23. Januar 2022 / 18:35 Uhr

Trotz Ausfall von Alphonso Davies: Bayern-Sportvorstand Salihamidzic schließt Winter-Transfers aus

Trotz Ausfall von Alphonso Davies: Bayern-Sportvorstand Salihamidzic schließt Winter-Transfers aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Bayern wird laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic auf dem Transfermarkt nicht auf den Ausfall von Alphonso Davies reagieren.
Der FC Bayern wird laut Sportvorstand Hasan Salihamidzic auf dem Transfermarkt nicht auf den Ausfall von Alphonso Davies reagieren. © IMAGO/Matthias Koch/ActionPictures (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern München wird in der laufenden Wechselfrist keine Transfers tätigen. Das betonte Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Sonntag einmal mehr. Damit schloss er auch eine Reaktion auf den Ausfall von Leistungsträger Alphonso Davies aus.

Der FC Bayern München wird trotz der Gerüchte um Denis Zakaria von Borussia Mönchengladbach, Frenkie de Jong vom FC Barcelona sowie der jüngst hinzugekommenen gesundheitlichen Probleme bei Linksverteidiger Alphonso Davies keine Winter-Transfers tätigen. Das bestätigte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic am Sonntag. "Wir sind sehr gut besetzt. Ich glaube, dass wir eine gute Truppe haben", betonte der 45-Jährige gegenüber DAZN und fügte deutlich an: "Die steht. Da wird auch nichts passieren".

Anzeige

Bei Davies wurde im Nachgang seiner Corona-Infektion zuletzt eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert, die den Kanadier zu einer Zwangspause auf unbestimmte Zeit zwingt. Sein Stellvertreter wurde beim 4:0 gegen den 1. FC Köln am vergangenen Spieltag notgedrungen Marcel Sabitzer, der als Linksverteidiger jedoch nicht zu überzeugen wusste. Dennoch sieht Salihamidzic den deutschen Rekordmeister auch auf dieser Position nicht zum Handeln gezwungen. "Wir haben Hernandez, wir haben Omar Richards. Da ist überhaupt kein Bedarf. Auch da sind wir gut besetzt."

Wann Davies wieder für die Münchener auflaufen kann, konnte der FCB-Sportvorstand indes nicht absehen. Dennoch fehle der 21-Jährige, "weil er natürlich Qualitäten hat. Die vermissen wir schon jetzt". An erster Stelle stehe jedoch die Gesundheit des schnellen Außenspielers, der im Januar 2019 für eine Ablöse in Höhe von zehn Millionen Euro aus Vancouver nach München kam und seither 107 Pflichtspiele (fünf Tore, 18 Vorlagen) für die Bayern absolvierte. "Wir werden ihm so viel Zeit geben, wie es geht. Dann schauen wir, wann er zur Mannschaft stößt. Erstmal muss er richtig gesund werden."

Anzeige

Bei den Bayern waren seit Jahresbeginn unter anderem wegen eines Corona-Ausbruchs bis zu 13 Spieler ausgefallen. Zuletzt hatte sich das Lazarett wieder gelichtet. "Das ist immer die Gefahr. Wir haben jetzt einige infiziert gehabt, jetzt haben wir fast alle an Bord", zeigte sich Salihamidzic zuversichtlich und ergänzte: "Der Trainer hat viele Optionen. Wir haben eine Mannschaft, die unsere Ziele erreichen kann."