27. Januar 2021 / 10:38 Uhr

Auslöser und Reaktionen: Darum ist der Streit zwischen Milan-Star Ibrahimovic und Inter-Profi Lukaku eskaliert

Auslöser und Reaktionen: Darum ist der Streit zwischen Milan-Star Ibrahimovic und Inter-Profi Lukaku eskaliert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Romelu Lukaku (links) und Zlatan Ibrahimovic geraten beim Pokal-Derby aneinander. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Manchester United. 
Romelu Lukaku (links) und Zlatan Ibrahimovic geraten beim Pokal-Derby aneinander. Beide kennen sich noch aus gemeinsamen Zeiten bei Manchester United.  © Getty Images/imago/Sportfoto Rudel/Montage
Anzeige

Heftige Szenen im Stadtduell zwischen AC und Inter Mailand: Die beiden Stürmer-Riesen Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku geraten aneinander - verbal und körperlich. Warum der Streit auf dem Rasen des Giuseppe-Meazza-Stadion eskaliert, liegt wohl an Beschimpfungen von Ibrahimovic.

Anzeige

Der Auslöser ist zunächst harmlos. Doch dann kracht es gewaltig im Coppa-Italia-Prestigeduell zwischen dem AC und Inter Mailand. Nach einem Doppel-Foulspiel von Franck Kessié und Alessio Romagnoli an Romelu Lukaku, schlägt der belgische Nationalspieler eine Entschuldigung aus. Dann schaltet sich Milan-Star Zlatan Ibrahimovic ein - und der Streit nimmt seinen Lauf. Die beiden Sturm-Riesen liefern sich erst ein Wortgefecht und geraten dann auch mit den Köpfen aneinander. Schiedsrichter Paolo Valeri zeigt den beiden früheren Teamkollegen von Manchester United die Gelbe Karte. Doch ein Ende der Auseinandersetzung ist vorerst nicht in Sicht.

Anzeige

Es dauert einige Minuten, bis die Partie weiterlaufen kann. Nach dem Halbzeitpfiff geht der Streit verbal weiter. Lukaku muss dabei von seinen Inter-Teamkollegen festgehalten werden, Ibrahimovic provoziert auf dem Weg in die Katakomben immer weiter. Der Belgier hatte den schwedischen Superstar laut der italienischen Zeitung Gazetta dello Sport aufgefordert, sich nach dem Spiel zu treffen, um die Sache mit den Fäusten zu klären. Ibrahimovic bezeichnet Lukaku als "kleinen Esel" und erwidert: "Geh, ruf deine Mutter an, und mach deinen Voodoo-Scheiß".

Mehr vom SPORTBUZZER

Mit dieser Aussage spielt der Milan-Torjäger auf eine Geschichte aus Premiere-League-Zeiten von Lukaku an. Der belgische Angreifer hatte sich wohl vor einigen Jahren mit dem FC Everton auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Doch dann habe sich Lukakus Mutter Adolphine eingeschaltet. Die Frau aus der Demokratischen Republik Kongo soll ihrem Sohn aufgrund einer Voodoo-Nachricht von einem Verbleib bei den Toffees abgeraten haben. Der heutige Inter-Stürmer dementierte zwar schon damals die Geschichte, doch Ibra nutzte diese Gerüchte für eine ordentliche Provokation. "Du willst über meine Mutter sprechen? H*nsohn", soll der belgische Nationalspieler im Coppa-Italia-Duell gesagt haben.

Ibrahimovic macht Lukaku lächerlich

Es sind nicht die ersten Äußerungen von Ibrahimovic in Richtung Lukaku. Im Oktober 2019 erinnerte sich der Schwede an die gemeinsame Zeit mit Lukaku in England zurück. "Bei Manchester United habe ich ihm eine Wette vorgeschlagen: 'Jedes Mal, wenn du den Ball vernünftig annimmst, gebe ich dir 50 Pfund'", sagte der Milan-Profi der Gazzetta dello Sport. Die Situation im Pokal-Spiel beruhigte sich nach der Pause etwas. Ibrahimovic, der Milan in der ersten Halbzeit noch in Führung schoss, flog nach einem Foulspiel in der 58. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Und Lukaku? Der Belgier leitete mit einem verwandelten Elfmeter in der 71. Minute die Wende für den 2:1-Sieg von Inter ein.


"Es ist klar, dass das Spiel schwieriger wird, wenn ein Spieler bei einer Partie auf Augenhöhe vom Platz fliegt. Es war entscheidend. Das hätte nicht passieren dürfen, aber leider ist es passiert. Zlatan Ibrahimovic hat sich entschuldigt. Er weiß, dass er der Mannschaft ein Problem bereitet hat. Er hat sich entschuldigt, weil er ein großartiger Mann und Champion ist", sagte Milan-Trainer Stefano Pioli nach der Partie.