15. Januar 2022 / 14:33 Uhr

Aufstelllung fix: So spielt der VfL Wolfsburg gegen Hertha

Aufstelllung fix: So spielt der VfL Wolfsburg gegen Hertha

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Yannick Gerhardt und der VfL Wolfsburg erwarten die Hertha.
Yannick Gerhardt und der VfL Wolfsburg erwarten die Hertha. © Pahlmann, Andreas
Anzeige

Krisenklubs unter sich: Der Bundesliga-14. VfL Wolfsburg empfängt Hertha BSC. In seiner Startelf nahm Wolfsburg-Trainer Florian Kohfeldt im Vergleich zum 0:1 in Bochum nur eine Änderung vor.

Der VfL Wolfsburg unter Druck: Nach dem enttäuschenden Rückrunden-Auftakt in Bochum (0:1) und der achten Pflichtspiel-Niederlage in Serie steht vor dem Spiel gegen Hertha BSC auch der erst Ende Oktober verpflichteten Trainer Florian Kohfeldt auf dem Prüfstand - auch wenn Manager Jörg Schmadtke gern weiter mit dem langjährigen Werder-Coach zusammenarbeiten möchte. „Das Vertrauen ist da“, sagte der Geschäftsführer Sport am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. „Ich sehe seine Arbeitsweise. Ich sehe, wie er Woche für Woche mit der Mannschaft umgeht und welche Inhalte er installiert. Nichtsdestotrotz wissen wir alle: Es kommt irgendwann ein Punkt, an dem Dinge schwer haltbar sind. Von dem Punkt sind wir aber noch entfernt. Die Überzeugung überwiegt nach wie vor das aktuelle Bild.“ Im Vergleich zum 0:1 in Bochum gibt es nur eine Änderung in der VfL-Startelf gegen Hertha, Maximilian Philipp muss auf die Bank.Hier lest ihr, welche Startelf Kohfeldt in dem so wichtigen Spiel gegen die Berliner ins Rennen schickt -

Anzeige

Die Startelf des VfL Wolfsburg fürs Spiel gegen Hertha

<b>Koen Casteels: </b> Zur Galerie
Koen Casteels: ©

Die Hoffnung in Wolfsburg ist, vor allem in den nächsten Heimspielen gegen Hertha und den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth wieder in die Spur zu kommen. Doch welche Dynamik ein solcher Absturz bekommen kann, weiß man an kaum einem anderen Bundesliga-Standort so gut wie in der Volkswagen-Stadt. Bereits in den Jahren nach der deutschen Meisterschaft 2009 und dem DFB-Pokal-Sieg 2015 wäre der VfL beinahe in der Zweiten Liga gelandet. Für eine gewisse Sättigung oder einen Spannungsabfall im Team ist dieser Club offenbar besonders anfällig.

Es gebe mehrere Erklärungen für den Einbruch in dieser Saison, sagte Schmadtke. „Aber die möchte ich nicht öffentlich ausbreiten.“ Dass Kohfeldts Vorgänger Mark van Bommel so radikal mit der Erfolgsformel des Ex-Trainers Oliver Glasner brechen wollte, ist ein Grund. Ein Schlendrian in der Kabine sei „zumindest ein Faktor, den man nicht völlig außer Acht lassen sollte“, bestätigte der Sportchef.


In der Rückschau war es ein Fehler, den Kader nach drei erfolgreichen Jahren zusammenzuhalten, statt neue Impulse zu setzen. „Das ist ein bisschen so, wie am Sonntag die Lottozahlen vom Samstag zu benennen. Aber der Diskussion stelle ich mich“, sagte Schmadtke. „Wir haben im Sommer Entscheidungen getroffen, die aus vollster Überzeugung geschahen und die den Gedanken hatten, dass wir eine homogene, stark leistungsorientierte Gruppe behalten, die den nächsten Schritt gehen will. Aus heutiger Sicht kann man dahinter ein Fragezeichen stellen.“

In Wolfsburg wie in Berlin ist längst klar, dass es in dieser Saison nur noch darum geht, in der Bundesliga zu bleiben. Mehr nicht. Ob man den versäumten Kaderveränderungen nun im Sommer nachholen werde, wurde der VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer vor dem Hertha-Spiel gefragt. Seine Antwort war: „Es ist zu früh, jetzt an den Sommer zu denken. Das würde die Situation verkennen.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Und so startet die Hertha - überraschend mit Stürmer Ishak Belfodil, der trotz Trainingsrückstand nach Covid-Infekt fit genug für die erste Elf ist: Schwolow – Klünter, Stark, Torunarigha, Mittelstädt – Richter, Darida, Ascacíbar, Ekkelenkamp – Belfodil, Myziane. Nicht dabei ist der Ex-VfLer Peter Pekarik, der nach Angaben der Hertha Corona-positiv getestet wurde.

mit dpa