21. Juli 2021 / 11:57 Uhr

Auftakt gegen Chemie Leipzig: Vorverkauf und Testsorgen beim FC Eilenburg

Auftakt gegen Chemie Leipzig: Vorverkauf und Testsorgen beim FC Eilenburg

Susan Stephan
Leipziger Volkszeitung
6
Zum Saisonauftakt soll wieder Stimmung im Eilenburger Ilburg-Stadion sein. © PICTURE POINT
Anzeige

Der Kartenvorverkauf für das Spiel gegen Chemie Leipzig ist gestartet. Maximal 2500 Zuschauer dürfen den Saisonauftakt des FC Eilenburg im Stadion verfolgen. Probleme könnte es bei den Tests geben, denn das Deutsche Rote Kreuz kann am Sonntag nicht vor Ort sein, da sie aktuell im Hochwassergebiet helfen. FCE-Präsident Tänzer verspricht aber eine Lösung zu finden.

Anzeige

Eilenburg. Die Fans sind zurück. Überall in Deutschland wird bei Sportveranstaltungen wieder getrommelt, geklatscht, gejubelt. Die Inzidenzen machen es möglich und Vereine, Spieler und Trainer glücklich: „Fußball ohne Zuschauer ist wie Tanzen ohne Musik“, bringt es FCE-Trainer Nico Knaubel auf den Punkt.

Anzeige

Hungrig auf Fußball

Am Sonntag wird die Fußballstimmung auch ins Eilenburger Ilburg-Stadion zurückkehren. 2500 Zuschauer sind beim Derby gegen die BSG Chemie Leipzig erlaubt (Anstoß 14.05 Uhr). Die Fans und Anhänger der Eilenburger bekommen ihre Karte in mehreren Eilenburger Geschäften. Sollte es am Samstag noch Karten geben, öffnen auch die Tageskassen für Kurzentschlossene. Den Leutzschern wurde ein Kontingent von 1000 Stehplatz- Karten für den Gästeblock zur Verfügung gestellt, der ausschließlich über den Ticketdienstleister etix.com vertrieben wird.

Hungrig auf Fußball im Stadion dürften deutlich mehr als 2500 Anhänger sein. Ins Stadion darf laut Hygieneverordnung nur, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Problem für alle Ungeimpften und bisher nicht an Corona erkrankten: Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Heißt: Wer Sonntag, 14 Uhr zum Spiel möchte, kann sich frühestens am Samstag nach 14 Uhr testen lassen. Für die Eilenburger Fans ist das ein echtes Problem. Die Apotheken, die solche Tests anbieten, schließen am Samstag, 12 Uhr.

Der einfachste Weg wäre ein Corona-Test direkt vor dem Stadion durch das Deutsche Rote Kreuz, das ohnehin mit medizinischem Fachpersonal vor Ort ist. Doch das funktioniert nicht. Fred Hannemann erklärte gegenüber der Kreiszeitung: „Wir können nicht testen, weil unser Personal, dass im Stadion sein wird, keine Berechtigung dazu hat. Unsere Mitarbeiter, die testen dürfen, helfen gerade im Hochwassergebiet.“ FCE-Präsident Steffen Tänzer verspricht: „Wir werden eine Lösung haben, damit das Fußballvergnügen unserer Fans nicht am Test scheitert.“

Hier gibt es Karten: Dienstag und Donnerstag, 17 Uhr bis 18.30 Uhr: Geschäftsstelle des FC Eilenburg im Sparkassen- Fußballzentrum; ab heute: Fernseh-Trybusch: Leipziger Str. 14; 10 bis 18 Uhr im Talk-Point Bahnhofshop: Bahnhofstraße 21; Vodafone- Shop: Leipziger Str. 58, O2 Shop Eilenburg: Leipziger Straße 8, Mobilfunkshop am Kaufland.