24. November 2021 / 14:18 Uhr

Auswärts mit RB Leipzig: Brügge sehen und fürs Leben lernen

Auswärts mit RB Leipzig: Brügge sehen und fürs Leben lernen

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
LVZ-Chefreporter nahm gemeinsam mit einer Gruppe RB-Fans an einer Stadtführung durch Brügge teil.
LVZ-Chefreporter nahm gemeinsam mit einer Gruppe RB-Fans an einer Stadtführung durch Brügge teil. © Privat
Anzeige

Das Venedig Flanderns ist einen Besuch Wert: Brücken, die zweitlängste Backstein-Kirche Europas und Schokolade so weit das Auge reicht. LVZ-Chefreporter Guido Schäfer war mit einer Gruppe von RB-Fans in der belgischen Metropole unterwegs.

Brügge. Stadtrundfahrten per Bus gibt es im kleinen, feinen, verwinkelten, mittelalterlichen und wunderschönen Brügge nicht. Entweder man erkundet all die Sehenswürdigkeiten, die Colin Farrell in „Brügge sehen ... und sterben?“ nicht die Bohne interessiert hat, per pedes oder mit dem Boot. Habe mich im Morgengrauen (10 Uhr) des Spieltages der 20-köpfigen VIP-RB-Reisegruppe angeschlossen, guckte/staunte durch enge Schießscharten, hatte nachmittags geschätze 42 Kilometer auf der Uhr.

Und, Reisen bildet, habe fürs Leben gelernt. Das Venedig von Flandern war im Mittelalter bedeutender als London, gewichtige und begüterte Hanse-Stadt, sah täglich 700 Schiffe kommen und gehen. Brügge hat die zweitlängste Backstein-Kirche in Europa. Überragt wird die legendäre Liebfrauenkirche (Bauzeit 200 Jahre) von der Martinskirche in Landshut. Im aktuellen Brügge gibt es 66 Läden, die Schokolade verkaufen und sieben Manufakturen, die selbige in allen möglichen Varianten herstellen.

Mehr zum Spiel

Berühmteste Brauerei in der Bier-Metropole ist „De Halve Maan“ (50000 Hektoliter im Jahr). Nach der Führung war vor der Bier-Verkostung. Die 366 Stufen bis zur Spitze des Belfrieds - Brügges Wahrzeichen und Zeichen des Reichtums - habe ich mir gespart. Beim abschließenden Essen habe ich ein paar Tipps gesammelt. 3:0 für RB, 2:0 für RB, 1:0 für RB. Drunter macht’s keiner. Na dann.