24. Januar 2020 / 20:33 Uhr

Bericht aus Spanien: Aubameyang gibt "grünes Licht" für Transfer zum FC Barcelona

Bericht aus Spanien: Aubameyang gibt "grünes Licht" für Transfer zum FC Barcelona

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pierre-Emerick Aubameyang soll offenbar über einen Wechsel zum FC Barcelona nachdenken.
Pierre-Emerick Aubameyang soll offenbar über einen Wechsel zum FC Barcelona nachdenken. © imago images/Sportimage
Anzeige

Wird ein ehemaliger Stürmer von Borussia Dortmund der neue Top-Stürmer des FC Barcelona? Laut eines Berichts der spanischen Zeitung "Mundo Deportivo" wird das Transfer-Interesse der Katalanen an Arsenal-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang immer größer. Er soll bereits "grünes Licht" für einen Transfer gegeben haben.

Anzeige
Anzeige

Die schwere Verletzung von Barcelona-Superstar Luis Suarez könnte noch in diesem Winter-Transferfenster für einen spektakulären Wechsel sorgen. So soll das Transfer-Interesse des FC Barcelona an Arsenal-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang immer größer werden. Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, habe nun auch der Ex-BVB-Stürmer positive Signale an die Vereinsführung der Katalanen gesendet - und "grünes Licht" für einen Winter-Wechsel gegeben.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©
Anzeige

Aubameyang soll über Transfer vom FC Arsenal zum FC Barcelona nachdenken

So sei der ehemalige Bundesliga- und Premier-League-Torschützenkönig bereit, über einen Transfer zum spanischen Meister nachzudenken - und den Barcelona-Verantwortlichen bereits mitgeteilt haben, dass sie versuchen sollen, ihn zu verpflichten. Für Arsenal könnte sich ein Aubameyang-Verkauf finanziell lohnen. Der Marktwert des ehemaligen Dortmund-Torjägers liegt laut transfermarkt.de bei 70 Millionen Euro. Der Vertrag des 30 Jährigen läuft im Sommer 2021 aus.

Mehr vom SPORTBUZZER

Gespräche über eine Vertragsverlängerung habe Aubameyang laut Medienberichten zuletzt mit dem Hinweis auf die aktuelle Situation beim London-Klub abgelehnt. Aktuell liegt Arsenal unter dem neuen Trainer Mikel Arteta nur auf Platz zehn in der Premier League - mit zehn Zählern Abstand auf einen Champions-League-Platz, den der Gabuner offenbar zur Bedingung für einen Verbleib gemacht hatte. Laut der englischen Zeitung Daily Mail soll Arsenal die Hoffnung allerdings nicht aufgegeben haben und Aubameyang mit einer satten Gehaltserhöhung (aktuell geschätzt 10 Millionen Euro Gehalt) halten wollen.

30 ehemalige Spieler des FC Barcelona und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  ©

Doch ob das reicht, um die einmalige Chance, beim FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi im Angriff zu spielen, abzulehnen? Die Verletzung von Topstürmer Suarez traf den FC Barcelona tief ins Mark, weil der Südamerikaner mit Messi und Antoine Griezmann eine brandgefährliche Offensive gebildet hatte. Der Uruguayer wird nach seiner Knie-OP jedoch mindestens vier Monate lang ausfallen - ein echter Schock für die Katalanen.

Pierre-Emerick Aubemeyang ist für den FC Arsenal unverzichtbar

Deshalb ist auch das angebliche Interesse der Katalanen an Aubameyang nachzuvollziehen. Denn in der laufenden Premier-League-Saison zeigte der Ex-BVB-Star für die "Gunners" bisher starke Leistungen. In 22 Ligaspielen erzielte er beachtliche 14 Tore für die Londoner. Zudem bereitete er einen Treffer vor. In der Europa League traf er in vier Spielen zweimal ins Netz.

Ob Arsenal in der aktuell prekären Situation in der Liga tatsächlich dazu bereit wäre, Aubameyang ziehen zu lassen, darf jedoch bezweifelt werden. Allerdings könnte, so spekuliert die Mundo Deportivo, der Angreifer seinen Klub mit einem öffentlich verlautbartem Wechsel-Wunsch unter Druck setzen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt