24. Dezember 2020 / 12:20 Uhr

Arsenal-Profi Mesut Özil hadert weiter mit Reservistenrolle: "Situation für alle frustrierend"

Arsenal-Profi Mesut Özil hadert weiter mit Reservistenrolle: "Situation für alle frustrierend"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mesut Özil ist mit seiner Situation in London nicht zufrieden.
Mesut Özil ist mit seiner Situation in London nicht zufrieden. © imago images/Action Plus
Anzeige

Mesut Özil steht beim FC Arsenal gar nicht mehr hoch im Kurs. Dem ehemaligen Nationalspieler bleibt bei den kriselnden "Gunners" nur die Reservistenrolle. Via Twitter spricht Özil über die aktuelle Situation des Premier-League-Klubs, Ex-Trainer Arsène Wenger und Herthas Mattéo Guendouzi.

Anzeige

Der beim FC Arsenal ausgebootete Ex-Nationalspieler Mesut Özil hadert nach wie vor mit seiner Reservistenrolle. "Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich dem Team gerade jetzt helfen könnte. Aber solange ich die Chance nicht bekomme, hoffe ich einfach, dass wir sehr bald wieder bessere Ergebnisse bekommen", sagte der Weltmeister von 2014 am Mittwochabend in einem Frage-und-Antwort-Stelldichein mit Fans auf Twitter.

Anzeige

Der 13-malige englische Fußball-Meister ist seit sieben Spielen sieglos und in der Premier League auf Tabellenrang 15 abgerutscht. Zudem scheiterten die Gunners am Dienstag im Ligapokal-Viertelfinale an Manchester City (1:4). Özil wird von Trainer Mikel Arteta nicht mehr berücksichtigt. Arsenal will ihn loswerden, Özil aber nicht gehen. "Für alle im Klub sind es sehr schwere Zeiten, nicht nur für mich. Die Situation ist für alle frustrierend", schrieb Özil und ergänzte: "Lasst uns positiv bleiben!" Er vermisst vor allem seinen alten Coach Arsène Wenger: "Er war wirklich ein fantastischer Manager und wie eine Vaterfigur für mich und andere Spieler. Viele Leute rund um Arsenal vermissen ihn wirklich."

Mehr vom SPORTBUZZER

Özil lobte auch den vom FC Arsenal an den Bundesligisten Hertha BSC ausgeliehenen Franzosen Mattéo Guendouzi. Zudem bescheinigte der Ex-Nationalspieler dem Mittelfeldspieler eine große Zukunft. Der derzeit bei den Londonern ausgebootete Özil bezeichnete den 21-Jährigen als den unterschätztesten Profi, mit dem er je zusammengespielt hat. "Ich bin sicher, dass er eines Tages ein großer Fußballspieler sein wird", twitterte Özil auf die Frage eines Fans und versah diesen Satz mit einem Herz-Emoji.