16. April 2021 / 17:11 Uhr

Ausgerechnet Förster und Dartsch: ZFC Meuselwitz gewinnt Test in Chemnitz

Ausgerechnet Förster und Dartsch: ZFC Meuselwitz gewinnt Test in Chemnitz

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Holm Pinder ZFC
ZFC-Meuselwitz-Trainer Holm Pinder kann mit der Leistung seiner Mannen beim Chemnitzer FC zufrieden sein. © Mario Jahn
Anzeige

Mit 2:1 gewinnt der ZFC Meuselwitz den Test beim Chemnitzer FC - mittendrin waren Benjamin Förster und Alexander Dartsch

Anzeige

Chemnitz. Der ZFC Meuselwitz hat am Freitagnachmittag einen Test bei Regionalliga-Kontrahent Chemnitzer FC mit 2:1 gewonnen. Protagonisten waren ausgerechnet zwei ZFC-Neuzugänge – und ehemalige Chemnitzer.

Anzeige

Nummer eins heißt Benjamin Förster, der stammt aus der Jugend des CFC, spielte dort bis 2014 und kam im Januar vom BFC Dynamo an die Schnauder. Bei seinem Ex-Verein war der Torjäger sofort auf Betriebstemperatur und tauchte bereits nach 240 Sekunden erstmals kreuzgefährlich vorm Gehäuse auf. Der Premieren-Versuch missglückte, doch knapp eine Viertelstunde später ließ es Förster dann scheppern. Nach Vorlage von Fabian Raithel markierte der 31-Jährige die durchaus verdiente Führung (18.).

Mehr zur Regionalliga

Die Hausherren taten sich dagegen auf Kunstrasen zunächst schwer. Nach gut 30 Minuten nahm die Truppe von Trainer Daniel Berlinski dann Fahrt auf. Kevin Freiberger und Christian Bickel kamen zu verheißungsvollen Gelegenheiten, doch Fabian Guderitz im ZFC-Kasten war stets auf der Höhe. Auch bei einem deftigen Kopfball von Lukas Aigner kurz vor der Pause.

CFC antwortet

In der Halbzeit wechselte Meuselwitz durch. Unter anderem kam für Torschütze Förster der gerade von Corona genesene Alexander Dartsch. Der wiederum stand bis Ende Dezember noch in Chemnitz unter Vertrag und feierte nun eine fulminante Rückkehr. Nach erneut feiner Vorarbeit von Raithel verrichtete Dartsch klassische Stürmerarbeit, stand zur rechten Zeit am rechten Fleck, stellte das Bein quer zum Ball und schob diesen dank den Gesetzen der Physik zum 2:0 über die Linie (64.).

Quasi im Gegenzug antwortete der CFC. Eine Ecke veredelte Tim Campulka mit dem Schädel zum Anschluss (66.). Nun entwickelte sich ein bisweilen offener Schlagabtausch. Meuselwitz kam durch Tobias Becker und Luca Bürger, dessen Schuss auf der Linie gerettet wurde, zu Top-Chancen und hätte beinahe doch noch den Ausgleich kassiert. Chemnitz-Kapitän Tobias Müller verfehlte mit seinem Kopfball in der Nachspielzeit allerdings das Tor hauchdünn.