15. September 2020 / 17:13 Uhr

Bestätigt: Ex-BVB-Star Aubameyang verlängert beim FC Arsenal – neuer Topverdiener vor Özil

Bestätigt: Ex-BVB-Star Aubameyang verlängert beim FC Arsenal – neuer Topverdiener vor Özil

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pierre-Emerick Aubameyang hat beim FC Arsenal einen langfristigen neuen Vertrag unterschrieben.
Pierre-Emerick Aubameyang hat beim FC Arsenal einen langfristigen neuen Vertrag unterschrieben. © imago images/Action Plus
Anzeige

Der FC Arsenal hat den Vertrag mit Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang langfristig verlängert. Der 31-Jährige steigt bei den Gunners nach starken Leistungen Medienberichten zufolge auch zum Topverdiener auf.

Anzeige

Ein monatelanger Poker ist beendet: Der FC Arsenal hat den Vertrag mit dem früheren BVB-Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang langfristig verlängert. Der 31-Jährige, dessen bisheriges Arbeitspapier zum Saisonende ausgelaufen wäre, unterzeichnete eine neue Vereinbarung bis 2023. Das gab Aubameyang selbst am Dienstag per Livestream auf dem Twitter-Kanal des FC Arsenal bekannt.

"Bei diesem speziellen Klub zu unterschreiben, stand niemals infrage", wird Aubameyang in einer Pressemitteilung des Klubs zitiert. "Ich glaube an Arsenal. Wir können zusammen Großes erreichen." Trainer Mikel Arteta bezeichnete die Aubameyang-Verlängerung als "wichtig": "Er will mit den besten Spielern der Welt zusammenspielen und hier seine Spuren hinterlassen. Das kann er hier erreichen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hatte der Gabuner zuvor zwei Angebote anderer europäischer Topklubs ausgeschlagen, um sich an Arsenal zu binden. Die Gunners hatten den variablen Offensivspieler im Januar 2018 von Borussia Dortmund verpflichtet, wo er zuvor viereinhalb Jahre aktiv war. Bei Arsenal hatte Aubameyang seit seinem Wechsel beständig Top-Leistungen gezeigt. In der Saison 2018/19 wurde er Torschützenkönig der Premier League, eine Wiederholung in der vergangenen Saison verpasste Aubameyang nur knapp.

Mit seinem neuen Vertrag soll Aubameyang laut The Athletic zum Topverdiener Arsenals aufsteigen und Mesut Özil ablösen. Der deutsche Weltmeister, der bei den Gunners längst auf dem Abstellgleis steht und kaum noch eingesetzt wird, verdiente im Kader der Londoner mit knapp 380.000 Euro pro Woche bisher am meisten. Aubameyangs genaues Salär wurde nicht bekannt, er soll aber mehr verdienen als der Deutsche, dessen Vertrag nach der Saison ausläuft.

Aubameyang kam bisher 111 Mal für Arsenal zum Einsatz und schoss 72 Tore, davon zwei in den beiden bisherigen Saisonspielen, dem Community Shield gegen Liverpool (6:5 nach Elfmeterschießen, Aubameyang verwandelte zudem den entscheidenden Strafstoß) und dem 3:0 zum Premier-League-Start beim FC Fulham. Zuvor hatte „Auba“ in 213 BVB-Spielen insgesamt 141 Treffer erzielt.