12. September 2016 / 12:02 Uhr

Aufatmen beim Nachwuchs der SG Striesen

Aufatmen beim Nachwuchs der SG Striesen

Stephan Lohse
Dresdner Neueste Nachrichten
Tankred Leimert (l.) im Zweikampf mit einem Riesaer.
Tankred Leimert (l.) im Zweikampf mit einem Riesaer. © JOL
Anzeige

B1-Jugend feiert beim 4:0 (0:0) gegen Stahl Riesa den ersten Saisonsieg in der Landesliga

Anzeige

Dresden. Erleichterung machte sich am Sonnabendmittag an der Salzburger Straße breit: Nach drei Niederlagen fanden die B-Jugendlichen der SG Striesen in der Landesliga Sachsen endlich in die Erfolgsspur zurück und erkämpften einen mühevollen, aber verdienten 4:0 (0:0)-Sieg über Stahl Riesa. Mit dem ersten Saisonerfolg verschafften sich die bis dahin punktlosen Gastgeber dringend benötigtes Selbstvertrauen und kletterten in der Tabelle aus der roten Zone.

Dabei sah es für die in Rot-Schwarz spielenden Striesener anfangs gar nicht so gut aus, denn Riesa ließ den Ball besser laufen und bestimmte die ersten Minuten. Chancen konnten sich die Gäste aber kaum erarbeiten, die Truppe um Striesens Kapitän Marcel Janitz jedoch bei ihren wenigen Angriffen auch nicht. Es gelang den Gastgebern einfach viel zu selten ein brauchbares Zuspiel in die Spitze, die Abwehr der Blau-Weißen stand sicher. SGS-Mittelstürmer Karl Stiefel wurde immer wieder gebremst, sein Frust wuchs zusehends. Indes gelang es seiner Mannschaft, sich bis zur Pause mehr und mehr Feldvorteile zu erarbeiten, denn den Riesaern schien langsam die Puste auszugehen.

B-Jugend Striesen-Riesa 4:0

Adrian Eckhardt (l.) kommt in der ersten Halbzeit vorm Riesaer Tor zum Abschluss, doch Stahl-Keeper Tom Müller hält. Zur Galerie
Adrian Eckhardt (l.) kommt in der ersten Halbzeit vorm Riesaer Tor zum Abschluss, doch Stahl-Keeper Tom Müller hält. © Jochen Leimert

Nach dem Seitenwechsel erlöste Janitz seine Mannschaft, indem er Tom Müller im Riesaer Tor in der 57. Minute erstmals überwand. Ünberschwänglicher Jubel empfing den Torschützen im Kreise seiner Mitspieler. Das Tor musste gebührend gefeiert werden. Und es sollten noch weitere folgen, denn Striesen dominierte nun das Geschehen. Stiefel, beim 0:6-Debakel gegen Bautzen noch Chancentod, erhöhte auf 2:0 und belohnte sich für seine unermüdliche Laufleistung im Striesener Sturmzentrum (62.). Er profitierte dabei von manch guter Vorarbeit von Tom Breidenbach, der inzwischen für Alex Rothfuß in die Mannschaft gekommen war. Ein Doppelschlag von Adrian Eckhardt (65., 72.) sicherte den Erfolg schließlich ab. Tankred Leimert hätte noch das 5:0 machen können - frei vor Müller schoss er aber an Keeper und Tor vorbei (78.).