30. Dezember 2019 / 22:29 Uhr

Aus 0:2 mach 7:2! Scorpions kommen eindrucksvoll zurück - auch Indians siegen

Aus 0:2 mach 7:2! Scorpions kommen eindrucksvoll zurück - auch Indians siegen

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Niedergeschlagene Essener, jubelnde Scorpions!
Niedergeschlagene Essener, jubelnde Scorpions! © Florian Petrow
Anzeige

Sowohl die Hannover Scorpions als auch die Indians haben ihr letztes Spiel in 2019 für sich entscheiden können. Dabei zeigten die Wedemarker enorme Comeback-Qualitäten. Die Indians knüpften bei Tabellenführer Herne an ihre starke Auswärtsleistung aus Leipzig an.

Anzeige
Anzeige

Man stelle sich eine Silvesterparty vor, bei der so recht keine Stimmung aufkommen will – und es nur so von Blindgängern und Fehlzündungen wimmelt. So verlief der Abend in der Eishockey-Oberliga zwischen den Hannover Scorpions und den Moskitos Essen lange Zeit. Doch am Ende gab es ein 7:2 (0:2, 3:0, 4:0) mit Knalleffekt.

Katerstimmung: 0:2 im ersten Drittel

Was war los mit den Scorpions im ersten Drittel los? Der Kater von der überraschenden 4:5-Niederlage gegen Krefeld schien doch hartnäckig zu sein. Durch die emotionlose Darbietung auf dem Eis sprang der Funke einfach nicht auf die Zuschauer über – in der Hus-de-Groot-Arena war es teilweise so ruhig, wie sich das die Befürworter von Böllerverboten wünschen. Essen lag 2:0 durch Tore von Aaron McLeod (9., 12.) in Front, hätte aber auch höher führen können.

Fotos zur Partie der Hannover Scorpions gegen die Moskitos Essen:

Am Boden: 
Julien Pelletier. Zur Galerie
Am Boden: Julien Pelletier. ©
Anzeige

Trabuccos Doppelschlag: Die Party kommt in Schwung

Doch zu Beginn des Mitteldrittels kam die Party in Schwung – als wenn jemand endlich mal die Musik aufdreht. Für die Musik auf dem Eis sorgte Mario Trabucco, der binnen 120 Sekunden ausglich. Und als eineinhalb Minuten später Dennis Arnold das 3:2 und damit die endgültige Wende gelang, führten einige Scorpions-Spieler auf der Bank ein kleines Tänzchen auf. Vor Freude.

Im Schlussdrittel gab es schließlich das Feuerwerk, das sich mit Ausnahme der Moskitos-Fans die 1374 Zuschauer gewünscht hatten. Trabucco (44.), Julien Pelletier (48., 52.) und Andy Reiss (38.) zündeten Salven zum 7:2-Endstand.

Mehr zu den Indians und Scorpions

Indians überzeugen auswärts erneut

Die Hannover Indians knüpften beim Herner EV an die starke Auswärtsleistung an, die sie schon beim 6:1 in Leipzig gezeigt hatten. Der ECH gewann beim Tabellenführer Herner EV mit 5:3 (1:0, 2:0, 2:3). Kurios: Anfang Oktober unterlagen die Indians im Ruhrgebiet noch mit 0:6.

Aaron Beally (14.), Arnoldas Bosas (25.) und Thore Weyrauch (40.) sorgten für eine 3:0-Führung nach zwei Dritteln. Im Schlussabschnitt trafen Bosas (44.) und Branislav Pohanka (51.) für den nur mit 15 Feldspielern angetretenen ECH, der sich den Sieg durch einen aufopferungsvollen Kampf angesichts der personellen Dezimierung verdiente. Für Herne gelangen Michael Ackers (43.), Marcus Marsall (49.) und Denis Fominych (55.) die Treffer.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN