09. September 2019 / 14:06 Uhr

Aufgrund unberechtigt eingesetzten Spielers: Sportgericht prüft Sieg des BSC Süd 05 II gegen Eintracht Glindow

Aufgrund unberechtigt eingesetzten Spielers: Sportgericht prüft Sieg des BSC Süd 05 II gegen Eintracht Glindow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der BSC Süd II sicherte sich bereits im letzten Jahr den Aufstieg.
In einem offenen Spiel gegen Eintracht Glindow waren die Nadelstiche der Gastgeber immer wieder gefährlich und am Ende erfolgreich. Doch nun könnte sich der BSC Süd 05 II selbst um den eigenen Lohn gebracht haben. © Privat
Anzeige

Kreispokal Havelland: Alle Ergebnisse in der Kompaktzusammenfassung.

Anzeige
Anzeige

Mit Eintracht Glindow, dem Teltower FV, Lok Seddin, Lok Potsdam und den Potsdamer Kickers überstanden gleich fünf von zehn Landesklasse-Mannschaften die 2.Runde nicht. Den höchsten Sieg feierte der VfL Nauen mit 13:1 in der Potsdamer Waldstadt, die meisten Zuschauer gab es in Paulinenaue und Berge, dies half aber beiden nicht, beide schieden aus. Die meisten Tore sah man in Nennhausen, dort gab es ein 7:7 nach Verlängerung, das notwendige Elfmeterschießen gewannen die Gastgeber dann mit 5:4 , so das die Zuschauer 23 Tore gesehen haben. Die 3. Runde wird am 13. Oktober gespielt, der Termin der Auslosung wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Kreisoberliga gegen Landesklasse

Eintracht Friesack – Potsdamer Kickers 5:3 nach Verlängerung (2:0, 3:3). Tore: 1:0 Dennis Muth (32.), 2:0 Felix Wohlgethan (34.), 3:0 Marian Stolle (55.), 3:1 Nick Fahrenkrug (73.), 3:2 Fahrenkrug (77.), 3:3 Jonas Elke (84.), 4:3 Wohlgethan (108., Strafstoßtor), 5:3 Christian Kurtz (120.). SR: Ronny Straach (Brieselang), Zuschauer: 68. Ein überraschender Erfolg der Fliederstädter nach einem seltsamen Spielverlauf. Nach einer Stunde führten die Friesacker bereits mit 3:0 und sahen wie der sichere Sieger aus. In nur elf Minuten kamen die Kickers zum Ausgleich und hatten sogar Chancen zum Sieg, den am Ende aber die Gastgeber feierten.

Alemania Fohrde – SG Bornim 2:4 (0:1). Tore: 0:1 Rabia El-Youssef (12.), 0:2, 0:3 Tim Friedrich (65., 72.), 1:3 Tibo Raulff (79.), 2:3 Friedrich Kroop (83.), 2:4 Friedrich (90.+3.). SR: Marc Kreissl (Ziesar), Zuschauer: 35. Die Gastgeber zeigten sich gut erholt vom letzten Sonntag und der 0:7 Schlappe gegen Schenkenberg, hatten allerdings nur nach der 83. Minute Pokalcharakter ins Spiel gebracht, nachdem man aus einem 0:3 auf 2:3 wieder ins Spiel kam. Tim Friedrich mit seinem dritten Treffer in der Nachspielzeit sicherte das Bornimer Weiterkommen.

SpG Ziesar/Glienecke – Lok Seddin 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Fabian Bathge (71., Strafstoßtor), 2:0 Konrad Dietz (90.+3.). SR: Max Juckert (Brandenburg), Zuschauer: 55. Das Team aus Ziesar hat derzeit einfach einen Lauf: Nach dem souveränen Aufstieg in die Kreisoberliga und einem guten Start konnte man nun auch das Landesklasseteam aus dem Wettbewerb schießen. Fabian Bathke nutzte in der 71. Minute die Chance vom Elfmeterpunkt zur Führung, Konrad Dietz machte in der Nachspielzeit den Deckeldrauf.

