28. Februar 2019 / 17:14 Uhr

ATSV Scharmbeckstotel steht mit dem Rücken zur Wand

ATSV Scharmbeckstotel steht mit dem Rücken zur Wand

Frank Mühlmann
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fußball Bezirksliga Lüneburg 3, ATSV Scharmbeckstotel - TSG Wörpedorf-G.-E. 1:2, Eike Pupat
Fehlt dem ATSV Scharmbeckstotel am Sonntag aufgrund einer Rot-Sperre: Eike Pupat. © Tobias Dohr
Anzeige

Nach der 0:3-Pleite gegen Wörpedorf müssen gegen den TV Oyten Punkte her / Gefahr droht über außen

Anzeige
Mehr zur Bezirksliga Lüneburg 3

Nach dem 0:3-Debakel im Kellerduell bei der TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf steht der stark abstiegsgefährdete ATSV Scharmbeckstotel vor dem Heimspiel gegen den Tabellensechsten TV Oyten mit dem Rücken zur Wand – wieder einmal. Angesichts von mittlerweile sieben Zählern Rückstand aufs rettende Ufer müssen die Schwarz-Gelben nun auch gegen deutlich höher platzierte Teams zwingend punkten. „Gegen Oyten wird es hauptsächlich darauf ankommen, deren schnelle Flügelspieler auszuschalten“, vermutet ATSV-Trainer Philipp Meinke. Die Rot-Gesperrten Eike Pupat und Lucas Gley können dabei nicht mithelfen. Dafür hoffen die Hausherren wieder auf Alexander Kistner und Goalgetter Johann Boger.

Anzeige

Die Derbypleite aus der Vorwoche hat der TV Oyten aufgearbeitet und inzwischen abgehakt. „Gegen Bassen hat kein Spieler seine Leistung gebracht, weshalb die Stimmung im Training auch nicht gut war“, verriet Oytens Trainer Axel Sammrey. Doch nun richtet sich der Fokus auf die nächste Begegnung beim kriselnden ATSV Scharmbeckstotel. Gegen den Tabellenvorletzten dürfte Oyten eigentlich die Favoritenrolle inne haben, doch davon möchte Sammrey nichts wissen und warnt: „Letzte Saison haben wir uns da bei unangenehmen Bedingungen schwergetan.“ Zudem muss der Coach auf Mittelfeldmotor Marius Winkelmann verzichten. Er fehlt aus beruflichen Gründen. Ebenfalls ausfallen wird Stürmer Pascal Döpke, der sich eine Entzündung im Beckenbereich zugezogen hat. Zudem werden Murat Avanas und Moritz Krimmer verletzungsbedingt nicht im Kader stehen. Das könnte die Chance für einige Spieler aus der zweiten Reihe sein. „Wir werden versuchen, einen Punkt mitzunehmen“, stapelt Axel Sammrey vor dem Auswärtsspiel tief.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Scharmbeckstotel