10. Januar 2020 / 18:18 Uhr

BVB-Sportdirektor Michael Zorc warnt vor Haaland-Hype und gibt Transfer-Update zu Paco Alcacer und Mario Götze

BVB-Sportdirektor Michael Zorc warnt vor Haaland-Hype und gibt Transfer-Update zu Paco Alcacer und Mario Götze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Sportchef Michael Zorc spricht über Winter-Neuzugang Erling Haaland und die anhaltenden Zukunfts-Gerüchte um Paco Alcacer und Mario Götze
BVB-Sportchef Michael Zorc spricht über Winter-Neuzugang Erling Haaland und die anhaltenden Zukunfts-Gerüchte um Paco Alcacer und Mario Götze © imago images/Kirchner-Media/Montage
Anzeige

Top-Transfer Erling Haaland ist endgültig bei Bundesligist Borussia Dortmund angekommen. Michael Zorc bemüht sich jedoch, die Erwartungen an den 19-jährigen Norweger zu bremsen. Außerdem äußert er sich zu den Wechsel-Diskussionen um Paco Alcacer und Mario Götze.

Anzeige
Anzeige

Mit Verzögerung ist BVB-Top-Zugang Haaland nun voll für Borussia Dortmund im Einsatz. Die Knieprobleme sind überstanden, der 19 Jahre alte Stürmer will sofort spielen und Tore schießen. Die Dortmunder Verantwortlichen versuchen allerdings die Erwartungen nicht so hoch zu schrauben. "Das ist auch noch ein roher Spieler mit seinen 19 Jahren. Der ist noch mitten in der Entwicklung", sagte BVB-Sportchef Michael Zorc im Interview mit der ARD-Sportschau. "Der Hype, der um ihn entstanden ist, den kann er gar nicht rechtfertigen auf dem Platz." Den Hype entfachte Haaland mit 28 Toren in 22 Pflichtspielen in dieser Saison für RB Salzburg aber auch selbst.

Mehr zum BVB

Zwar betonte Zorc, dass der BVB den Youngster behutsam mittel- und langfristig aufbauen wolle, lobte jedoch auch die Qualitäten des Norwegers, die schon in der Rückrunde weiterhelfen können: "Er spielt relativ unbekümmert Fußball und bringt aufgrund seiner Physis unheimlich viel mit. Sprich: Schnelligkeit, Robustheit, Körperlichkeit - kann aber auch ordentlich kicken." Mit ihm wolle der BVB wieder "gieriger auf Tore" werden und mit "mehr Killerinstinkt" überzeugen. Merkmale, die dem aktuellen Tabellenvierten der Bundesliga im Kampf um einen Platz in der Spitzengruppe weiterhelfen dürften.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

"Keinen neuen Stand" bei Götze und Alcacer

Um zwei weitere Personalien halten sich dagegen die Wechselgerüchte. Während der unzufriedene Paco Alcacer mit einem Wechsel in der Winterpause in Verbindung gebracht wird, liebäugelt Mario Götze einem Bericht zufolge mit einem ablösefreien Transfer im Sommer. Gerüchte, die bei Zorc auf Unverständnis stoßen. "Bei mir liegt nichts auf dem Tisch, worüber wir zu befinden hätten", so die Antwort der BVB-Sportdirektors über Alcacer der in der Hinrunde mit mehreren kleinen Verletzungen zu kämpfen hatte.

Auch bei Götze gebe es derzeit "keinen neuen Stand". Zwar sei die "Situation für ihn sportlich nicht optimal, weil er nicht viele Spieleinsätze hat", dennoch scheinen die Tage des WM-Helden von 2014 beim BVB noch nicht endgültig gezählt zu sein. "Wir haben verabredet, dass wir uns im Frühjahr nochmal hinsetzen und dann besprechen, wie es weitergeht. Es ist gar nichts fix", so der BVB-Chef.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt