26. April 2022 / 18:10 Uhr

Autocrosser heizen am Frohburger Kaplanberg über die Strecke

Autocrosser heizen am Frohburger Kaplanberg über die Strecke

Wolfgang Riedel
Leipziger Volkszeitung
Bisweilen muss ein Radlader zum Einsatz kommen, um liegengebliebene Crossflitzer zu bergen. 
Bisweilen muss ein Radlader zum Einsatz kommen, um liegengebliebene Crossflitzer zu bergen.  © Wolfgang Riedel
Anzeige

Nach pandemiebedingter zweijähriger Zwangspause heulten am Wochenende beim Rundendrehen auf dem 900 Meter langen Geländerundkurs am Frohburger Kaplanberg wieder die Motoren – zur Freude der 200 Zuschauer. 

Frohburg. Unter Heiko Sauppe, dem neuen Leiter des OACM e.V. (Ostdeutsche Autocross Masters), knüpften die ehrenamtlichen Vereinsmitstreiter in jeder Hinsicht, von Streckenabsicherung, Radladereinsatz bis hin zur Gastronomie, bestens an die Durchführung der vielen vorhergehenden Autocross-Rennen an. In zehn verschiedenen Fahrzeugkategorien, von Junioren- und Frauenklasse, Trabant, Tourenwagen bis hin zur Heckklasse, starteten 84 Fahrer.

Anzeige

„Jetzt tritt der Frankenhainer Peter Haferkorn nochmal kräftig auf das Gaspedal, schleudert rasant um die Kurve. Schafft es aber nicht, an Müller und Weidhase vorbeizuziehen“, tönt beim Lauf der zwölf Crosspiloten in der Tourenwagenkategorie bis 1600 ccm der Profistreckensprecher Dietmar Lehnert durch die Lautsprecher. Der Crossfan Sven Lauch jubelt mit, als Müller im zweiten von vier Läufen nach den geforderten sechs Streckenrunden ins Ziel düste. „Ich finde Autocross echt spannend und will im nächsten Jahr auch starten“, so der Leipziger. In der Juniorenklasse bis 1400 ccm mit fünf Teilnehmern gewinnt Paul Glaser aus Königsbrück vor seinem Teamkollegen Theodor Schlegel. Den Pokal des Drittplatzierten nimmt die Jüngste, die zwölfjährige talentierte Geländesprinterin Marie Zschocke aus Bad Lausick, freudestrahlend entgegen und sagt: „Man hat mir lediglich den Spiegel abgerammt. Ansonsten lief alles bestens.“

Mehr zum Sport

In der Klasse Tourenwagen mit Heckantrieb siegt unter den sechs Crosspiloten Roy Weigel aus Meerane auf seinem Ford Granada mit einem Drei-Liter-Motor. Die Plätze 2 und 3 erflitzen Tony Seifert aus Hartha und Willi Hiltner aus Mittelfranken. Hiltner ging mit vier Teamfreunden vom MC Windsbach an den Start und bekräftigt: „Unser MC ist hier im Osten schon seit 20 Jahren mit Lust und Liebe aktiv.“

Anzeige

Weitere Erstplatzierte: Frauenklasse: Emma Ziegler vor Yvonne Kraft; Tourenwagen bis 1400 ccm: Rainer Sept vor Marcel Jaschke; Tourenwagen über 1600 ccm: Chris Hellwig vor Carsten Vogel; Altwagen bis 1500 ccm: Raphael Feller vor Daniel Schumann; Altwagen über 1500 ccm: Karl Kohlbauer vor Robin Richter; Trabant: Steffen Damisch vor Susan Schlafke; Spezialcross: Sven König.