01. September 2022 / 09:50 Uhr

Auslosung, Termine und Co.: So geht es im DFB-Pokal ab der zweiten Runde weiter

Auslosung, Termine und Co.: So geht es im DFB-Pokal ab der zweiten Runde weiter

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im DFB-Pokal ist die erste Runde vorbei.
Im DFB-Pokal ist die erste Runde vorbei. © Getty Images
Anzeige

Im DFB-Pokal ist die erste Runde vorbei. 15 Bundesliga-Vereine, 13 Zweitliga-Klubs, zwei Drittligisten und die beiden Amateure VfB Lübeck (Regionalliga) und Stuttgarter Kickers (Oberliga) sind noch im Rennen. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick, wie es für die verbliebenen Teilnehmer im Cup-Wettbewerb weitergeht.

Mit RB Leipzig und dem FC Bayern lösten am Dienstag und Mittwoch zwei Favoriten die letzten Zweitrunden-Tickets im DFB-Pokal. Ohne die bereits ausgeschiedenen Bundesliga-Vertreter Bayer Leverkusen, Hertha BSC und 1. FC Köln geht es mit der zweiten Runde im Oktober weiter. Die Paarungen werden aber schon bald ausgelost. Ein Überblick.

Anzeige

Wann findet die Auslosung der 2. Runde statt?

Bereits am Sonntag, 4. September, steht die Auslosung der 2. Runde des DFB-Pokals an. Das ZDF zeigt die Ziehung live im TV ab 17.10 Uhr in der Sendung "Sportstudio-Reportage". Die Auslosung nehmen Paraschwimmer Josia Topf und DFB-Präsident Bernd Neuendorf vor. Als Moderator ist Sven Voss im Einsatz. Abrufbar ist die Auslosung auch über den Live-Stream in der ZDF-Mediathek.

Welches Teams sind noch mit dabei?

Aus der Bundesliga haben mit Bayer Leverkusen, Hertha BSC und 1. FC Köln drei Mannschaften den Sprung in die zweite Runde nicht geschafft. Noch mit dabei sind: VfB Stuttgart, Borussia Dortmund, VfL Bochum, VfL Wolfsburg, FC Schalke 04, TSG Hoffenheim, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach, FC Augsburg, Mainz 05, Union Berlin, Werder Bremen, Eintracht Frankfurt, RB Leipzig (Titelverteidiger) und der FC Bayern München. Aus der 2. Bundesliga haben sich die folgenden Teams qualifiziert: 1. FC Nürnberg, Karlsruher SC, St. Pauli, Jahn Regensburg, SC Paderborn, 1. FC Heidenheim, Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf, SV Sandhausen, Arminia Bielefeld, Hannover 96, Eintracht Braunschweig und Darmstadt 98. Aus der 3. Liga sind der SV Elversberg und Waldhof Mannheim noch mit dabei. Aus der Regionalliga geht der VfB Lübeck weiter an den Start, als einziger Oberligist komplettieren die Stuttgarter Kickers das Teilnehmerfeld.

Anzeige

Wie geht es terminlich im DFB-Pokal weiter?

Die 2. Runde ist für den 18. und 19. Oktober terminiert – also finden die nächsten Spiele an einem Dienstag und Mittwoch statt. Danach geht es im Cup-Wettbewerb erst im neuen Jahr weiter. Die beiden Achtelfinal-Termine nach der Winter-WM in Katar sind am 31. Januar und 1. Februar sowie 7. und 8. Februar vorgesehen. Die Viertelfinal-Spiele sind am 4. und 5. April geplant, die Halbfinals am 2. und 3. Mai. Das Finale in Berlin steigt am 3. Juni.

Welche Sender übertragen den DFB-Pokal?

Wer die freie Auswahl haben will, benötigt weiterhin ein Abonnement. Der Bezahlsender Sky zeigt als einziger Anbieter alle 63 Spiele des Wettbewerbs, 48 davon exklusiv. Doch auch im Free-TV kann man live dabei sein. ARD und ZDF haben sich insgesamt 15 Pokal-Spiele pro Saison gesichert. Der Vertrag mit dem DFB gilt bis 2025/26. Das sind zwei Partien mehr als bisher im Ersten und bei Sport1 übertragen wurden. Außerdem dürfen die beiden öffentlich-rechtlichen Sender umfangreiche Höhepunkt-Sendungen ausstrahlen. Auch die Clip-Verwertung im Internet gehört zu den erworbenen Rechten von ARD und ZDF. Highlights aller Partien gibt es zudem ab 6 Uhr am Folgetag bei Sport1 sowie ab Mitternacht des jeweiligen Spieltags beim kostenpflichtigen Internetanbieter DAZN.