11. Juni 2021 / 19:56 Uhr

Aufstellungen für das EM-Eröffnungsspiel fix: So starten Italien und die Türkei in das Turnier

Aufstellungen für das EM-Eröffnungsspiel fix: So starten Italien und die Türkei in das Turnier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Roberto Mancini trifft mit Italien zur EM-Eröffnung auf Senol Günes und die Türkei.
Roberto Mancini trifft mit Italien zur EM-Eröffnung auf Senol Günes und die Türkei. © IMAGO/Nicolo Campo/Depo Photos (Montage)
Anzeige

Die Türkei und Italien vertrauen im Eröffnungsspiel der EM auf bewährte Anfangsformationen. Sowohl Italiens Coach Roberto Mancini als auch sein türkischer Kollege Senol Günes verzichten in der Partie am Freitagabend im Olympiastadion in Rom auf große Überraschungen.

Anzeige

Italien träumt schon von mehr. Vor dem lang ersehnten Start in die EM mit dem Eröffnungsspiel gegen die Türkei am Freitag (21 Uhr/ARD und MagentaTV) in Rom ist für die Azzurri das Endspiel im Wembley-Stadion das erklärte Ziel. "Der Titel könnte eine Wiedergeburt für den Fußball und für das ganze Land sein", sagte Nationaltrainer Roberto Mancini. "Das Ziel ist es, am 11. Juli in Wembley das Finale zu spielen." Dabei wartet auf die Squadra Azzurra gleich im Eröffnungsspiel eine unangenehme Aufgabe.

Anzeige

Ungeachtet des kurzfristigen Ausfalls von Lorenzo Pellegrini, der am Donnerstag wegen Oberschenkelproblemem passen musste, sieht der Trainer seine Spieler gerüstet für die Partie. "Wir sind bereit und so gut wie möglich vorbereitet", sagte Mancini. Die Italiener beginnen im Sturmzentrum mit Ex-BVB-Angreifer Ciro Immobile. Unterstützt wird er durch Lorenzo Insigne vom SSC Neapel und Domenico Berardi von US Sassuolo. In der Defensive setzt Mancini auf das erfahrene Innenverteidiger-Duo Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini.

So startet Italien: G. Donnarumma - Florenzi, Bonucci, Chiellini, Spinazzola - Barella, Jorginho, Locatelli - D. Berardi, Immobile, L. Insigne



Gegen die Türkei dürfte gerade auch die Defensive gefordert sein. Beim WM-Dritten von 2002 liegen viele Hoffnungen auf dem schon 35 Jahre alten Mittelstürmer Burak Yilmaz. Auch daneben verfügt Günes über starke Individualisten, darunter Ex-Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu und Offensiv-Talent Yusuf Yazici. Verlassen konnten sich die Türken in der EM-Qualifikation vor allem auf ihre Defensive um den Ex-Freiburger Caglar Söyüncü: In der Gruppe mit Weltmeister Frankreich kassierte das Team in zehn Partien nur drei Gegentore. Das Quintett steht auch gegen die Italiener von Beginn an auf dem Rasen. Kenan Karaman von Fortuna Düsseldorf läuft im Auftaktspiel des Turniers ebenfalls von Beginn an auf.

So startet die Türkei: Cakir - Celik, Demiral, Söyüncü, Meras - Karaman, Ozan Tufan, Okay, Calhanoglu - Yazici, B. Yilmaz