SV Roskow – Lok Potsdam 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Danny Heppner (22.), 2:0 Steven Porath (43.), 2:1 Adrian Blei (51.), 3:1 Fabian Sebastian. SR: Michael Mette (Brandenburg), Zuschauer: 50. Das hat sich die Lok-Elf sicher anders vorgestellt. Gegen kampf-und willensstarke Roskower ereilte ihnen das Pokalaus, nach der bisherigen Saison nicht so überraschend. Die Gastgeber gingen mit einer 2:0 Führung in die Pause, danach verkürzte Adrian Blei schnell. Elf Minuten vor dem Ende schoß Fabian Sebastian den SV Roskow in die nächste Runde.

Kreisliga gegen Landesklasse

BSC Süd 05 II – Eintracht Glindow 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Dennis Röllecke (41.), 1:1 Erik Gottschalk (62.), 2:1 Ricardo Klassen (75.),3:1 Liroy Ewernade (85.). SR: Enrico Thiele (Seddiner See), Zuschauer: 40. Die 05er kamen am Grünen Tisch in die zweite Runde und schafften eine kleine Sensation. In einem offenen Spiel waren die Nadelstiche der Gastgeber immer wieder gefährlich und am Ende erfolgreich. Entscheidend war die Annahme des Kampfes in einem Spiel mit acht gelben Karten. Aufgrund eines unberechtigt eingesetzten Spielers bei der Süd-Reserve könnte Glindow nun doch selbst am Grünen Tisch in die dritte Runde einziehen. Aktuell liegt der Fall beim Sportgericht.

SV 71 Busendorf – Teltower FV 3:2 (2:2). Tore: 1:0 Florian Wirrmann (4.), 2:0 Lukas Regel (15.), 2:1 Benjamin Czichy (19.), 2:2 Lukas Ferl (20.), 3:2 David Zemke (65.) Rot: Dennis Rach (52.Teltow Foulspiel). SR: Bastian Simon (Brandenburg), Zuschauer: 80. Mit einem Blitzstart setzten die Busendorfer gleich zwei Wirkungstreffer und man führte nach einer Viertelstunde mit 2:0. Eine Minute reichte der Elf von Holger Wünsche mit einem Doppelschlag den Ausgleich. Die Gäste wollten die Führung, wurden aber immer wieder von den Kontern überrascht. Einer der Konter brachte den Teltowern die Unterzahl, ein weiterer das Pokalaus durch David Zemke.

Mehr aus Brandenburg

SG Geltow – Grün-Weiß Golm 0:8 (0:5). Tore: 0:1 Conrad Mantei (7.), 0:2 Christian Gerstenberger-Zange (31.) ,0:3 Hannes Weiser (40.), 0:4 Sven Wäschke (44.), 0:5 Gerstenberger-Zange (45.), 0:6 Justin Blum (72.) 0:7 Lukas Hakenbeck (81., Strafstoßtor), 0:8 Weiser (88.). SR: Lars Ruderisch (Seddiner See), Zuschauer: 60. Für die jungen Geltower war das eine Lehrstunde, man war deutlich unterlegen. In regelmäßigen Abständen trafen die Gäste und erreichten die dritte Runde. Hannes Weiser und Christian Gerstenberger-Zange trafen dabei doppelt.

Werderaner FC II – Eintracht Falkensee 1:5 (1:1). Tore: 0:1 Jan Kibbieß (21.),1:1 Lukas Kruckow (24.), 1:2 Steven Geister (61.), 1:3 Kibbieß (75.) ,1:4 Geister (84.), 1:5 Geister (89.). SR: Dennis Walter (Stahnsdorf), Zuschauer: 30. Der amtierende Kreismeister aus Falkensee zeigte einmal mehr seine Stärke. Eine Stunde lang war das Spiel offen, dann waren die Gastgeber müde gespielt und es wurde ein klarer Favoritensieg auch dank dreier Treffer des eingewechselten Steven Geister, zwei Tore steuerte Jan Kibbieß bei.

FSV Wachow/Tremmen – SG Michendorf 0:5 (0:4). Tore: 0:1 Chris Siebert (2.), 0:2 Paul Mokros (23.),0:3 Lucas Großmann (26.), 0:4 Kevin Wüstenhagen (33.), 0:5 Siebert (63.). SR: Robin Guderjahn (Groß Kreutz), Zuschauer: 40. Chris Siebert brachte den Favoriten bereits nach zwei Minuten in Front, nach einer halben Stunde waren die Messen gesungen. In der zweiten Hälfte wurde es eine Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen

1. Kreisklasse gegen Landesklasse

FV Turbine Potsdam – VfL Nauen 1:13 (0:5). Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Toni Hänsel (17., 25., 38./Strafstoßtor, 39.), 0:5 Emmanuel Nkemakolam (43.), 0:6 Moritz Klimanski (48.), 0:7 Sebastian Luczka (49.), 0:8 Hänsel (54.), 1:8 Paul Brandenburg (58.),1:9 Klimanski (66.), 1:10 Nkemakolam (68.),1:11 Juan Perez Duarte (69.), 1:12 Klimanski (81.), 1:13 Perez Duarte (88.) Gelb-Rote Karte: Sascha Bartscheck (37., Turbine). SR: Jan Basener (Brandenburg), Zuschauer: 50. Die Waldstädter waren – zumal eine Stunde in Unterzahl – chancenlos.  Toni Hänsel mit seinem vierfach Hattrick in der ersten Hälfte machte bereits nach 39 Minuten alles klar, insgesamt erzielte er fünf Buden.

In Bildern: Der VfL Nauen wird seiner Favoritenrolle bei Turbine Potsdam gerecht.

Das Landesklassen-Team von Trainer Jethro Reinhardt (schwarze Trikots) ließ dem Kreisklassen-Vertreter beim 13:1 keine Chance. Zur Galerie
Das Landesklassen-Team von Trainer Jethro Reinhardt (schwarze Trikots) ließ dem Kreisklassen-Vertreter beim 13:1 keine Chance. © Marius Böttcher
Anzeige

Kreisoberliga gegen Kreisoberliga

Germania Berge – Fortuna Babelsberg II 3:4 (3:1). Tore: 0:1 Tony Zimmermann (5.), 1:1 Kevin Lösch (16.), 2:1 Philipp Mudlagk (21.), 3:1 Nando Balzer (26.), 3:2 Paul Görmer (61.), 3:3 Miralem Hadzic (67.), 3:4 Georg Müller (75.) Gelb-Rote Karte: Stefan Kuster (71., Fortuna). SR: Steen Mühlenbeck (Brieselang ), Zuschauer: 100. Das mit 100 Zuschauern bestbesuchte Spiel der zweiten Runde. Bis zur Pause sah es nach einem sicheren Sieg für die Germania-Elf aus. Nach Wiederanpfiff dann ein umgedrehtes Spiel, die Fortunen nutzten ihre Möglichkeiten konsequenter und kamen sogar noch eine Viertelstunde vor dem Abpfiff da schon in Unterzahl zum Weiterkommen.

Kreisliga gegen Kreisoberliga

SV Rhinow/Großderschau – Juventas Crew Alpha 3:4 (0:3). Tore: 0:1 Marten Strehl (15.), 0:2, 0:3 Tobias Kapp (25., 38.), 0:4 Carlo Schönegge (50.),1:4 Julian Wollermann (61.), 2:4 Tom Piske (85.), 3:4 Eric Sagewka (90.). SR: Friedhelm Zeihe (Premnitz), Zuschauer: 50. Nach 50 Minuten führte der Kreisoberligist schon mit 4:0 und sah wie der sichere Sieger aus. Der Anschluss von Julian Wollermann zum 1:4 änderte nicht viel, in der Schlussphase wurde dann mit einem 3:4 die Geschichte noch eng.

1. Kreisklasse gegen Kreisoberliga

Grün-Weiß Golm II – SG Saarmund 3:4 (2:2). Tore: 1:0 Thomas Fleschikowski (5.), 2:0 Erik Johannes (8.), 2:1 Florian Schulz (40.Foulelfmeter), 2:2 Danilo Zimmermann (42.), 2:3 Johannes (65. Eigentor), 3:3 Johannes (67.), 3:4 Florian Gillmeister (87.). SR: Sven Thiele (Potsdam), Zuschauer: 15. Im Pokal haben die Golmer schon mehrmals für Überraschungen gesorgt und so bahnte sich nach acht Minuten mit dem schnellen 2:0 eine erneute an. Die Gäste kamen aber ins Spiel zurück und am Ende durch Florian Gillmeister mit einem blauen Auge davon. Golms Erik Johnannes gelang das Kuriosum mit zwei Toren innerhalb von drei Minuten, allerdings auf jeder Seite eins.

Grün-Weiß Niemegk – Stahl Brandenburg II 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Jonas Janik (46.). SR: Dennis Lähme (Niemegk), Zuschauer: 53. Der Neuling aus Niemegk konnte gut mithalten und hatte auch Möglichkeiten zur eigenen Führung, die man nicht nutzen konnte. Direkt mit dem Beginn derzweiten Hälfte nutzte Jonas Janik seine Chance zum goldenen Tor des Tages.

Falkensee-Finkenkrug II – RSV Eintracht II 2:4 (2:1). Tore: 1:0 Justin Knoll (13.), 1:1 Tom Dräger (17.), 2:1 Christoph Euent (36.), 2:2 Lukas Olff (49.), 2:3 Olff (68.), 2:4 Olff (74.). SR: Lutz Gericke (Groß Kreutz), Zuschauer: 20.

2. Kreisklasse gegen Kreisoberliga

Viktoria Potsdam – SV Dallgow 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Andre Rundau (21.), 0:2 Rundau (78.), 1:2 Tilman Gohlke (86.), 1:3 Mirko Hans (89.), 2:3 Boris Reichel (90.). SR: Michel Schaper (Potsdam), Zuschauer: 42. Der drei Klassen höher spielende Favorit tat sich schwer, konnte aber am Ende den ersten sportlichen Saisonsieg feiern. Für die jungen Wilden von Viktoria war der Gegner (noch) eine Nummer zu groß.

VfL Nauen II – TSV Treuenbrietzen 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Nils Roos (6.), 0:2 Jerome Weigmann (33.), 1:2 Jan Schönnebeck (50.) 1:3 Jakob Schlunke (52.), 1:4 Olgar Bruns (83.). SR: Moritz Reer (Brieselang), Zuschauer: 86. Die Treuenbrietzener sind ja schon seit Monaten gebeutelt, Erfolgserlebnisse sind selten geworden. Daher ist dieser Sieg in Nauen besonders auch ein Erfolg für die Moral. Wichtig war der postwendende Treffer zum 1:3 durch Jakob Schlunke in der 52. Minute, der den Nauenern den Zahn zog.

Paulinenauer TSV – Borussia Brandenburg 1:3 (1:2). Tore: 0:1 Steven Günther (32.), 1:1 Gordon Borchert (35.), 1:2 Florian Dittert (37.), 1:3 Florian Otto (52.). SR: Stephan Hanelt-Conrad, Zuschauer: 100. Das hatten sich die Borussen sicher eine Nummer leichter vorgestellt. Die Paulinenauer selbst erst wieder in den Punktspielbetrieb der zweiten Kreisliga seit Jahren der Abstinenz eingestiegen, hatten in der 35. Minute Grund zum Jubeln. Gordon Borchert erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. In der 52. Minute machten die Gäste aber mit dem 1:3 durch Florian Otto alles klar.

Kreisliga gegen Kreisliga

Mögeliner SC – FSV Ketzin /Falkenrehde 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Daniel Lilke (57.), 2:0 Björn Stuhlmacher (69.), 3:0 Lilke (77.). SR: Christoph Philipp (Jerichower Land), Zuschauer: 30. Beide Mannschaften sind in der Kreisliga A beheimatet und die Gastgeber nutzten den Heimvorteil konsequent. Als Daniel Lilke in der 57. Minute der Führungstreffer gelang, war der Bann gebrochen. Er erzielte auch noch ein zweiten Treffer.

Borussia Belzig – SV Ruhlsdorf 4:1 nach Elfmeterschießen (0:1,1:1). Tore: 0:1 Nico Netzler (18.), 1:1 Sebastian Holzheu (89.). SR: Matthias Weigt (Beelitz), Zuschauer: 50. Belzigs Keeper Christoph Schleiss wird den Spieltag nicht so schnell vergessen. Nach einem 1:1 in der Verlängerung kam es zur Entscheidung vom Elfmeterpunkt, in diesem konnte er von den Ruhlsdorfern nicht bezwungen werden.

Caputher SV – Kloster Lehnin 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Leander Leibnitz (8.), 2:0 Nikodemus Seidler (57.), 3:0 Riccardo Piazza (75.). SR: Martin Hirschmann (Potsdam), Zuschauer: 40. Leander Leibnitz brachte die Gastgeber nach acht Minuten in Führung, dies verlieh den Caputhern ausreichend Sicherheit. Auch in der zweiten Hälfte ließ man nichts anbrennen und sicherte sich souverän das Weiterkommen.

