24. Januar 2020 / 22:04 Uhr

Hanballer des TVE Röcke erleben Aufschwung mit „Huh“

Hanballer des TVE Röcke erleben Aufschwung mit „Huh“

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aufschwung mit „Huh“
Aufschwung mit „Huh“
Anzeige

„Huh“ schallt es laut durch die Bückeburger Kreissporthalle (KSH). Vom Schlachtruf der isländischen Fußballfans lassen sich derzeit auch die Handballer des TVE Röcke inspirieren, denn die Sparte ist mächtig im Aufwind.

Anzeige

Eng verbunden ist der neue Schwung mit Heiko Wilkening. Der Coach kam vor der Serie vom VfL 1877 Stadthagen. Konkurrenten im Spielbetrieb sind beide Vereine aber nicht, denn der TVE geht bereits seit 1969 jenseits der Landesgrenze im Handballverband Westfalen auf Torejagd. „Für uns ist das inzwischen ganz normal“, berichtet Rita Klöpper, die seit 1993 Abteilungsleiterin bei den Blau-Schwarzen ist.

Neuer Trainer "guter Fang"

Der neue Coach sei „ein guter Fang“, so Klöpper, die sofort zugeschnappt hat, als die Trennung vom VfL bekannt wurde. Vor allem die Trainingsbeteiligung ist besser geworden. „Am Anfang waren wir vier, jetzt sind es immer zwischen zehn und 17 Spielern – jedes Alters“, freut sich der Coach, der seit einige Jahren in Petershagen wohnt. Es mache sehr viel Spaß beim TVE, so der 42-Jährige. „Ich glaube, ich bin der richtige Mann an der richtigen Stelle“, sagt Wilkening und lacht. Er hat sich in der neuen Umgebung bestens eingefunden und „will hier etwas aufbauen“.

Die gute Stimmung beim Training passt zum Gesamtbild des Vereins. „Der Zusammenhalt bei uns ist wirklich gut“, sagt Klöpper, die auch bereits 20 Jahre als Frauenwartin im Handball-Bezirk auf dem Buckel hat und für den Sport lebt. Der TVE hat etwa 600 Mitglieder, die größten Sparten sind aber Turnen – und eben Handball. „Die Sparte kostet am meisten Geld“, berichtet Klöpper, „aber das tragen alle mit.“

Handballangebot an Grundschulen

Der Verein mit Schaumburger Wurzeln ist in Westfalen mit zwei Herrenteams fest verankert. Seit 2012 wird mit dem TuSpo Meißen die Jugendspielgemeinschaft JSG Meißen-Röcke/Klus gebildet. Zwei Jahre später kam die FSG Meißen-Röcke/Klus dazu, um auch weiblichen Jugendlichen einen fließenden Übergang in den Seniorenbereich zu ermöglichen. Klöpper ist sehr rührig, bietet im Namen des TVE an drei Bückeburger Grundschulen Handballübungsstunden für Kinder an. „Das musst du machen, sonst bekommst du keinen mehr.“ Über diesen Weg finden auch viele Flüchtlingskinder den Weg zum Handball. „Da werden Kontakte zu anderen Kindern vertieft und die meisten bleiben auch beim Handball“, freut sie sich.

Große Hoffnung in C-Jugend

Mehr vom Sportbuzzer Schaumburg

Die Arbeit trägt Früchte, große Hoffnungen werden auf die C-Junioren gelegt. „Die sind sehr gut“, weiß die Abteilungsleiterin. Um den Jugendlichen aber etwas bieten zu können, sollen auch die Herren von der 1. Kreisklasse in die 2. Kreisliga aufsteigen. „Ich glaube fest daran“, sagt Klöpper. Wer sich überzeugen möchte, kann morgen um 11 Uhr im Heimspiel in der KSH gegen Lit Tribe Germania IV vom Aufschwung mit „Huh“ überzeugen.