21. Mai 2020 / 15:16 Uhr

Aufstieg perfekt: 74-Frauen spielen künftig in der Regionalliga

Aufstieg perfekt: 74-Frauen spielen künftig in der Regionalliga

MAZ-Redaktion
Märkische Allgemeine Zeitung
Wie nach dem Pokalsieg 2019: Bei Mariko-Carolina Thermann und den Frauen von Babelsberg 74 darf gefeiert werden.
Wie nach dem Pokalsieg 2019: Bei Mariko-Carolina Thermann und den Frauen von Babelsberg 74 darf gefeiert werden. © Rene Teichmann
Anzeige

Frauen-Landesliga: Die Frauen vom FSV Babelsberg 74 krönen mit ihrem Aufstieg eine überaus erfolgreiche Saison des gesamten Vereins.

Anzeige
Anzeige

Das große Ziel ist erreicht: Nach drei Landesliga-Meistertiteln in Folge sind die Frauen vom FSV Babelsberg 74 zurück in der Frauen-Regionalliga! Im Frühsommer 2018 verzichteten die Grün-Weißen noch auf eine Meldung, ehe im vergangen Jahr die Bewerbung aufgrund fehlender Jugendmannschaften abgelehnt wurde. Alle guten Dinge sind also drei und nun geht es eine Etage höher. "Wir haben seit zwei bis drei Jahren intensiv darauf hingearbeitet. Deshalb bin ich nun sehr froh, dass der Aufstieg endlich klappt", freut sich Trainer Ivo Ziemann.

In einer Videokonferenz des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) mit allen potentiellen Teilnehmern wurde sich darauf geeinigt, die Saison abzubrechen und den Tabellenstand mittels Quotientenregel zu ermitteln. Während RB Leipzig das Aufstiegsrecht besitzt, wird der Abstieg außer Kraft gesetzt. Aus den Landesverbänden wird – mit Ausnahme von Sachsen-Anhalt, das keine Mannschaft gemeldet hat, und Thüringen, bei denen Carl-Zeiss Jena mit dem USV Jena fusionieren und das Spielrecht der zweiten Mannschaft übernehmen dürfte – je ein Team hinzustoßen.

Mehr von Babelsberg 74

In welcher Form die Regionalliga Nordost im kommenden Jahr über die Bühne geht, steht jedoch noch nicht fest. "Es gibt Überlegungen zu einem Handball-Modell, bei dem die Liga in der Hinrunde in eine Nord- und eine Südstaffel aufgeteilt wird. Die Rückrunde soll mit einer Meister- und Platzierungsrunde die Tabellenstände ausspielen", berichtet Ziemann.

Unabhängig vom Modus dürfte die Marschroute für Ivo Ziemann und Trainerkollege Stephan Zenthoefer klar sein: "Wir wollen gerne mitspielen. Wir führen deshalb bereits Gespräche mit potentiellen Neuzugängen", so Ziemann und schiebt hinterher: "Aber genauso wichtig sind die Spielerinnen, die den Aufstieg erst möglich gemacht haben." Zur Stärkung der Frauenabteilung gibt es im Verein derzeit die Überlegung, das Reserveteam aus der Kreisliga in die Landesliga und damit auf das Großfeld zu ziehen.

Sechs Aufstiege im Verein

Ohnehin lief die Saison für den Verein von der Rudolf-Breitscheid-Straße überaus erfolgreich. Neben dem Aufstieg der Frauen werden auch die 2. Männer (Kreisliga in Kreisoberliga) sowie jeweils die beiden Mannschaften der U17 und U15 (entsprechend Landesklasse in Brandenburgliga und Kreisliga in Landesklasse) eine Liga höher an den Start gehen.