SV Hohennauen – Eiche Ragösen 8:1 (4:1). Tore: 1:0 Max Kublick (4.), 2:0 Marc Pfennigschmidt (27.Foulelfmeter), 3:0 Toni Voigt (39.), 3:1 Eric Schulz 42.), 4:1 Danilo Knop (45.), 5:1 Kublik (52.), 6:1 Voigt (65.), 7:1 Andre Stöhr (66.), 8:1 Stöhr (90.). SR: Felix Jan Stöhr (Rathenow), Zuschauer: 90. Das ist doch eine deutliche Klatsche für die Ragösener und ein Rückschlag in der noch jungen Saison. In regelmäßigen Abständen erzielten die Gastgeber ihrer Tore und hatten wenig Probleme. Max Kublick, Andre Stöhr und Toni Voigt waren jeweils doppelt erfolgreich.

Brandenburger SRK – FSV Babelsberg 74 II 2:3 (2:1). Tore: 0:1 Martin Gerhardt (21.), 1:1 Manuel Ryll (42.), 2:1 Tobias Letz (44.), 2:2 Nico Baumbach (62.), 2:3 Baumbach (83.). SR: Christian Knoth (Lehnin), Zuschauer: 20. Die 74 er lagen zur Pause mit 1:2 zurück, konnten sich aber in der zweiten Hälfte nochmal straffen und kamen durch zwei Treffer von Nico Baumbach doch noch in Runde drei.

Rot-Weiß Nennhausen – SpG Lok/Viktoria Brandenburg 12:11 nach Elfmeterschießen (2:2, 5:5, 7:7). Tore: 1:0 David Tix (1.), 1:1 Matthias Herbeck (11.), 1:2 Christopher Focke (26.), 2:2 Fabian Kunz (33.), 3:2 Tix (50.), 4:2 Tix (53.), 5:2 Tix (57.), 5:3 Ronny Schulze (78.), 5:4 Martin Dimitrov (80.), 5:5 Schulze (90.), 5:6 Schulze (92.), 5:7 Lucas Zygowski (102.), 6:7 Claas Albrecht (106.), 7:7 Florian Fode (109.). Rot: Niclas Knappe (73.Nennhausen). SR: Patrick Hoffmann (Premnitz), Zuschauer: 90. Das war das Spektakel des Sonntags und dann noch mit einem Erfolg für die Gastgeber. David Tix erzielte zu Beginn der 2. Halbzeit einen Hattrick innerhalb von sieben Minuten und die Gastgeber führten mit 5:2. Die Brandenburger selbst gaben nicht auf und trafen fünfmal in Folge und führten in der Verlängerung selbst mit 5:7. Dazu spielten sie in Überzahl, eigentlich waren sie schon weiter, aber die Gastgeber kamen nochmal zurück.

1. Kreisklasse gegen Kreisliga

Eintracht Friesack II – Seeburger SV 2:1 nach Verlängerung (1:0, 1:1). Tore: 1:0 Chris Hagius (17.), 1:1 Andre Elliot (80.), 2:1 Sebastian Nehls (101.). SR: Olaf Niemann (Märkisch Luch), Zuschauer: 40. Andre Elliots Ausgleichstor zehn Minuten vor dem Abpfiff rettete die Seeburger in die Verlängerung, um dann doch den Kürzeren zu ziehen. Friesacks Kapitän Sebastian Nehls brachte seine Farben mit dem 2:1 in der 101. Minute in Runde drei.

SpG Borussia Belzig II/TSV Wiesenburg – SG Schenkenhorst 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Ronny Mentzel (29.), 1:1 Matthias Wuntke (32.), 1:2 Dennis Scholz (57.), 1:3 Rene Schöder (80.), 1:4 Wuntke (82.). SR: Marcel Bastian (Brück), Zuschauer: 30. Bis zur Pause taten sich die Schenkenhorster schwer, nach Wiederanpfiff verlieh das 1:2 von Dennis Scholz Sicherheit, sodass es am Ende noch ein klarer Sieg wurde. Matthias Wuntke traf dabei doppelt.

