08. Februar 2019 / 07:15 Uhr

Arsène Wenger: FC Bayern oder PSG? Trainer-Legende hat vier konkrete Angebote

Arsène Wenger: FC Bayern oder PSG? Trainer-Legende hat vier konkrete Angebote

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arsène Wenger zum bislang letzten Mal auf der Trainerbank: Beim Abschiedsspiel von Per Mertesacker im Oktober in Hannover.
Arsène Wenger zum bislang letzten Mal auf der Trainerbank: Beim Abschiedsspiel von Per Mertesacker im Oktober in Hannover. © imago/Nordphoto
Anzeige

Ein Großer kehrt auf die Fußballbühne zurück: Ex-Arsenal-Boss Arsène Wenger steht kurz davor, einen neuen Job zu übernehmen. Er wurde immer wieder mit dem FC Bayern oder PSG in Verbindung gebracht. Wofür entscheidet der Elsässer sich?

Anzeige
Anzeige

Die Rückkehr einer Trainer-Legende steht offenbar unmittelbar bevor. Wie die Times berichtet, liegen dem früheren Arsenal-Manager Arsène Wenger insgesamt vier Konkrete Angebote vor. Im Laufe des nächsten Monats werde der Franzose sich für eine der Offerten entscheiden. Der 69-Jährige vermisse demnach die Zeit mit seinen Spielern und seinem Trainerteam.

In den vergangenen Wochen wurde Wenger unter anderem mit dem FC Bayern München und Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht. Während er beim FCB als möglicher Nachfolger für Trainer Niko Kovac gehandelt wurde, gilt er bei PSG als möglicher Nachfolger des umstrittenen Sportdirektors Antero Henrique, dessen Verhältnis zu Trainer Thomas Tuchel zerrüttet sein soll. Das Angebot der Pariser ist laut Times auch unter den vier, die Wenger in Betracht zieht. Auch ein Engagement bei einer namentlich nicht genannten Nationalmannschaft ist im Gespräch.

22 Jahre beim FC Arsenal: Die größten Erfolge von Arsène Wenger

1998: Bereits in seinem zweiten Jahr bei den Gunners gelingt Wenger das Kunststück, das Double zu holen. Mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester United gewinnt er die Premiership, im FA-Cup-Finale schlägt Arsenal Newcastle mit 2:0. Zur Galerie
1998: Bereits in seinem zweiten Jahr bei den Gunners gelingt Wenger das Kunststück, das Double zu holen. Mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester United gewinnt er die Premiership, im FA-Cup-Finale schlägt Arsenal Newcastle mit 2:0. ©
Anzeige
LESENSWERT

Kein Comeback in der Premier League - Wenger zum FC Bayern?

Eines ist klar: In die Premier League wird Wenger, der noch immer in London lebt, nicht zurückkehren. Zu eng ist die Verbindung mit dem FC Arsenal, dessen Gesicht der Franzose über 22 Jahre lang war. Im Sommer 2018 gab er diesen Job auf und wurde von Unai Emery ersetzt. Deshalb lehnte Wenger im Herbst auch einen Annäherungsversuch des FC Fulham ab, der den eleganten Elsässer als Nachfolger von Slavisa Jokanovic verpflichten wollte.

Technischer Direktor bei PSG, Nationaltrainer oder doch die Rückkehr ins tägliche Trainergeschäft? Die beiden anderen konkreten Angebote sollen von Klubs kommen, die in Europa führend sind. Möglich, dass Real Madrid im Sommer erneut eine Veränderung vornimmt, wenn die Resultate von Santiago Solari nachlassen. Oder stimmt das kolportierte Interesse des FC Bayern? Wenger soll einem Wechsel zum FCB ganz und gar nicht abgeneigt sein...

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt