13. Januar 2022 / 18:33 Uhr

Ausgeliehen von Antalyaspor: Ex-Lübecker Ersin Zehir wechselt in die Niederlande

Ausgeliehen von Antalyaspor: Ex-Lübecker Ersin Zehir wechselt in die Niederlande

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Ersin Zehir (l.) wechselt auf Leihbasis zum FC Dordrecht
Ersin Zehir (l.) wechselt auf Leihbasis zum FC Dordrecht © Agentur 54°
Anzeige

Der 23-jährige ehemalige Spieler des VfB Lübeck spielt ab sofort auf Leihbasis für den FC Dordrecht in der zweiten niederländischen Liga

Ersin Zehir, bis 2021 Spieler beim VfB Lübeck, wechselt auf Leihbasis vom türkischen Erstligisten Antalyaspor zum niederländischen Zweitligisten FC Dordrecht. Der 23-jährige Mittelfeldspieler wurde jüngst offiziell bei den Niederländern vorgestellt, die derzeitig in der Keuken Kampioen Divisie, also der zweiten niederländischen Liga, den 20. und somit letzten Tabellenplatz belegen.

Anzeige

Über den VfB Lübeck und Antalyaspor in die zweite niederländische Liga zum FC Dordrecht

"Ich kann es kaum erwarten, für den FC Dordrecht zu spielen und der Mannschaft zu helfen", wird Zehir in einem Instagram-Beitrag des FC Dordrecht zitiert. Die grün-weißen Vereinsfarben, die er beim VfB Lübeck bereits tragen durfte, werden den Deutsch-Türken auch in seinem neuen FCD-Trikot zieren. Nachdem Ersin Zehir im Sommer 2021 mit dem VfB Lübeck aus der 3. Liga in die Regionalliga abgestiegen ist, zog es den gebürtigen Lübecker in die Türkei zu Antalyaspor. Vom türkischen Erstligisten lockte ihn nun ein Vertrag auf Leihbasis bis zum Saisonende in die Niederlande. Der halbjährige Leihvertrag bietet jedoch eine zusätzliche Option für eine weitere Spielzeit.

FC Dordrecht auf Tabellenplatz 20 - Sorgen um Abstieg jedoch nicht nötig

Mit erst 14 Punkten aus 21 Partien steht der FC Dordrecht am Tabellenende der Liga, ganze 17 Spiele gibt es jedoch auch noch - nun mit der Hilfe von Ex-Lübecker Ersin Zehir - zu absolvieren, um am Ende der Saison eine bessere Tabellenplatzierung zu erreichen. Dabei brauchen sich der niederländische Zweitligist und sein Neu-Schützling Ersin Zehir jedoch keinerlei Sorgen um den Abstieg machen - denn nur die insgesamt vier U23-Mannschaften von niederländischen Erstligisten kann einen möglichen Gang in die nächst tiefere Liga betreffen. Die nächste Partie - dann vielleicht schon unter der Mitwirkung von Zehir - steigt bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr. Dann wird der FC Dordrecht zu Hause die U23-Mannschaft des AZ Alkmaars begrüßen dürfen.