SG Bornim II – Blau-Weiß Beelitz 7:4 nach Verlängerung (1:1, 3:3). Tore: 0:1 Benedict Nähring (14.), 1:1 Jan Lipski (38.), 2:1 Max Herder (48.), 2:2 Nähring (57.), 2:3 Nähring (86.), 3:3 Chris Möller (89.), 3:4 Robert Fuhrmann (95.Foulelfmeter), 4:4 Lipski (97.), 5:4 Paul Schuld (111.), 6:4 Lipski (116.), 7:4 Lars Lange (120.). SR: Jens Törber (Potsdam), Zuschauer: 35. Ein tolles Pokalspiel, mit zwei dreifachen Torschützen. Der Beelitzer Benedict Nähring erzielte in der 86. Minute seinen dritten Treffer zum 2:3, man schien schon eine Runde weiter. Das dies nicht reichte lag auch am Bornimer Jan Lipski, der auch dreimal traf und einer imposanten Schlussphase mit insgesamt vier Bornimer Toren in der Verlängerung.

Potsdamer Kickers II – FSV Groß Kreutz 0:1 (0:1). Tor:0:1 Florian Gebhardt (42.). Gelb/Rot: Gebhardt (90. Groß Kreutz). SR: Julius Quint (Stahnsdorf), Zuschauer: 12. Florian Gebhardt ist der Spieler der Partie, kurz vor der Pause erzielte er den Treffer des Tages, in der Schlussminute holte er sich die Ampelkarte und muss nun in der 3. Runde pausieren.

2. Kreisklasse gegen Kreisliga

Union Linthe – Optik Rathenow II 2:1 nach Verlängerung (0:0, 1:1). Tore: 0:1 Lucas Müller (51.), 1:1 Enayat Rasoli (62.), 2:1 Florian Balzer (103.). SR: Bodo Krause (Plessow), Zuschauer: 66. Dieser Heimsieg bringt die Union-Elf in die nächste Runde und ist doch überraschend, sind sie doch das letzte Team im Wettbewerb der 2.Kreisklasse. In der Verlängerung sorgte Florian Balzer in der 103 .Minute für eine kleine Sensation.

1. Kreisklasse gegen 1. Kreisklasse

Chemie Premnitz II – Lok Seddin II 7:0 (4:0). Tore: 1:0 Hans Büchner (6.), 2:0 Jannis Braatz (10.), 3:0 Marcel Maaß (22.), 4:0 Lucas Witschel (41.), 5:0 Büchner (53.), 6:0 Clemens Meyer (68.), 7:0 Büchner (86.), Gelb/Rot: Daniel Neunast (73.Seddin). SR: Ricardo Recklies (Brandenburg), Zuschauer: 30. Mit nur elf Spielern fuhren die Seddiner nach Premnitz und auf dem Rückweg hatten sie sieben Gegentore im Gepäck. Nach 22 Minuten war das Spiel mit dem 3:0 schon entschieden. Dreimal erfolgreich war Hans Büchner, der den Torreigen in der 6. Minute eröffnete und in der 86.Minute beendete.

In Bildern: Chemie Premnitz II schlägt Lok Seddin II mit 7:0.

Die Chemiker (in Grün) bestimmten von Beginn an das Spiel und zogen vollkommen verdient in die dritte Runde des Kreispokals ein. Zur Galerie
Die Chemiker (in Grün) bestimmten von Beginn an das Spiel und zogen vollkommen verdient in die dritte Runde des Kreispokals ein. © Christoph Laak

Spiele aus der ersten Runde

Lok Potsdam II – FC Deetz 1:6 (0:2). Tore: 0:1 Niko Baumann (12.), 0:2 Baumann (21.), 1:2 Rasmus Bielefeldt (72.), 1:3 Julian Meyer (80.), 1:4 Baumann (86.), 1:5 Martin Böhrer (87. Eigentor), 1:6 Christian Habig (88.). SR: Rene Weber (Teltow), Zuschauer: 25. Das Spiel musste neu angesetzt, da in der 1. Runde der Schiedsrichter fehlte, in der Wiederholung machten die Deetzer schnell alles klar und fahren nun in der 2. Runde zum BSC Rathenow.

Weiteres Nachholspiel der 2. Runde: Blau Gelb Falkensee – Empor Schenkenberg.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN