22. Januar 2022 / 06:12 Uhr

Aufgeben ist keine Option: U 19 des FC Förderkader peilt Aufholjagd an

Aufgeben ist keine Option: U 19 des FC Förderkader peilt Aufholjagd an

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Förderkader-Coach Helge Marquardt war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge.
Förderkader-Coach Helge Marquardt. © Johannes Weber
Anzeige

Der Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz beträgt für die A-Junioren des FC Förderkader René Schneider schon neun Punkte. Trotzdem ist Coach Helge Marquardt noch vom Klassenverbleib in der Nachwuchs-Regionalliga Nordost überzeugt. Einige neue Personalien stimmen ihn optimistisch, aber auch noch eine andere Sache.

Schon neun Punkte Rückstand hat die U 19 des FC Förderkader René Schneider auf das rettende Ufer in der A-Junioren-Regionalliga Nordost. Nach zwei Remis in neun Partien warten die Rostocker zudem noch auf den ersten Sieg in ihrer überregionalen Debütsaison. Bei der Bilanz riecht es nach einem Wiederabstieg beim 20. der Tabelle.

Anzeige

Aufgeben ist für Förderkader-Trainer Helge Marquardt aber noch längst keine Option. "Ich habe schon viel erlebt, es ist noch einiges möglich für uns. Wir spielen noch gegen viele Mitkonkurrenten im Abstiegskampf", sagt der Übungsleiter, der das Team seit Sommer 2020 betreut und es gleich im ersten Jahr als Verbandsliga-Erster in die Regionalliga führte.

Mehr zum Kreis Warnow

An den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse mussten sich viele Spieler beim Förderkader zunächst noch gewöhnen. Einige spielen ihre erste Saison auf überregionaler Ebene. Dementsprechend setzte es auch deutliche Niederlagen, unter anderem gegen Tennis Borussia Berlin (2:12) oder den FC Erzgebirge Aue (0:8). "Tempo, Intensität und Niveau sind natürlich etwas höher als in der A-Junioren-Verbandsliga", kommentiert Marquardt.

Kurz vor der verfrühten Winterpause hat seine Mannschaft aber gezeigt, dass sie sich mit der veränderten Atmosphäre in der Regionalliga akklimatisiert habe. Dafür mussten die Rostocker noch mehr investieren als zu Saisonbeginn. Die Unentschieden gegen Spitzenreiter FC Hertha 03 Zehlendorf (3:3) und FC Mecklenburg Schwerin (0:0) haben gezeigt, dass Punktgewinne möglich sind.

Entwicklung vor der Winterpause zu sehen

In 2022 muss der Förderkader in den verbleibenden zwölf Begegnungen seine Zähler-Ausbeute deutlich erhöhen, um sich im Abstiegskampf zurückmelden zu wollen. Marquardt ist optimistisch, dass dies gelingen kann. "Als es im vergangenen Jahr Richtung Winterpause ging, haben die Jungs gezeigt, dass sie sich in die richtige Richtung weiterentwickeln. Sollten wir den Klassenverbleib schaffen, wäre das eine Sensation für den Verein."

Um für eine Aufholjagd gerüstet zu sein, hat es im Kader einige personelle Veränderungen gegeben. Ein Trio von den A-Junioren des FC Hansa Rostock verstärkt den FC Förderkader. Torhüter Leon Borkovic und Abwehrspieler Lars Westendorf wurden für ein halbes Jahr von der Kogge ausgeliehen. Mittelfeldkicker Danilo John wechselt fest vom FCH an den Damerower Weg. Zudem sind Shokhjakhon Khayrilloev (Rostocker FC U 19) und Oscar Swanér (zurück von einem Work-and-Travel-Jahr im Ausland) neu dabei.


Vier Abgänge im Winter

Hingegen gehören seit diesem Winter vier Akteure dem Regionalliga-Team nicht mehr an. Torhüter Ferdinand Strasse und Abwehrspieler Anton Junghans haben sich umorientiert und wollen sich in anderen Sportarten ausprobieren. Zudem haben Malte Gerr und Maximilian Natzius den Förderkader mit unbekanntem Ziel verlassen.

Mit dem jetzigen Personal sieht Helge Marquardt seine Elf gut gewappnet. Bereits in der ersten Januarwoche haben die Rostocker das Training aufgenommen. Am vergangenen Sonnabend gab es gegen die A-Junioren des FC Hansa den ersten Test. Bei der 1:6 (1:3)-Niederlage hielt der Förderkader im ersten Durchgang gut mit. "In den ersten 45 Minuten haben wir uns gut verkauft. In der zweiten Halbzeit haben wir dann viel gewechselt und einigen Spielern Spielpraxis gegeben, die zuletzt nicht so oft ran durften", erklärte Marquardt.

Testspielsieg gegen Verbandsligist FSV Bentwisch

Am Freitagabend stand für die U 19 des FC Förderkader das zweite Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Gegen die Verbandsliga-Herren des FSV Bentwisch gab es einen 1:0 (0:0)-Erfolg. Den Treffer der Partie erzielte Florian Ahrens in der 83. Minute.

Die Partie auf eigenem Kunstrasen war schon die vorletzte Gelegenheit sich für die Restsaison in der Regionalliga Nordost einzuspielen. Am kommenden Dienstag (19 Uhr) wartet schon die Generalprobe gegen Verbandsligist Güstrower SC. Anschließend geht es in der Liga am 5. Februar um 13 Uhr mit dem Heimspiel gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf los. Die Brandenburger gehören zu den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Weiteres Ergebnis vom Freitagabend:
FC Mecklenburg Schwerin - FC Förderkader René Schneider 2:1