28. September 2020 / 13:28 Uhr

Auswärtscoup bei Dauerregen: TuS Pegau besiegt Hartha mit 5:1

Auswärtscoup bei Dauerregen: TuS Pegau besiegt Hartha mit 5:1

msh
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Hartha kann sich im Pegauer Strafraum nur selten durchsetzen. © Imago/Ralph Peters
Anzeige

Die Pegauer sind gegen Hartha klar das bessere Team und nehmen vabsolut verdient die drei Punkte mit. Die Harthaer können sich im gegnerischen Strafraum zu selten durchsetzen und überlassen den Pegauern im Eigenen zu viel Platz.

Hartha/Pegau. Bei Dauerregen haben die Fußballer des TuS Pegau am Sonnabend drei Punkte aus Hartha entführt. Die Elf zeigte beim 5:1 eine tolle Leistung und nahm die Zähler letztendlich völlig verdient mit nach Hause. Im Pierburg-Industrie-Stadion trafen die beiden Aufsteiger aufeinander, wobei Pegau eindeutig den besseren Start erwischte.

Anzeige

Bereits in der 6. Minute verwandelte Hans Jerke einen Foulelfmeter, zuvor hatte Kunze mit einem unmotivierten Foul den Strafstoß verursacht. Das Spiel plätscherte in der Folge wie der Regen vor sich hin, viele Passfehler bei beiden Teams machten es auf dem nassen Rasen nicht einfacher. Nach Ballverlust und Foul von Fritzsche bekamen die Gäste aus 25 Metern einen Freistoß zugesprochen. Erneut zirkelte Jerke den Ball unhaltbar für Bauch ins Dreiangel – ein Traumtor.

Mehr aus Muldental

Der BC versuchte nun effektiver nach vorn zu spielen, blieb aber an der Abwehr der Gäste meist hängen. In der 32. Minute verletzte sich auch noch der Torwart der Blau-Gelben nach einer Abwehraktion, für ihn kam Reim. Danach die erste richtige Chance für die Platzherren, Fritzsche verzog jedoch knapp. Kurz vor dem Seitenwechsel machte es genannter Spieler besser und erzielte den Anschlusstreffer. Der BC Hartha war auf keinen Fall schlechter als die Pegauer, im gegnerischen Strafraum können sich die Stürmer aber nur selten durchsetzen.

Lukosek stand bei Kopfballtor vollkommen frei

Am Anfang der zweiten Spielhälfte versuchten Arnold und Fischer mit einer Doppelchance das Spiel auszugleichen, scheiterten aber mit Distanzschüssen an Keeper Hartwig. Die Pegauer warteten auf Konter, trafen zunächst nur den Pfosten des BC-Gehäuses, später erzielten sie im Nachsetzen den dritten Treffer. Jetzt passierte wieder, dass sich der BC aufgab und jeglichen Kampf vermissen ließ.

Die Gäste setzten schnelle Konter und blieben somit immer gefährlich. Als dann in der inneren Abwehr nach einer Ecke noch Lukosek vergessen wurde, köpfte dieser freistehend ein. Den BC verließ der Mut und die Ideen, Fritzsche und Herfurth verpassten das zweite Tor.

Erneut rannte der BC in einem Konter der Gäste und kassierte durch Schladitz den Endstand. Fazit: Wenn der BC nicht endlich seine Torgefahr erhöht, wird es in den nächsten Spielen schwer, etwas Zählbares mitzunehmen. Für TuS Pegau sieht es hingegen prima aus nach Saisonsieg Nummer zwei.


Tore: 0:1, 0:2 Jerke (9. Elfm./27.), 1:2 Fritzsche (44.), 1:3, 1:4 Lubosek (58./74.), 1:5 Schladitz (88.)

SR: Max Müller.ZS: 30

BCH: Bauch, Kunze, Härtel, Arnold, Fischer T., Fritzsche, Rupf, Janasek, Herfurth, Naumann, Schulz (Reim, Brabandt, Lorenz, F.)

Pegau: Hartwig, Riemann, Köhler, Jerke, Jänicke, Bachmann, Kammer, Lukosek, Schulz, Hans, Posnien