05. Oktober 2017 / 06:43 Uhr

Auligk holt in Groitzsch 0:2-Rückstand auf

Auligk holt in Groitzsch 0:2-Rückstand auf

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Der Auligker Toni Kahnt (links) versucht, den Kopfball des Groitzschers Paul Dittrich (rechts) abzublocken.
Der Auligker Toni Kahnt (links) versucht, den Kopfball des Groitzschers Paul Dittrich (rechts) abzublocken. © Thomas Kube
Anzeige

Kreisliga A, Staffel West: Remis im umkämpften Derby / Pegau verliert Tabellenführung an Borna/Eula.

Anzeige

Muldental. Das Bäumchen-wechsle-dich-Spiel an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A, Staffel West, geht weiter. In Runde sechs eroberte Borna/Eula durch ein unerwartet klares 3:0 im Top-Duell gegen Neukirchen die Führung im Klassement zurück. Mit Schützenhilfe der Frohburger Reserve, die den zwischenzeitlichen Klassenprimus Pegau überraschend 2:1 bezwang. Die unterlegenen Teams kassierten ihre ersten Saison-Pleiten. In den anderen Partien gab es keinen Sieger. Sowohl Groitzsch und Auligk (2:2) als auch Thierbach und Kohren-Sahlis (1:1) teilten sich die Punkte. Welche zwischen dem sieglosen Schlusslicht Frankenhain und Kitzscher erst am 22. Oktober vergeben werden. Mölbis schaute planmäßig zu. In der Torschützenliste liegt Majd Almoussa (Borna/Eula) mit 8 Treffern vor Domenic Zein (Frohburg II) und Stephan Moritz (Pegau, jeweils 5).

SG Borna/Eula – Fortuna Neukirchen 3:0 (2:0). Der Gastgeber kontrollierte das Geschehen auf dem Kesselshainer Sportplatz über weite Strecken der ersten Halbzeit. Folgerichtig gelangen zwei Treffer, welche Sicherheit verliehen. Zunächst verwandelte Kevin Kutzner einen Foulstrafstoß, bevor einmal mehr Majd Almoussa seinen Torriecher unter Beweis stellte. Fortuna agierte in dieser Phase aus der Konter-Stellung heraus, wurde nach der Pause aber, bedingt durch den Rückstand, aktiver. Nun hatten die Gäste mehr Ballbesitz, doch es sprang nichts dabei heraus. Chancen wurden ziemlich kläglich vergeben. Die gefährlich bleibenden Einheimischen waren da aus anderem Holz geschnitzt. Andreas Mahnstein ließ sich nach Vorlage von Wirbelwind Almoussa die Gelegenheit nicht entgehen und band den Sack zu. In einer umkämpften, aber keineswegs unfairen Begegnung bot Schiedsrichter Lars Schmidt eine gute Leistung.

BSV Einheit Frohburg II – TuS Pegau 2:1 (1:0). Die als Tabellenführer angereisten Elsterstädter legten los wie die Feuerwehr und besaßen in der Anfangsminute zwei Riesenmöglichkeiten. Die Querlatte und eine Portion Unvermögen verhinderten einen schnellen Treffer. Nach einer knappen Viertelstunde konnten sich die Hausherren befreien, der letzte Pass kam aber nicht an. Dennoch zog der BSV in Front, als sich Domenic Zein an drei Gegenspielern vorbei tankte und TuS-Keeper Martin Wernicke keine Chance ließ. Nach dem Seitenwechsel drängten die Pegauer auf den Ausgleich, während der Platzbesitzer Konter setzte. Einer davon mündete durch Toni Bartzke im Ausbau des Vorsprungs. Jetzt musste TuS erst recht hinten aufmachen, aber die Rennstädter verpassten bei ihren Nadelstichen die Entscheidung. Stattdessen schaffte der Gast durch Lucas Stacziwa nach einen Missverständnis der Heim-Elf den Anschluss. Die cleveren Frohburger überstanden auch den nochmaligen Ansturm des Kontrahenten unbeschadet und retteten den Erfolg ins Ziel.

Thierbacher SV – TSV Kohren-Sahlis 1:1 (0:0). Die robust auftretenden Gäste aus der Töpferstadt waren in der ersten Hälfte leicht feldüberlegen. In Zählbares konnten sie das mutige Auftreten allerdings nicht ummünzen. Im zweiten Durchgang ergab sich ein anderes Bild. Die Einheimischen hatten spätestens nach der Führung von Sebastian George das Geschehen im Griff. Doch der Schein trog, wenngleich das den Gleichstand bedeutende Tor aus Sicht des Gastgebers höchst unglücklich zu Stande kam und einen bitteren Beigeschmack hinterließ. Nachdem der Schiedsrichter angeschossen wurde, gelangte das Leder zu Kohrens Christopher Tauchmann. Dieser sicherte seiner Mannschaft kurz vor Ultimo einen nicht unverdienten Punkt und sorgte damit für eine Duplizität der Ereignisse. Tags zuvor war ihm das bereits bei der Zweiten im nahen Rötha gelungen.

SV Groitzsch – SV Germania Auligk 2:2 (2:0). Schon seit Tagen wurde dem Derby entgegengefiebert. Über 100 Zuschauer bildeten eine würdige Kulisse im Sportzentrum an der Schletterstraße. Das Nachbarschafts-Duell war zu Beginn von Mittelfeldgeplänkel mit knackigen Zweikämpfen geprägt. Danach wirkten die Schusterstädter spritziger und energischer. Der Zwei-Tore-Vorsprung für den Gastgeber zur Pause nach Treffern von Andy Schiebold und Paul Dittrich ging völlig in Ordnung. Nach Wiederanpfiff hatten auch die Gäste ihre Müdigkeit aus den Gliedern geschüttelt, was schnell Früchte trug. Martin Gröbel köpfte die Kugel nach einem Eckball von Toni Kahnt zum Anschluss ins Netz. Anschließend waren die Auligker aber zu hektisch in ihren Offensivaktionen und hatten Glück, dass die Hausherren Konterchancen liegen ließen. So gelang auf der Gegenseite Doppelschütze Gröbel mit einem Flachschuss der Ausgleich. Als Rene Bischoff wenig später am Pfosten scheiterte, lag sogar Germanias Siegtor in der Luft.