22. Februar 2019 / 15:41 Uhr

Auftakt in der Landesklasse: Aufstieg für Trinwillershagen momentan kein Thema

Auftakt in der Landesklasse: Aufstieg für Trinwillershagen momentan kein Thema

Marco Schwarz
War nicht gerade begeistert vom Spielabbruch der Partie in Hohendorf: Trinwillershagens Trainer Jürgen Hakelberg.
Für Trainer Jürgen Hakelberg ist der Aufstieg mit dem SV Rot-Weiß Trinwillershagen in die Landesliga aktuell kein Thema. © Johannes Weber
Anzeige

PSV Ribnitz-Damgarten beginnt mit Heimspiel gegen die SG Reinkenhagen. SV Barth und Rot-Weiß Trin sind auswärts im Einsatz. Team haben durchwachsene Vorbereitung hinter sich.

Anzeige

Trinwillershagen/Ribnitz-Damgarten/Barth. Für die Fußball-Teams aus der Region beginnt am Wochenende die zweite Saisonhälfte in der Landesklasse I. Und eines haben alle Mannschaften gemeinsam, die Vorbereitung verlief eher durchwachsen. Einen Testspielerfolg gab es für keines der vier Teams. Entsprechend zurückhaltend fallen die Aussagen der Trainer vor dem ersten Punktspiel des Jahres auch aus.

Fast ein Kaltstart für den SV Rot-Weiß Trinwillershagen

„Aufgrund von Verletzungen, Krankheit, Urlaub und beruflichen Verpflichtungen konnten wir unser Programm nicht optimal durchziehen“, sagt Jürgen Hakelberg, Trainer des Tabellenzweiten SV Rot-Weiß Trinwillershagen. Daher werde man die nächsten Spiele für eine Standortbestimmung abwarten müssen. Dennoch wollen die Triner auch in der Rückrunde eine gute Rolle spielen. „Wir wollen unseren zweiten Platz halten und festigen. Vielleicht können wir die SG Empor Richtenberg auch noch ein wenig ärgern“, sagt Hakelberg. Der Aufstieg sei allerdings zum jetzigen Zeitpunkt kein Thema. „Damit beschäftigen wir uns nicht,“ ergänzt der Coach.

Mehr zur Landesklasse I

Seine Mannschaft ist morgen (14 Uhr) beim TSV 1860 Stralsund II im Einsatz. „Das wird keine leichte Aufgabe, zumal der Ausfall von ­Patrick Pohl für uns ein herber ­Verlust ist“, blickt Hakelberg ­voraus. Der mit elf Treffern beste ­Triner Torschütze fällt verletzungsbedingt aus.

Unangenehmer Gegner für den PSV Ribnitz-Damgarten

Mit einer ähnlichen Situation sieht man sich auch beim Lokalrivalen PSV Ribnitz-Damgarten konfrontiert. Torjäger Adrian Kleinfeldt wird nach neuerlichen Verletzungsbeschwerden noch nicht wieder auflaufen können. Die Bernsteinstädter empfangen morgen (14 Uhr) im heimischen Stadion Am Bodden die SG Reinkenhagen. „Ein denkbar unangenehmer Gegner. Ich erwarte ein heißes Spiel“, sagt PSV-Trainer Steven Oklitz.

Zählen kann er in der zweiten Saisonhälfte auf die Dienste von Lars Bastian, der vom Verbandsligisten SV Pastow zu den Ribnitz-Damgartenern zurückkehrt. „Mit ihm bekommen wir mehr Kreativität und Ballsicherheit für unser Mittelfeld“, ist Oklitz überzeugt. Mit der Vorbereitung war er allerdings nicht zufrieden. „In den Testspielen haben wir viele späte Tore in den Halbzeiten hinnehmen müssen. Das ist auch ein Hinweis auf konditionelle Defizite. Hier erwarte ich ein gewisses Maß an Eigeninitiative von den Spielern“, sagt der Trainer. Wichtig werde nun sein, das Team zu stabilisieren und mehr Struktur reinzubringen. „Trotz der Schwierigkeiten in der Vorbereitung werden wir aber nicht panisch. Wir wollen unseren Stil finden und versuchen, einen Platz unter den ersten fünf Teams anzupeilen.“

SV Barth will einiges ausprobieren

Eine Platzierungsvorgabe möchte Denis Ulbricht vom SV Barth vor dem Auftakt in die zweite Saisonhälfte seinem Team nicht machen. „Wir haben keinen Ergebnisdruck“, meinte der Coach des Aufsteigers angesichts der starken ersten Halbserie. Er wolle in den kommenden Wochen einiges ausprobieren, meinte er und blickte bereits auf die nächste Saison. „Die wird noch wichtiger für uns.“ Aufgrund der Reduzierung der Mannschaftsanzahl in den Landesklassen wird es mehr Absteiger geben. Und zu denen wollen die Barther dann nicht gehören. Am Sonntag (14 Uhr) ist der SVB aber zunächst beim FC Insel Usedom gefordert.

Die vierte Landesklasse-Mannschaft aus der Region, die SG Wöpkendorf, hat am Wochenende noch spielfrei. Die Partie vom 17. Spieltag gegen Tribseeser SV wurde bereits vorgezogen und endete mit einer 2:5-Niederlage für die SGW. Das Team bestreitet morgen (16 Uhr) in Grimmen ein Testspiel gegen die SG Empor Richtenberg II.

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt