22. Oktober 2020 / 11:42 Uhr

Aufbruchstimmung an der Jahnstraße: Teltower FV empfängt Michendorf

Aufbruchstimmung an der Jahnstraße: Teltower FV empfängt Michendorf

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Jubel Teltow, Teltower FV - Eintracht Glindow, Landesklasse West, 16. Spieltag, Saison 20/21, Teltow, 12.09.2020, Foto: Benjamin Feller
Hatten in dieser Saison schon reichlich Grund zum Jubeln: Die Landesklasse-Kicker des Teltower FV. © Benjamin Feller
Anzeige

Landesklasse West: Zum Topduell des achten Spieltages bekommt es der Spitzenreiter aus Teltow mit dem Tabellendritten SG Michendorf zu tun.

Anzeige

Spitzenspiel auf dem Jahnsportplatz: Dort empfängt der gastgebende Teltower FV am Samstag (15 Uhr) als Tabellenerster der Fußball-Landesklasse West die drittplatzierten Kicker der SG Michendorf. Beide Mannschaften sind im bisherigen Saisonverlauf ungeschlagen und machen sich durchaus Hoffnungen auf den Aufstieg in die Landesliga. „Ich erwarte 150 bis 200 Zuschauer“, freut sich Frank Lange auf das anstehende Highlight. Seit etwas mehr als einem Jahr ist der 68-Jährige als Sportlicher Leiter bei den Teltowern in der Verantwortung und hat in dieser Zeit einiges angeschoben.

Anzeige

Seine Beziehung zum TFV ist eine ganz besondere. Als 18-Jähriger begann er bei der SG Vorwärts/Motor Teltow, dem Vorgänger des Teltower FV, als Trainer. Anschließend sammelte der A-Lizenz-Inhaber reichlich Erfahrung. Als Coach führte er die Frauen von Turbine Potsdam 1994 zum Bundesligaaufstieg. Später war er 14 Jahre Betreuer bei TeBe Berlin und arbeitete anschließend für Viktoria Berlin.

Die Elf der Woche des 7. Spieltags in der Landesklasse West.

Die Elf der Woche des 7. Spieltags in der Landesklasse West. Zur Galerie
Die Elf der Woche des 7. Spieltags in der Landesklasse West. ©

Nach zwei Jahren beim RSV Eintracht 1949, bei dem Langes Sohn Patrick Hinze die erste Mannschaft in der Oberliga trainiert, übernahm er den damaligen Kreisoberligisten VfB Trebbin, mit dem er zweimal Meisterschaft und Pokal gewann sowie in die Landesliga aufstieg. 2019 folgte die Rückkehr in seine Heimat.

Dass die erste Männermannschaft einer 27 000-Einwohner-Stadt wie Teltow seit über zehn Jahren nur in der Landesklasse mitspielt, sei für ihn ein Unding. Warum es aktuell so gut läuft, habe mehrere Gründe. „Die Jungs arbeiten unheimlich fleißig und die Trainingsintensität ist deutlich höher als vor einem Jahr“, lobt Lange auch die Arbeit von Chefcoach Holger Wünsche und Co-Trainer Marco Fitz. „Zudem haben wir einen richtig guten Kader, mit dem wir auch Ausfälle gut verkraften können.“

Frank Lange: "Das haben sich die Spieler einfach verdient"

Ihren Beitrag zum aktuellen Erfolgslauf tragen auch die Neuzugänge Patryk Manczyk, Marvin Herter und Mistra Forest Kuipou Tchiendja bei, die der Defensive um Kapitän Benjamin Kuppke und Torhüter Toni Ölke zusätzliche Stabilität verleihen. „Das sei die Basis“, sagt Lange. „Um aufzusteigen, brauchst du einen guten Torsteher und eine gute Abwehr.“ Das habe er in der gemeinsamen Zeit bei TeBe von Herrmann Gerland, dem heutigen Co-Trainer des FC Bayern München, gelernt und predige es immer.

Beim TFV möchte er sich noch so lange engagieren, wie es ihm die Gesundheit erlaubt. „Im Moment macht es mir einfach richtig Spaß.“ Zudem freut er sich über die Unterstützung der Stadt um Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) und steigende Zuschauerzahlen. „In der vergangenen Saison hatten wir im Schnitt 45, jetzt 85 zahlende Zuschauer“, berichtet Lange. „Ich werde auf dem Marktplatz von Leuten angesprochen, die seit Jahren mal wieder zum Fußball kommen. Das haben sich die Spieler mit ihrer Arbeit einfach verdient.“