20. November 2020 / 14:49 Uhr

Aue will gegen Darmstadt trotz Personalsorgen Sieglos-Serie beenden

Aue will gegen Darmstadt trotz Personalsorgen Sieglos-Serie beenden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sören Gonther (r.) vom FC Erzgebirge Aue im Zweikampf mit Darmstadts Tobias Kempe.
Bei der letzten Begegnung zwischen Sören Gonther (r.) von Erzgebirge Aue und Darmstadts Tobias Kempe, zogen die Auer am Ende den Kürzeren. © Robert Michael/Pool via Getty Images
Anzeige

Der FC Erzgebirge Aue ist bereits seit vier Spielen ohne Sieg. Gegen Darmstadt soll sich dies ändern. Jan Hochscheidt und Florian Krüger sind wieder fit, trotzdem muss Aues Trainer Dirk Schuster noch einige Ausfälle kompensieren.

Anzeige

Aue. Mit Personalsorgen geht Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue in das Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den SV Darmstadt 98. Trainer Dirk Schuster muss gegen seinen Ex-Verein auf Steve Breitkreuz, Malcolm Cacutalua (beide verletzt), Tom Baumgart (gesperrt) sowie die beiden langzeitverletzten Fabian Kalig und Erik Majetschak verzichten.

Anzeige

Vor allem den Ausfall von Innenverteidiger Cacutalua bezeichnete Schuster als „sehr bedauerlich“. Der Abwehrspieler musste sich in dieser Woche einer Operation am rechten Knie unterziehen und wird den Sachsen mehrere Wochen fehlen. „Das tut mir persönlich ein bisschen weh. Malcolm hatte sich nach mehreren Verletzungen und vielen Nackenschlägen immer wieder herangekämpft. Er hat das Unglück magisch angezogen“, sagte Schuster am Freitag.

DURCKLICKEN: Die Bilder zur Heimniederlage des FCE

Der FC Erzgebirge Aue verliert das Geisterheimspiel gegen Darmstadt mit 1:3. Zur Galerie
Der FC Erzgebirge Aue verliert das Geisterheimspiel gegen Darmstadt mit 1:3. ©

Neben Jan Hochscheidt, der eine Corona-Infektion überstanden hat, kann der Aue-Trainer gegen Darmstadt auch auf Florian Krüger zurückgreifen. Der Stürmer war am Montag krankheitsbedingt von der U21-Nationalmannschaft abgereist. „Seine Beschwerden sind völlig abgeklungen. Er sieht sich auch absolut in der Lage, am Sonntag die volle Leistung abzurufen“, erklärte Schuster.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen in Serie wollen die Erzgebirger gegen den punktgleichen Tabellennachbarn aus Darmstadt in die Erfolgsspur zurückkehren. „Ich weiß, dass die Truppe brennt und im Training gut geliefert hat“, lobte Schuster seine Profis für die lautstarken, emotionalen und körperlich präsenten Einheiten: „Das stimmt uns positiv und macht uns sehr optimistisch für Sonntag.“

Sebastian Wutzler, dpa