02. Mai 2019 / 19:09 Uhr

Baake: „Die Hoffnung verlieren wir nicht“

Baake: „Die Hoffnung verlieren wir nicht“

Nico Schwieger
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Olaf Baake (rechts) ist zurzeit vor allem als Manager gefragt.
Olaf Baake (rechts) ist zurzeit vor allem als Manager gefragt. © Isabell Massel
Anzeige

Was machen die Spieler? Was macht der Trainer? Was wird aus der Mannschaft? Der TSV Sierße-Wahle blickt in eine ungewisse Zukunft. Viel zu wenig Kicker und schon zwei Absagen hat das Kreisliga-Team von Trainer Olaf Baake zu beklagen. Folgt noch eine Absage, droht der Zwangsrückzug. Aber Baake kämpft dagegen an.

Anzeige
Anzeige

Was machen die Spieler? Was macht der Trainer? Was wird aus der Mannschaft? Der TSV Sierße-Wahle blickt in eine ungewisse Zukunft. Viel zu wenig Kicker und schon zwei Absagen hat das Team von Trainer Olaf Baake zu beklagen. Das Nachholspiel am Tag der Arbeit konnte kurzerhand noch verlegt werden, sonst wäre es ziemlich eng für das Team aus der 1. Kreisklasse geworden. Trotzdem: Der Abstieg ist eigentlich nicht mehr zu verhindern. Das weiß auch Coach Baake, der aber alles versucht, seine Mannschaft am Leben zu erhalten.

Olaf, im April konnte der TSV Sierße-Wahle zu zwei Begegnungen nicht antreten. Warum?

Wir haben ein paar Verletzte und es waren einige nicht da. Teilweise auch unentschuldigt. Die Moral geht so langsam in den Keller, das ist schwierig aufzuhalten.

Können Sie diese Moral noch auffangen?

Da teilt sich meine Mannschaft ein bisschen. Es gibt Spieler, die ziehen weiter mit, auch wenn es nicht läuft. Dann gibt es aber auch Spieler, die gar nicht mitziehen. Das ist eine Mentalitätsfrage. Ich bin auf meine Kicker angewiesen. Manche haben einfach keine Lust mehr und sagen, dass sie sich das nicht mehr antun wollen. Ich versuche mit allen zu reden, dass sie doch dabei bleiben.

Das Nachholspiel am Tag der Arbeit gegen Lafferde II wurde kurzfristig verlegt. Wie kam es dazu?

Wir hätten einfach keine Mannschaft zusammenbekommen. Das hatte an dem Tag aber auch damit zu tun, dass viele weggefahren sind. Außerdem haben wir einige Spieler von außerhalb, die nur am Wochenende da sind, und die kommen hier für einen Tag nicht her.

Könnte es passieren, dass Sie noch ein weiteres Spiel absagen müssen?

Wenn wir noch ein Spiel nicht antreten, dann sind wir weg. Das will ich natürlich unter allen Umständen verhindern, sodass wir zumindest nächste Saison in der 2. Kreisklasse irgendwie Fuß fassen können. Wie das klappen soll, weiß ich aber noch nicht.

Mehr vom TSV Sierße-Wahle

Was haben Sie sich jetzt für die restliche Saison vorgenommen?

Mein Anspruch ist es immer, sonntags eine Mannschaft auf den Platz zu stellen und auch mal zu gewinnen. Wenn ich das nicht schaffe, ist das natürlich peinlich für uns. Das geht nicht spurlos an mir vorbei. Als Trainer bin ich auf meine Jungs angewiesen und wenn du ein paar dabei hast, die nicht mitziehen wollen, hast du bei dem kleinen Kader keine Chance zu reagieren. Ich muss jeden bitten, anrufen oder schreiben. Das nervt.

Gibt es schon etwas Neues, was Ihre Position betrifft?

Wir haben uns mal unterhalten, aber wie es weitergeht, wissen wir immer noch nicht. Es ist noch offen, ob ich weitermache oder woanders hingehe. Mal gucken, was kommt.

Und wie geht es mit dem TSV Sierße-Wahle weiter?

Die Frage ist, ob es mit dem Kader überhaupt weitergeht. Einige werden den Verein definitiv verlassen. Die Spieler, die aus Richtung Braunschweig kommen, sind mittlerweile schon über 30 Jahre alt. Ob die sich das in der Form nochmal antun, kann ich mir nicht vorstellen. Wir sind dabei, ein paar junge Spieler für uns zu gewinnen, aber das ist verdammt schwierig. Das müssten ja auch gleich acht oder zehn Jungs sein, damit wir einen vernünftigen Kader haben. Die Hoffnung verlieren wir aber nicht.

Info:

Der TSV Sierße-Wahle ist in der Rückrunde bereits zu zwei Spielen nicht angetreten. Die Partien gegen Germania Blumenhagen und den TSV Wipshausen wurden mit 0:5 gegen die Sierßer gewertet. Durch die Verlegung des Spiels gegen Groß Lafferde II am 1. Mai ist die Mannschaft einem Entzug der Spielgenehmigung nur knapp von der Schippe gesprungen. Denn in der Spielordnung des NFV heißt es in Paragraph 34: „Mannschaften, die dreimal ohne Genehmigung zu den angesetzten Punktspielen einer Halbserie nicht antraten, können unbeschadet weiterer Maßnahmen vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden.“ Sieben Begegnungen müssen die Sierßer noch absolvieren. Bei der nächsten Spielabsage droht dem TSV dieses Urteil.

Von Nico Schwieger

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN