13. Juni 2014 / 14:09 Uhr

Aufstieg zum letzten Heimspiel? BSG Chemie Leipzig kurz vor Rückkehr in die Sachsenliga

Aufstieg zum letzten Heimspiel? BSG Chemie Leipzig kurz vor Rückkehr in die Sachsenliga

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
Andre Schönitz schnauft noch einmal kräftig durch - der Aufstieg für die BSG Chemie ist in greifbarer Nähe.
Andre Schönitz schnauft noch einmal kräftig durch - der Aufstieg für die BSG Chemie ist in greifbarer Nähe. © Christian Nitsche
Anzeige

In den zwei verbleibenden Spielen der Bezirksliga-Nord hat die BSG Chemie noch zwei Chancen, um den direkten Wiederaufstieg in die Sachsenliga perfekt zu machen.

Anzeige

Leipzig. In den zwei verbleibenden Spielen der Bezirksliga-Nord hat die BSG Chemie noch zwei Chancen, um den direkten Wiederaufstieg in die Sachsenliga perfekt zu machen. Bereits am Samstag könnte die Mannschaft von Andre Schönitz nach einem Heimsieg gegen die SG Leipziger Verkehrsbetriebe die große Sause starten –  vorausgesetzt der Tabellenzweite aus Zwenkau gewinnt nicht.

Anzeige

Zum letzten Heimspiel der Saison wünscht sich Chemie-Trainer Schönitz eine Kulisse von 2000 Fans im Alfred-Kunze-Sportpark. An eine große Aufstiegs-Party denkt der 41-Jährige allerdings noch nicht. „Wir müssen vorsichtig sein, haben noch nichts erreicht. Sollten wir gewinnen, sieht es ganz gut aus mit dem Aufstieg.“

Mehr zum Thema

„Dann können wir die Sau rauslassen“

Die Situation vor den letzten zwei Spieltagen ist folgende: Chemie führt die Tabelle mit drei Punkten und fünf Toren Vorsprung auf Zwenkau an. Sollte der Verfolger VfB am Wochenende gegen Borna mindestens zwei Punkte liegen lassen, darf mit dem Segen des Trainers gefeiert werden. „Dann können wir die Sau rauslassen“, sagt Schönitz.

Beide Partien finden am Samstag zeitgleich 15 Uhr statt, die BSG weiß also direkt nach dem Abpfiff, ob es mit dem Wiederaufstieg geklappt hat.

Die Konstellation klingt lösbar: Der Spitzenreiter empfängt den Tabellenletzten SG LVB, die bereits abgestiegen sind. Doch Schönitz warnt: „Es war die ganze Saison so, dass uns jedes Team ein Bein stellen wollte. Das werden auch die LVB probieren.“ Der BSG-Coach muss auf die zwei verletzten Louis Engelbrecht und Matthias Gothe verzichten. Gemeinsam mit der Leutzscher Welle überträgt der LVZ-Sportbuzzer die Partie im Audio-Livestream.

Neuverpflichtung bei Chemie

Für die kommende Saison haben die Grün-Weißen in dieser Woche auf dem Spielermarkt zugeschlagen. Innenverteidiger Marko Trogrlic kommt vom FC Grün-Weiß Piesteritz zur BSG Chemie. Der 23-jährige Bosnier lernte in den Nachwuchsabteilungen des FK Sarajevo und des Erstligisten FK SASK Napredak das Fußballspielen. Im Sommer 2011 wechselte er in die U23 des Halleschen FC. Vergangene Saison bestritt er bei Piesteritz 19 Partien und zeigte mit einem Tor sowie sechs Torvorlagen auch offensive Qualitäten.