01. Oktober 2020 / 20:47 Uhr

Auftakt nach Maß! SC DHfK Leipzig startet mit Sieg in neue Saison

Auftakt nach Maß! SC DHfK Leipzig startet mit Sieg in neue Saison

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
aCH1_48941
Lucas Krzikalla bejubelt sein Tor. © Christian Modla
Anzeige

Der SC DHfK Leipzig ist am Donnerstagabend mit einem überzeugenden Heimsieg in die 55. Saison der Handball-Bundesliga gestartet. Die Grün-Weißen gewannen gegen die Eulen Ludwigshafen deutlich mit 27:19.

Anzeige

Leipzig. Endlich wieder Bundesliga, endlich wieder Handball in der vielleicht stärksten Spielklasse der Welt. Sieben lange Monate hatten Spieler und Fans auf diesen Moment gewartet. Am Donnerstagabend empfing der SC DHfK vor 1917 Fans in der Arena Leipzig die Mannschaft von Coach Benjamin Matschke aus Ludwigshafen.

Mit 27:19 (12:7) präsentierten sich die Grün-Weißen in guter Form und konnten mit einem spielstarken Philipp Weber ihre verletzten Rückraumspieler kompensieren. Ein kleines Déjà-vu für alle Beteiligten, denn die Eulen waren zuletzt am 8. März – kurz vor dem vorzeitigen Ende der Saison – zu Gast in der Messestadt. Auch damals hatten sich die Hausherren deutlich mit 32:27 durchgesetzt.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Auftaktsieg der Leipziger

Zum Auftakt der neuen Handball-Bundesliga gewinnt der SC DHfK Leipzig gegen die Eulen Ludwigshafen mit 27:19. Zur Galerie
Zum Auftakt der neuen Handball-Bundesliga gewinnt der SC DHfK Leipzig gegen die Eulen Ludwigshafen mit 27:19. ©

An die Atmosphäre der vergangenen Begegnung konnte der Saisonauftakt allerdings nicht ganz anknüpfen. Leipzig hatte mehr Zuschauer als alle anderen Vereine in die Halle geholt, dennoch war die Arena nur halb gefühlt. Jeder zweite Sitzplatz musste leer und Masken während des gesamten Spiels im Gesicht bleiben. Das sollte der Stimmung aber nicht schaden.

Defensiv stark

Mit Trommeln und Gesang feierten die Fans ihre Helden. Geschäftsführer Karsten Günther freute sich vor dem Anpfiff: „Wir haben die vollste Arena im ganzen Land. Aber wir müssen jetzt verantwortungsbewusst mit dem Hygiene-Konzept umgehen.“ Daran hielten sich die Zuschauer weitestgehend und sogar Maskottchen Balleo trug einen Mund-Nase-Schutz.

Defensiv knüpften die Leipziger ab der ersten Minute an vergangene Leistungen an. Nur in wenigen Momenten fanden die Gäste den Weg zum Tor, das Neuzugang Christian Saeveras mit vollem Einsatz verteidigte. Im Angriff zeichnete sich in den ersten Minuten jedoch ein gänzlich anderes Bild ab. Marko Mamic sicherte die ersten zwei Treffer für die Grün-Weißen, eine nennenswerte Führung konnten die Leipziger aber nicht aufbauen.

Die Grün-Weißen kamen nur selten in ihr gefürchtetes Tempospiel und fanden auch aus dem Rückraum nur wenig Zugriff. Mit einem schnellen Konter in der 18. Minute und einem sehenswerten Abschluss von Pascal Durak gingen die Gäste erstmals mit 6:5 in Front. Leipzig-Coach André Haber zog mit einer Auszeit die sofortige Konsequenz. Eine Unterbrechung, die in dieser Partie den Unterschied machen sollte.

Grandioser Auftritt

Mit wiederbelebtem Tempospiel punkteten jetzt Patrick Wiesmach und Lukas Binder über die Außenpositionen. Auch in der Defensive legten die Hausherren noch eine Schippe drauf und ließen bis zur Pause nur noch einen einzigen Treffer zu. 12:7 der Zwischenstand nach den ersten 30 Minuten.

Eine Führung, die Leipzig in der zweiten Hälfte nicht mehr abgeben wollte. Immer wieder setzten Wiesmach und Binder wichtige Akzente auf den Außenpositionen und garantierten zusammen mit Keeper Saeveras den komfortablen Vorsprung. Der Neuzugang blieb auch bei mehreren Siebenmetern absolut cool, verhinderte bereits in der ersten Hälfte zusammen mit dem Edelmetall zwei Versuche von Durak.

DURCHKLICKEN: Die Stimmen zum Spiel

<b>Philipp Weber (SC DHfK Leipzig):</b> Wir konnten uns heute auf unsere Bombenabwehr verlassen, mit einem tollen Kristian Saeveraas im Tor. Jetzt haben wir die ersten zwei Punkte sicher, wir haben ein schönes Spiel gemacht, darauf können wir aufbauen. Ich versuche, die Mannschaft zu führen, meinen Job in der Angriffsmitte gut zu machen und trotzdem torgefährlich zu sein. Das ist mir heute ganz gut gelungen. Zur Galerie
Philipp Weber (SC DHfK Leipzig): "Wir konnten uns heute auf unsere Bombenabwehr verlassen, mit einem tollen Kristian Saeveraas im Tor. Jetzt haben wir die ersten zwei Punkte sicher, wir haben ein schönes Spiel gemacht, darauf können wir aufbauen. Ich versuche, die Mannschaft zu führen, meinen Job in der Angriffsmitte gut zu machen und trotzdem torgefährlich zu sein. Das ist mir heute ganz gut gelungen." ©

Auf ihrem Vorsprung wollten die Leipziger sich keinesfalls ausruhen. Stattdessen setzten sie mit kreativen Spielzügen und guten Aktionen von Kapitän Alen Milosevic noch einen drauf. Mit 27:19 zeigten sich die Leipziger zum Saisonauftakt die meiste Zeit von ihrer besten Seite. Ein verdienter Sieg und ein grandioser Auftakt in eine besondere Spielzeit.

DHfK: Saeveraas, Birlehm - Wiesmach 4, Krzikalla 3/3, Milosevic 5, Meyer-Siebert 1, Binder 4, Larsen 1, Müller, Weber 5, Mamic 3, Remke 1, Gebala, Esche, Szeles. 7-m: 3/3:5/3. Strafminuten: 10:16.