13. Januar 2022 / 18:16 Uhr

ASC 46 Göttingen will gegen Berlin Braves 2000 Hinspielpleite wettmachen

ASC 46 Göttingen will gegen Berlin Braves 2000 Hinspielpleite wettmachen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der ASC 46 will auch gegen die Berlin Braves jubeln.
Der ASC 46 will auch gegen die Berlin Braves jubeln. © Harald Kuhl
Anzeige

Im Heimspiel empfängt Basketball-Regionalligist ASC 46 Göttingen am Sonnabend die Berlin Braves 2000. Das Spiel der königsblauen Regionalliga-Damen wurde demgegenüber coronabedingt abgesagt.

Für die Regionalliga-Basketballer des ASC 46 Göttingen geht es am kommenden Sonnabend in der Sporthalle des Hainberg-Gymnasiums gegen die Berlin Braves 2000. Tipoff zum ersten Heimspiel des Jahres 2022 ist um 15 Uhr. Headcoach Gökhan Özbas erwartet trotz der derzeitigen Schwächephase der Gäste ein brandgefährliches Team aus Berlin.

Anzeige

Nachdem die ASC-Mannschaft um Kapitän Philipp Sprung am vergangenen Wochenende mit dem langersehnten ersten Auswärtssieg der Saison ins neue Jahr gestartet ist, stehen die Göttinger nun vor einer Herausforderung: Die Gäste aus Berlin gehören in den Augen des Headcoaches trotz ihrer aktuellen Negativserie mit einem Sieg aus sieben Spielen eindeutig zu den besten Teams der Liga.

Im Hinspiel mussten die Königsblauen eine deutliche 57:81-Niederlage hinnehmen. Damals waren es Roman Bedime und Faris Fadlelmula, die den ASCern gemeinsam 30 Punkte einschenkten. Auf sie werden die Hausherren in der anstehenden Partie ein besonderes Augenmerk haben.


„In Berlin mussten wir anerkennen, dass der Gegner einen besseren Tag erwischt hat. Dies wollen wir am Sonnabend ändern“, sagt Özbas. „Auf meine Jungs wartet ein schweres Spiel. Wenn wir es schaffen, unser Spiel aufzuziehen, dann bin ich zuversichtlich.“

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Ins Basketballjahr 2022 starten sollten am Wochenende eigentlich die Regionalligabasketballerinnen des ASC, doch aufgrund mehrerer Corona-Erkrankungen in den Reihen der Weddinger Wiesel wurde das Spiel abgesagt und soll nun am 19. Februar nachgeholt werden. Somit geht es für die ASCerinnen erst am 22. Januar mit dem Heimspiel gegen den BBC Osnabrück wieder aufs Parkett.

Von war / r