27. Mai 2019 / 17:53 Uhr

Das wertvollste Spiel der Welt: Aston Villa steigt nach Sieg über Derby in die Premier League auf

Das wertvollste Spiel der Welt: Aston Villa steigt nach Sieg über Derby in die Premier League auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aston Villa hat das Playoff-Finale um den Aufstieg in die Premier League gegen Derby County gewonnen.
Aston Villa hat das Playoff-Finale um den Aufstieg in die Premier League gegen Derby County gewonnen. © imago images / Uk Sports Pics Ltd
Anzeige

Es war ein Spiel um Millionen! Im Aufstiegsspiel der englischen Premier League im Londoner Wembley-Stadion setzt sich Aston Villa gegen Derby County durch und steigt aus der Championship auf. Villa sind nun 190 Millionen Euro garantiert.

Der vielleicht wichtigste Sieg der Vereinsgeschichte! Aston Villa setzt sich im Aufstiegsspiel der englischen Championship mit 2:1 gegen Derby County durch - und steigt in die Premier League auf. Durch den Sieg sichert sich der Klub aus Nordengland mindestens 190 Millionen Euro bis 2022. Dafür muss Aston Villa nicht einmal in der Premier League bleiben.

Anzeige

Die entscheidenden Tore erzielten Anwar El Ghazi (44. Minute) sowie John McGinn (59.) und sicherten ihrem Club damit garantierte Einnahmen von rund 200 Millionen Euro in der lukrativen Premier League. Derby, das zuvor die beiden Ligaspiele deutlich mit 0:3 und 0:4 verloren hatte, kam lediglich zum Anschlusstreffer durch Martyn Waghorn (82.).

„Das ist kein normales Spiel, das wissen wir“, sagte Aston-Villa-Trainer Dean Smith vor der Party gegen Derby, das von Chelsea-Legende Frank Lampard trainiert wird.

Chelsea-Legende Lampard auf der Bank von Derby

Mit den Traditionsklubs Derby County und Aston Villa kämpften im Wembley-Stadion vor 85.826 Fans im Playoff-Finale auch zwei Premier-League-Legenden um den Aufstieg. Frank Lampard als Trainer von Derby, John Terry als Assistent von Villa-Coach Dean Smith.

Anzeige

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©

„Ich hab Endspiele gespielt und manchmal eine Chance vergeben“, sagte Lampard. „Ich möchte nicht, dass das meinen Spielern passiert", sagte Lampard. Doch seine Mannschaft verlor dennoch das entscheidene Spiel um den Aufstieg in die Premier League. Er selbst könnte hingegen in der kommenden Saison Trainer eines Teams aus der englischen Topliga sein. Er gilt als Kandidat auf den Posten beim FC Chelsea.

So jubelte Englands Prinz William am Montag ausgelassen mit den Fans und Spielern von Villa. Der Prinz des englischen Königshauses ist großer Fan von Aston Villa.

Hitzlsperger freut sich vor VfB-Relegation

Der Aufstieg dürfte auch Thomas Hitzlsperger freuen. Der Sportvorstand vom VfB Stuttgart spielte in seiner aktiven Zeit für Villa in der Premier League. „Heute könnte der denkwürdigste Tag in meinem Fußball-Leben seit dem 19. Mai 2007 werden. Meine zwei Lieblingsklubs spielen beide in Playoff-Finals. Mögen Aston Villa und der VfB Stuttgart beide gewinnen und eines Tages im Europapokal aufeinander treffen", sagte er.

50 ehemalige Spieler des VfB Stuttgart und was aus ihnen wurde

Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! Zur Galerie
Kevin Kuranyi, Jens Lehmann, Philipp Lahm und Timo Werner - was aus ihnen und viele weiteren Ex-Spielern des VfB Stuttgart wurde, erfahrt Ihr hier! ©

Hitzlspergers Klub aus Stuttgart spielt am Montagabend gegen Union Berlin die Bundesliga-Relegation. Mit einem Sieg - oder einem Unentschieden mit mehr als zwei Toren - würde der VfB die Klasse halten. Nach dem Hinspiel steht es 2:2.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis