16. Oktober 2020 / 18:26 Uhr

Aufsteiger Nörten-Hardenberg bittet den SC Hainberg zum Derby

Aufsteiger Nörten-Hardenberg bittet den SC Hainberg zum Derby

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Der SSV Nörten-Hardenberg hat in der Fußball-Landesliga den SC Hainberg zu Gast.
Der SSV Nörten-Hardenberg hat in der Fußball-Landesliga den SC Hainberg zu Gast. © Swen Pförtner
Anzeige

Mit dem Derby des Tabellenführers SSV Nörten-Hardenberg gegen den SC Hainberg wird die Saison der Fußball-Landesliga fortgesetzt. Der TSV La/Seu empfängt Bad Harzburg, der I. SC 05 tritt in Lengede an.

Anzeige

Als Tabellenführer empfängt Aufsteiger SSV Nörten-Hardenberg am Sonntag in der Fußball-Landesliga den SC Hainberg. Ebenfalls um 14.30 Uhr werden die Partien des TSV Landolfshausen/Seulingen gegen die TSG Bad Harzburg und des SV Lengede gegen den I. SC Göttingen 05 angepfiffen.

SSV Nörten-Hardenberg – SC Hainberg. „Der Pokal war für uns Gold wert, weil durch ihn die Mannschaft noch mal anders zusammengewachsen ist und sich Abläufe verfestigt haben“, sagt SSV-Trainer Jan Diederich vor dem Derby. Das Resultat: „Wir treten mannschaftlich geschlossen auf, haben in den richtigen Momenten individuelle Qualität auf dem Feld und können Ausfälle kompensieren.“ Zu den bisherigen Ausfällen gesellt sich am Sonntag Tim Armbrecht (Urlaub). Von Auswirkungen der Corona-Pandemie ist der SSV bisher verschont geblieben. Diederich: „Wir versuchen, so vorsichtig wie möglich zu sein.“

Der SCH hat in zwei Spielen vier Punkte gesammelt und dabei laut Trainer Lukas Zekas eine „ordentliche Leistung gezeigt“. Paramarajah fällt mit Verdacht auf Bänderriss aus, Pfitzner wird wahrscheinlich weiterhin fehlen. Zekas: „Nörten gehört mit brandgefährlichen oberligaerfahrenen Akteuren zu den Top-Favoriten der Liga, da müssen wir eine Top-Leistung abrufen.“

TSV La/Seu – TSG Bad Harzburg. Der Gastgeber steht nach zwei Partien immer noch bei null Punkten. „Wir erhoffen uns jetzt eine andere Ausbeute und wollen das Matchglück zurückerzwingen“, sagt TSV-Coach Florian Jünemann. Wichtig sei, „dass wir nicht immer einem Rückstand hinterherlaufen müssen und stabil in der Defensive stehen“ – in dieser Hinsicht ärgere er sich sehr über die Pleite beim SC Gitter.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

SV Lengede – I. SC 05. Die Schwarz-Gelben stehen nach sechs Punkten in zwei Spielen glänzend da. „Wir haben unseren Stiefel durchgezogen und sind nun konstant in der Leistung“, sagt Trainer Steffen Witte im Rückblick auf die zum Teil wackeligen Leistungen im Bezirkspokal. Zuletzt habe man gegen Vahdet Salzgitter eine gute zweite Hälfte gespielt. Gegner Lengede hat erst ein Spiel absolviert, aber bereits 7:0 Tore auf dem Konto. Witte: „Ich hoffe, dass sie nach der Partie gegen uns eine etwas schlechtere Tordifferenz haben.“