08. November 2019 / 22:53 Uhr

Ausgleich von Fabio Manuel Dias sichert MSV Pampow einen Punkt

Ausgleich von Fabio Manuel Dias sichert MSV Pampow einen Punkt

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Fabio Manuel Dias (M.) schoss gegen die TSG Neustrelitz sein zehntes Saisontor für den MSV Pampow.
Fabio Manuel Dias (M.) schoss gegen die TSG Neustrelitz sein zehntes Saisontor für den MSV Pampow. © Johannes Weber
Anzeige

Nach 0:2-Rückstand kommt der Aufsteiger zurück und holt noch ein 2:2 gegen die TSG Neustrelitz. Neuzugang Fabio Manuel Dias markiert seinen sechsten Treffer in den vergangenen drei Spielen. 

Anzeige
Anzeige

Mit seinem zehnten Saisontor hat Fabio Manuel Dias dem MSV Pampow am Freitagabend einen Punkt gerettet. Der Angreifer traf für den Aufsteiger zum 2:2 (0:1)-Endstand vor heimischer Kulisse im Landesduell der NOFV-Oberliga Nord gegen die TSG Neustrelitz (5. Platz/jetzt 21 Punkte). Die Gäste lagen zwischenzeitlich mit 2:0 vorn. „Für unsere Verhältnisse ist das ein gefühlter Sieg. Wir haben mehr in dieser Partie investiert und hätten meiner Meinung nach am Ende sogar noch den Erfolg verdient gehabt", resümierte Dias, der in den zurückliegenden drei Partien sechsmal getroffen hat.

Missverständnis in Homberg

Über Umwege landete er zum Ende des Sommer-Transferfensters beim MSV Pampow. Erst im Juli war Dias innerhalb der Regionalliga West vom Absteiger TV Herkenrath (jetzt Kreisliga B in Mittelrhein) zum Aufsteiger VfB Homberg (bei Duisburg) gewechselt. Dort absolvierte der Angolaner lediglich ein Spiel im Niederrheinpokal. „Die Mannschaft hatte zu viele Spieler, zudem gab es dort Missverständnisse mit meinem ehemaligen Trainer. Deswegen hatte sich kurzfristig der Transfer nach Pampow ergeben und bin froh hier spielen zu dürfen", sagte der Offensivspieler.

Fotos aus der NOFV-Oberliga Nord: MSV Pampow - TSG Neustrelitz

Der Pampower Sportplatz am Gartenweg. Zur Galerie
Der Pampower Sportplatz am Gartenweg. ©
Anzeige

Dias durfte im ersten halben Jahr in 2019 kein einziges Spiel machen. Grund: Bei seinem Wechsel im Winter vom kürzlich insolvent gegangenen Regionalligisten SG Wattenscheid zum TV Herkenrath hatte er keine Spielberechtigung erhalten. Somit musste der gebürtige Sommer warten, um wieder in einem Pflichtspiel auflaufen zu dürfen. Nach dem kurzen und enttäuschenden Gastspiel in Homberg zog es ihn vom tiefen Westen nach Mecklenburg. „Ich fühle mich in Pampow sehr wohl. Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen und komme gut mit dem Coach klar", kommentiert Dias und ergänzt: „Ich freue mich, dass ich hier wieder regelmäßig spielen kann."

Neustrelitzer treffen kurz vor der Pause

Gegen Neustrelitzer wollte der Offensivmann mit dem MSV den positiven Trend von zuletzt zwei Siegen fortsetzen. Allerdings erwischten die Hausherren keinen guten ersten Durchgang und gerieten kurz vor dem Kabinengang in Rückstand. Nach einer Freistoßflanke traf Djibril N'Diaye - ebenfalls mit seinem zehnten Saisontor - zum 1:0 für die TSG. MSV-Keeper Ronny Losereit beschwerte sich, in der Situation gefoult worden zu sein. Schiedsrichter Florian Strübing gab den Treffer.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Zu Beginn der zweiten Hälfte bauten die Neustrelitzer, die ohne Kapitän Kevin Riechert, Francesco Petrovic und Nick Stövesand auskommen mussten, ihren Vorsprung aus. Nach einem Eckball von Filip Luksik köpfte Nils Röth das 2:0. Die Gastgeber, die nach dem Seitenwechsel druckvoller im Spiel nach vorn auftraten, schüttelten sich kurz und schlugen zurück. Bei einem Schuss von Dominic Schnabl nach einer Ecke leitete Kevin Looks den Ball per Hacke ins Tor - nur noch 1:2. Kurz darauf verlängerte MSV-Kicker Johannes Ernst einen langen Einwurf per Kopf - am langen Pfosten lauerte Dias und schob zum Ausgleich ein.

Dias sichert MSV Pampow einen Zähler

Im weiteren Spielverlauf hatten beide Seiten die Chance auf den Sieg. Für die Pampower setzte Johannes Ernst einen Kopfball auf das TSG-Gehäuse. Auf der Gegenseite reagierte Losereit mehrfach stark gegen den eingewechselten Neustrelitzer Pascal Schölzke.

„Ich bin glücklich, dass wir noch einen Punkt geholt haben. Vom Gegner war ich ein wenig enttäuscht. Die Neustrelitzer haben nur auf Konter gelauert, obwohl sie sonst Fußball spielen wollen", resümierte Dias, der schon drei Spiele im DFB-Pokal für den FC Viktoria Köln und die SG Wattenscheid absolviert hat.

MSV-Knipser jetzt auf Platz zwei der Torjägerliste

In der Torschützenliste der NOFV-Oberliga Nord rückte der MSV-Knipser durch seinen zehnten Treffer auf den zweiten Rang vor. Nur Henry Haufe (FC Hansa Rostock) ist mit elf Toren besser. „Ich war mir sicher, dass ich in dieser Saison zweistellig treffen kann. Allerdings hätte ich nicht damit gerechnet, dass es so früh klappt", so Dias, der sich keine feste Marke für die Saison gesetzt hat.

Viel wichtiger ist ihm der Erfolg mit den Pampowern, die jetzt mit 20 Punkten vorerst weiter auf Tabellenrang sechs liegen. Die nächste Gelegenheit etwas Zählbares einzufahren, haben die grünen Piraten aufgrund des anstehenden Landespokalwochenendes erst am 24. November. Dann geht's zum Schlusslicht Charlottenburger FC Hertha - vielleicht wieder mit einem Fabio Manuel Dias in Torlaune.

MSV Pampow: Losereit - Drews, Looks, Reis - Dudiev, Labrenz - Runge, Park (63. Bohmann), Da Silvac Cruz (70. Schnabl) - Dias, Ernst.
TSG Neustrelitz: Petkov - Röth, Liskiewicz, Luksik, Ladwig - Schmidt - Hass (77. Schölzke), Flis, Lagiewczyk, Cicek (89. No. Stövesand) - N'Diaye.
Tore: 0:1 N'Diaye (40.), 0:2 Röth (59.), 1:2 Looks (71.), 2:2 Dias (73.).
Schiedsrichter: Florian Strübing.
Zuschauer: 537.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN