07. November 2019 / 13:19 Uhr

Marcel Desailly rät Arsène Wenger von Wechsel zum FC Bayern ab: "Nichts mehr für ihn"

Marcel Desailly rät Arsène Wenger von Wechsel zum FC Bayern ab: "Nichts mehr für ihn"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marcel Desailly traut Arsène Wenger den Trainerposten bei den Bayern nicht mehr zu. 
Marcel Desailly traut Arsène Wenger den Trainerposten bei den Bayern nicht mehr zu.  © imago/Nordphoto/Montage
Anzeige

Bei der Suche eines Nachfolgers für Niko Kovac beim FC Bayern München deutet immer mehr auf den ehemaligen Arsenal-Coach Arsène Wenger hin. Doch jetzt werden auch kritische Stimmen laut. Ex-Chelsea-Spieler Marcel Desailly zeigt sich skeptisch. 

Anzeige
Anzeige

Die Verhandlungen zwischen dem FC Bayern München und Arsène Wenger könnte schon an diesem Wochenende konkret werden. Der Franzose ist im Gespräch für die Nachfolge von Niko Kovac auf der Bank der Bayern, zumindest bis zum Sommer könnte er den Platz einnehmen. Doch nicht alle sehen einem Engagement des ehemaligen Arsenal-Trainers bei den Bayern positiv entgegen. Der Ex-Chelsea-Verteidiger Marcel Desailly machte am Mittwochabend bei beIn Sports deutlich, dass er dem Ganzen skeptisch gegenüber steht. "Bayern ist eine echte Institution. Dass er da wieder in der ersten Reihe stehen soll - ich weiß nicht", so der Franzose.

Umfrage: Das sind die Fan-Favoriten für die Trainerbank beim FC Bayern

Ein Hauptgrund für Desaillys Meinung scheint Wengers hohes Alter zu sein: "Er sollte nicht mehr auf der Bank sitzen. Das ist nichts mehr für ihn. Er ist jetzt 70 Jahre alt." Vielmehr könnte sich Desailly einen anderen Posten für seinen Landsmann vorstellen. "Er hat großartige Fähigkeiten und großartige andere Möglichkeiten, einen Klub umzugestalten, eine Philosophie aufzubauen. Aber nicht mehr in der ersten Reihe."

Mehr zum FC Bayern

Wenger bereit für Gespräche mit dem FC Bayern

Wenger ist allerdings immer noch zwei Jahre jünger, als es Jupp Heynckes im Herbst 2017 nach der Trennung von Carlo Ancelotti bei seiner vierten Mission an der Isar war. Er selbst schließt eine Zusammenarbeit mit dem deutschen Rekordmeister nicht aus, signalisiert, dass er offen für Gespräche sei. Final entschieden, ob er wirklich auf den Platz zurückkehren möchte, habe er sich aber noch nicht. Zuvor hatten bereits PSG-Trainer Thomas Tuchel und Ajax-Coach Erik ten Hag ein Engagement bei den Bayern in der laufenden Spielzeit ausgeschlossen. Star-Coach José Mourinho soll hingegen bereit sein, den Job beim FC Bayern zu übernehmen.

Nach Aus von Niko Kovac beim FC Bayern: Das sind die Nachfolge-Kandidaten

Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Kandidaten. Zur Galerie
Niko Kovac ist nicht mehr Bayern-Trainer. Der Rekordmeister muss einen Nachfolger finden. Namen wie die von Co-Trainer Hansi Flick, Ajax-Coach Erik ten Hag und José Mourinho werden gehandelt. Der SPORTBUZZER zeigt die Kandidaten. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN