltmeister von 2014 mit den Londonern offenbar auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt. Damit scheint der Weg für einen Wechsel zu Fenerbahce Istanbul geebnet.

Nach über sieben Jahren trennen sich die Wege von Mesut Özil und dem FC Arsenal offenbar: Wie The Athletic berichtet, ist sich der langjährige deutsche Nationalspieler mit seinem Londoner Klub über eine sofortige Auflösung seines Vertrags einig. Eigentlich würde Özils Arbeitspapier noch bis zum kommenden Sommer gehen. Bei Arsenal war der offensive Mittelfeldspieler zuletzt aber komplett außen vor. Mit dem Schritt zur Vertragsauflösung scheint der Weg nun frei für einen Wechsel zu Fenerbahce Istanbul.

Anzeige

Özil und Fenerbahce wohl schon unterschriftsreif

Gerüchte über die Zukunft Özils zogen sich über die vergangenen Monate. Zuletzt verdichteten sich aber die Anzeichen, dass sich der 32-Jährige seinem Lieblingsverein in der Türkei anschließen werde. Der türkischen Nachrichtenagentur DHA zufolge sollen sich Fenerbahce und Özil bereits über Vertrag und Gehalt einig sein. Der Schritt zur Vertragsauflösung bei Arsenal würde damit wohl die letzten Hürden aus der Welt räumen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der damalige Arsenal-Trainer Arsene Wenger hatte Özil 2013 von Real Madrid nach London gelotst. Stattliche 47 Millionen Euro Ablöse wurden für ihn fällig. Doch seine Vorschusslorbeeren konnte Özil im Trikot der Gunners nur zu Anfang bestätigen. In den vergangenen Jahren geriet er zunehmend außen vor, sein hohes Gehalt wurde zum Problem für Arsenal. Erst Unai Emery und zuletzt auch dessen Nachfolger Mikel Arteta sortierten ihn aus. Nun trennen sich beide Parteien offenbar vorzeitig – Özils Vertrag würde eigentlich noch bis Saisonende laufen.