07. Februar 2022 / 15:26 Uhr

Auf Goldkurs in Peking: Rodlerin Geisenberger führt zur Halbzeit - Taubitz gestürzt

Auf Goldkurs in Peking: Rodlerin Geisenberger führt zur Halbzeit - Taubitz gestürzt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rodlerin Julia Taubitz (l.) stürzte im zweiten Lauf.
Rodlerin Julia Taubitz (l.) stürzte im zweiten Lauf. © dpa/IMAGO/Eibner (Montage)
Anzeige

Natalie Geisenberger liegt bei den Olympischen Spielen in Peking im Rodeln nach den ersten beiden Läufen auf Goldkurs. Bitter: Ihre Rivalin Julia Taubitz stürzte in Führung liegend und ist raus aus dem Kampf um die Medaillen. 

Nach einem Sturz von Rivalin Julia Taubitz liegt Natalie Geisenberger beim olympischen Rodel-Wettbewerb auf Goldkurs. Die 34-Jährige aus Miesbach führt nach zwei von vier Läufen mit 0,208 Sekunden Vorsprung vor Anna Berreiter aus Berchtesgaden. Dritte ist die Russin Tatjana Iwanowa mit bereits 0,591 Sekunden Rückstand.

Anzeige

Weltcup-Gesamtsiegerin Taubitz hatte nach dem ersten Lauf geführt, ist nach einem Sturz in Kurve 13 aber mit 1,595 Sekunden Rückstand chancenlos. Noch im ersten Lauf hatten sich Geisenberger und Taubitz ein enges Duell geliefert. Die Pyeongchang-Siegerin legte zunächst mit Bahnrekord vor, ehe Taubitz die Bestzeit auf 58,345 Sekunden drückte.

Wie herausfordernd die 1475 Meter lange Bahn ist zeigte sich bei Mitfavoritin Madeleine Egle. Die Startrekordlerin aus Österreich stürzte in Kurve 13 und büßte mit einem Rückstand von fast einer Sekunde alle Medaillenchancen ein.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.