06. September 2019 / 13:03 Uhr

Auf den TSV Altenholz wartet eine harte Nuss

Auf den TSV Altenholz wartet eine harte Nuss

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Hinter dem Einsatz des Gettorfers Yannick Wolf (Mitte), der hier zwar den Tellingstedter Keeper Rene Friedrichsen überwindet, den Ball aber knapp neben das Tor setzt, steht noch ein Fragezeichen.
Hinter dem Einsatz des Gettorfers Yannick Wolf (Mitte), der hier zwar den Tellingstedter Keeper Rene Friedrichsen überwindet, den Ball aber knapp neben das Tor setzt, steht noch ein Fragezeichen. © Sonja Paar
Anzeige

Platz zwei. Dieser Tabellenrang berechtigt am Saisonende zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Fußball-Oberliga. „Das ist auf jeden Fall eine sehr schöne Momentaufnahme. Und es macht richtig Spaß, da oben zu stehen“, freut sich Trainer Liridon Imeri, der mit dem TSV Altenholz derzeit den Vize-Platz der Landesliga Schleswig innehat.

Anzeige
Anzeige

Doch von Überheblichkeit ist bei den Schwarz-Gelben trotz des Höhenflugs der vergangenen Wochen nichts zu spüren. In Altenholz wissen sie, wo sie herkommen. In der vergangenen Saison verhinderte der TSVA erst am letzten Spieltag den Abstieg in die Verbandsliga. „Unser Hauptziel bleibt erst einmal der Klassenerhalt“, stellt Imeri klar, sagt aber auch selbstbewusst: „Trotzdem werden wir versuchen, da oben dran zu bleiben.“

Dieses Selbstbewusstsein hat sich seine Mannschaft dank zuletzt zweier Siege in Folge und insgesamt zwölf Zählern nach sechs Partien hart erarbeitet. Nun wollen die Altenholzer beim TSV Lägerdorf (Sonntag, 14 Uhr) nachlegen. Dabei wartet auf den TSVA eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. Lägerdorf hat in dieser Saison noch nicht verloren, auch wenn der TSVL mit vier Unentschieden zum Remiskönig der Liga avanciert. Zudem kassierte der Oberliga-Absteiger erst drei Gegentreffer.

„Aber da mache ich mir wenig Sorgen. Wir sind gerade in der Offensive sehr gut aufgestellt. Dort haben wir enorm Qualität“, betont Imeri. Daher legt er das Hauptaugenmerk eher auf die Defensive. „Zwar haben wir in den letzten beiden Spielen nur ein Gegentor kassiert, allerdings mussten wir zuvor immer wieder unnötige Treffer hinnehmen. Das wollen wir abstellen“, fordert der TSVA-Coach, der auf Jon Jessen verzichten muss. Jessen zog sich beim 4:1-Sieg gegen Eidertal Molfsee eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und wird mindestens zwei Wochen ausfallen.

Klickt euch durch die Fotos zur Partie zwischen dem TSV Altenholz und dem Gettorfer SC:

Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. Zur Galerie
Altenholz-Akteur Jan Patzel (li.) ist in den Gettorfer Strafraum vorgestoßen und spielt den Ball gegen Yannick Wolf und Sascha Iwers (re.) ins Zentrum der Box. ©
Anzeige

Der Gettorfer SC muss dagegen gleich auf drei Akteure verzichten. Erik und Lars Empen (Urlaub) sowie Jacob Braun (private Gründe) fallen aus. Hinter dem Einsatz von Yannick Wolf steht noch ein Fragezeichen. Dennoch wird am Sonnabend (15.30 Uhr) beim Osterrönfelder TSV eine schlagkräftige Truppe aufs Feld laufen – nicht zuletzt wegen der starken Jugendarbeit des GSC. Mit Jacob Braun, Jonas Arp und Matteo Morawe haben gleich drei Jungspunde aus der eigenen A-Jugend gerade beim vergangenen 4:1-Heimsieg gegen den MTV Tellingstedt ansprechende Leistungen gezeigt.

Schössler: „Mit dem Sieg im Rücken habe ich ein gutes Gefühl, dass wir direkt weitermachen."

„Wir haben uns aufgrund unserer angespannten Personalsituation dazu entschieden, die Jungs ins kalte Wasser zu werfen. Sie haben es alle sehr gut gemacht“, lobt GSC-Trainer Christian Schössler, der nach dem zweiten Saisonsieg aufatmen konnte und diesen positiven Schwung nun nutzen will. „Mit dem Sieg im Rücken habe ich ein gutes Gefühl, dass wir direkt weitermachen. Wobei die Spiele gegen den OTSV immer sehr schwierig und vor allem ausgeglichen sind“, so der Gettorf-Coach.

Stimmt ab! Wer macht das Rennen in der Fußball-Landesliga Schleswig?

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos zur Partie des Gettorfer SC gegen Aufsteiger MTV Tellingstedt:

Das ging schnell: Kollektiver Jubel beim Gettorfer SC nach dem schnellen 1:0 durch Jacob Braun in der 3. Spielminute. Zur Galerie
Das ging schnell: Kollektiver Jubel beim Gettorfer SC nach dem schnellen 1:0 durch Jacob Braun in der 3. Spielminute. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN