07. April 2021 / 14:25 Uhr

Babak Rafati erklärt: Darum hat Schiedsrichter Tobias Stieler gute Chancen auf die EM

Babak Rafati erklärt: Darum hat Schiedsrichter Tobias Stieler gute Chancen auf die EM

Babak Rafati
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tobias Stieler ist ein Kandidat für die EM 2021.
Tobias Stieler ist ein Kandidat für die EM 2021. © Getty
Anzeige

Bis zur Europameisterschaft im Sommer sind es nur noch wenige Monate. Langsam macht sich die UEFA auch Gedanken über die Schiedsrichter für das Turnier. SPORTBUZZER-Kolumnist Babak Rafati erklärt, warum aus Deutschland nicht viele in Frage kommen.

Anzeige

Felix Brych leitete am Dienstag das Viertelfinalspiel in der Champions League zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool. Er hat die Altersgrenze (45) erreicht und wäre international nicht mehr dabei. Allerdings hat die UEFA den EM-Schiedsrichtern, deren Altersgrenze erreicht war, ein Bonusjahr gewährt. Sie hatten sich im Vorjahr vorbereitet und qualifiziert, bevor die EM verschoben wurde. Logische Konsequenz, dass Brych für die EM gesetzt ist – natürlich inoffiziell. Er genießt das Vertrauen von UEFA-Schiriboss Roberto Rosetti.

Anzeige

Ob ein weiterer Deutscher coronabedingt nominiert wird, um unnötige Reisen zu vermeiden, entscheidet die UEFA noch. Kandidaten: Felix Zwayer, Deniz Aytekin und Tobias Stieler.

Zwayer dürfte keine Chance haben. Nicht aufgrund der Leistungen in der Bundesliga, vielmehr weil er sich in der Champions League nicht behaupten konnte und in der letzten Saison bei Juventus Turin gegen Olympique Lyon zwei unglückliche Strafstoßentscheidungen traf. Danach hatte er nur noch ein Spiel in der Champions League.

Auch Aytekin, der in der Bundesliga sehr gute Leistungen zeigt, sehe ich nicht bei der EM. Er hat während seiner internationalen Karriere bei PSG gegen FC Barcelona nach Meinung der UEFA daneben gelegen und ist seitdem kein Kandidat mehr für ein großes Turnier.

Stieler hat wenig internationale Erfahrung. Dadurch, dass aber Zwayer und Aytekin ihre Chance nicht genutzt haben, bekam er Spiele wie Portugal gegen Frankreich in der Nations League sowie Liverpool gegen Ajax in der Champions League und konnte sich bewähren. Damit dürfte er bei zwei deutschen EM-Schiedsrichtern die besten Chancen haben.

An dieser Stelle wechseln sich Bestsellerautor Ronald Reng, der Ex-Schiedsrichter und heutige Motivationscoach Babak Rafati, Sky-Kommentator Wolff Fuss und Jochen Breyer, Moderator des ZDF-„Sportstudios“, mit Meinungsbeiträgen ab. Sie sind alle Kolum­nisten des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), zu dem auch der SPORTBUZZER gehört.