29. April 2021 / 10:31 Uhr

Aue-Präsident Leonhardt drängt auf Fan-Rückkehr: „Wird irgendwann eng“

Aue-Präsident Leonhardt drängt auf Fan-Rückkehr: „Wird irgendwann eng“

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Aues Präsident Helge Leonhardt beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC am 17.12.2020.
Aues Präsident Helge Leonhardt spricht sich für eine Fan-Rückkehr ab der nächsten Saison aus. © imago images/Eibner-Pressefoto/Bert Harzer
Anzeige

Die Spieler von Erzgebirge Aue verzichten weiterhin auf ihr Gehalt. Dennoch befürchtet Präsident Helge Leonhardt, dass es zu wirtschaftlichen Engpässen führen könnte, wenn es zur neuen Saison keine Rückkehr der Fans ins Stadion gibt.

Anzeige

Aue. Präsident Helge Leonhardt von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue drängt auf eine Rückkehr der Fans zur neuen Saison. „Wir müssen es endlich schaffen, dass unsere gut entwickelten Hygienekonzepte Anwendung finden“, sagte der 62-Jährige dem „Kicker“ (Donnerstag). Für Leonhardt ist eine greifende Impfkampagne ganz entscheidend: „Dann wird auch die Wirtschaft enorm profitieren und es die Konjunktur beflügeln, dann kommen Sponsoren dazu, dann ist das richtig gut. Wenn nicht, na ja, wird's für alle irgendwann eng.“

Anzeige

Das Budget für die neue Saison werde man „mit heißer Nadel stricken“ und beim Kader vor allem auf junge Spieler setzen. Derzeit verzichten die Spieler weiterhin auf Gehalt. „Die Spieler leben auf keiner Insel, zumindest hier nicht“, sagte Leonhardt. „Unser Verein hat 13 Abteilungen, alle haben verzichtet, bis hin zu Angestellten der Geschäftsstelle.“

Thomas Bachmann, dpa