07. April 2021 / 16:33 Uhr

B-Juniorinnen des Bornaer SV tasten sich langsam wieder ran

B-Juniorinnen des Bornaer SV tasten sich langsam wieder ran

Ronny Pohle
Leipziger Volkszeitung
IMG-20210403-WA0006(1)1
Die B-Juniorinnen des Bornaer SV haben Lust auf Fußball – können ihrem Hobby aber nicht uneingeschränkt frönen. © Ronny Pohle
Anzeige

Die jungen Fußballerinnen des Bornaer SV starten teilweise im Training wieder durch - werden aber zumindest zeitweise von wechselnden Verordnungen ausgebremst.

Anzeige

Borna. Corona-Chaos: Die Freude währte in Borna nur kurz, als das Fußballtraining in kleinen Gruppen möglich war. Denn rasch wurde alles wieder zurückgesetzt. Dabei musste Trainerin Manuela Treibl von den B-Juniorinnen zweier ihrer Mädels absagen, weil sie bereits 15 Jahre alt sind – und die Altersgrenze bei 14 lag. Da kullerten schon Tränen der Enttäuschung bei den beiden.

Anzeige

Treibl: „Wer entscheidet denn so etwas – bis 14 ja, ab 15 nein – und das alles in einer Mannschaft. Das muss mir einer erklären.“ Aber Treibl ist umtriebig und machte mit den restlichen acht Mädels das Beste draus. „Es ist ein schwieriges Training, wenn kein Spiel mit Zweikämpfen durchgeführt werden kann und beim Torschuss kein Goalie im Kasten stehen darf. Das ist alles irgendwie irreal. Und dann sieht man die Bundesliga-Stars, die um die halbe Welt fliegen.“

Mehr zum Fußball im Muldental

Die Mädels selber nehmen es wie es ist. Sie waren froh, überhaupt wieder einmal ihrem Hobby nachzugehen. Seit Dienstag ist wieder Training möglich. Diesmal mit allen Spielerinnen, da die Altersgrenze auf 18 angehoben wurde. Wie das allerdings aussehen soll, ist etwas unklar – der komplizierte Dschungel an Regeln und Verordnungen lässt grüßen. Auf jeden Fall will Treibl nicht aufgeben und jede Möglichkeit für ihre Mädels nutzen.