19. November 2020 / 12:07 Uhr

Bayern-Aus im Sommer? Boateng "überrascht" von Berichterstattung - Großes Lob für Flick

Bayern-Aus im Sommer? Boateng "überrascht" von Berichterstattung - Großes Lob für Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird Jérome Boateng den FC Bayern von Trainer Hansi Flick (rechts) im Sommer tatsächlich verlassen?
Wird Jérome Boateng den FC Bayern von Trainer Hansi Flick (rechts) im Sommer tatsächlich verlassen? © imago images/GEPA pictures (Montage)
Anzeige

Vergangene Woche gab es den großen Knall um Jerome Boateng: Die "Bild" berichtete, dass der FC Bayern den Vertrag mit seinem Innenverteidiger nicht über den Sommer hinaus verlängern werde. Boateng äußerte sich nun über sein angebliches Aus - und verteilte lobende Worte an Trainer Hansi Flick.

Anzeige

Der Abschied steht doch noch nicht fest! Wie Jérome Boateng im Interview mit Spox und Goal erklärt, hat er bislang nicht final über die Trennung vom FC Bayern im kommenden Sommer entschieden. Darüber hatte die Bild vergangene Woche berichtet. "Ich war über die Berichterstattung überrascht und hätte mir gewünscht, dass man sich vorher zusammensetzt", sagte der 32 Jahre alte Abwehrspieler der Münchner, fügte jedoch an: "Jetzt beschäftige ich mich aber nicht mehr damit."

Anzeige

Auch wenn seine Entscheidung noch nicht feststeht, liebäugelt der Weltmeister von 2014 durchaus mit einer Veränderung. "Ich habe auch immer gesagt, dass ich gerne noch einmal etwas Anderes kennenlernen und eine neue Herausforderung annehmen möchte. Ich fühle mich richtig gut und topfit und habe in den letzten Monaten abgeliefert und meine Leistungen gebracht", betonte Boateng, der mit einem Wechsel in eine Metropole liebäugelt . Er sei "ein Mensch, der es liebt, neue Städte, neue Kulturen und neue Menschen kennenzulernen. Ich bin auch eigentlich nicht der Typ, der gerne lange an einem Ort bleibt. Dementsprechend sind Paris, London, aber auch Städte außerhalb Europas interessant für mich", sagte er.

Mehr vom SPORTBUZZER

Seine Zeit beim amtierenden Triple-Sieger bewertet der Abwehr-Routinier durchweg positiv. "Wenn der Tag kommt, an dem die Wege sich trennen, werde ich stolz auf die Jahre und viele Erfolge mit diesem Verein zurückblicken. Nicht viele Fußballer dürfen so etwas erleben", erklärte Boateng. Dabei ist nicht zu vergessen, dass ihm der damalige Bayern-Präsident Uli Hoeneß im Mai 2019 einen Transfer intensiv nahegelegt hatte. „Ich würde ihm empfehlen, den Verein zu verlassen. Denn ich glaube, er braucht eine neue Herausforderung", meinte Hoeneß seinerzeit über Boateng, den er überdies als "Fremdkörper" bezeichnete.

Boateng über Flick: "Beeindruckend"

Doch nach der Entlassung von Niko Kovac und der Übernahme durch Hansi Flick im November des vergangenen Jahres blühte Boateng wieder richtig auf. Unter dem damaligen DFB-Assistenztrainer Flick feierte er mit der deutschen Nationalmannschaft auch den WM-Titel vor sechs Jahren. Der Innenverteidiger lobt den Erfolgstrainer der Münchner für dessen Arbeit. "Es geht gar nicht darum, dass ich jedes Spiel mache. Es geht darum, dass respektvoll miteinander umgegangen wird", sagt Boateng: "Hansi Flick zeigt aufrichtiges Interesse an den Menschen und ist ehrlich zu einem."

Der Bayern-Coach habe eine besondere Fähigkeit, die eine Trainer-Legende des deutschen Rekordmeisters ebenfalls mit sich brachte, erklärt der langjährige FCB-Profi. Boateng sagt: "Jupp Heynckes hat einmal erzählt, dass er selbst erst zum Ende seiner Laufbahn eine gewisse Entspanntheit entwickelt hat. Diese Entspanntheit hat Hansi jetzt schon, das ist beeindruckend.“