03. Oktober 2019 / 17:03 Uhr

Babelsberg 03 empfängt Rot-Weiß Erfurt: Darum klappt es mit dem ersten Saisonsieg

Babelsberg 03 empfängt Rot-Weiß Erfurt: Darum klappt es mit dem ersten Saisonsieg

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
SVB-Kicker Tobias Dombrowa trifft zum 2:0.
SVB-Kicker Tobias Dombrowa traf am 33. Spieltag der Vorsaison gegen Rot-Weiß Erfurt zum zwischenzeitlichen 2:0 für den SV Babelsberg 03. © Jan Kuppert
Anzeige

Regionalliga Nordost: Am elften Spieltag der Saison bekommt es die Mannschaft von Trainer Marco Vorbeck im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion mit den Thüringern um Coach Thomas Brdaric zu tun.

Anzeige
Anzeige

Am Samstag soll es endlich mit dem ersten Punktspielsieg der laufenden Saison klappen: Um 13.30 Uhr bekommt es der Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion mit Rot-Weiß Erfurt zu tun und hofft, endlich drei Punkte bejubeln zu können. „Wir haben gegen Hertha II gezeigt, dass wir gegen jeden Gegner mithalten können – wenn wir als Mannschaft zusammenhalten und sich jeder für den anderen den Arsch aufreißt“, blickt Nulldrei-Trainer Marco Vorbeck optimistisch auf das Duell gegen den Traditionsverein aus Thüringen. Der wird von Ex-Profi Thomas Brdaric trainiert und rangiert mit drei Punkten mehr in der Tabelle nur zwei Ränge vor den Kiezkickern, die mit drei Niederlagen und sieben Remis in die Saison gestartet sind.

In Bildern: Im letzten Saisonheimspiel besiegen die Kiezkicker Rot-Weiß Erfurt mit 3:1.

Trainer Almedin Civa (r.) und Geschäftsstellenleiter Björn Laars werden von den SVB-Fans gefeiert. Zur Galerie
Trainer Almedin Civa (r.) und Geschäftsstellenleiter Björn Laars werden von den SVB-Fans gefeiert. © Jan Kuppert, Nadine Fabian
Anzeige

Ins Gedächtnis wird Vorbeck, der weiter auf die verletzten Philip Saalbach, Dimitrios Komnos, Leonard Koch, Moritz Kretzer und Robin Müller verzichten muss, seinen Schützlingen das letzte Duell mit Erfurt rufen: Am 33. Spieltag der Vorsaison feierte der SVB einen 3:1-Heimerfolg – bis heute der letzte Ligasieg für die Filmstädter.

Darum gelingt gegen Rot-Weiß Erfurt der erste Regionalliga-Sieg der Saison:

Marvin Gladrow: "Weil es gegen Erfurt einfach an der Zeit für den ersten Sieg der Saison ist und wir uns dieses Mal zu Hause für den betriebenen Aufwand belohnen werden."

Valentin Rode: "Den ersten Dreier fahren wir ein, weil wir Zuhause - ausgenommen vom Altglienicke-Spiel - immer guten Fußball gespielt haben und die Fans uns den Rücken stärken werden. Dazu kommt noch ein gutes Spiel bei Hertha und eine super Trainingswoche."

Noah Awassi: "Wir holen den ersten Saisonsieg, weil gegen Hertha ein Team zu sehen war, das gemeinsam gearbeitet und für den nächsten gekämpft hat und wir diese Leidenschaft wieder auf den Platz bringen werden."

Sven Reimann: "Weil wir uns das Heimspiel gegen Erfurt aus der vergangenen Saison in Erinnerung rufen und jeder weiß, dass wir mit einem Sieg in der Tabelle gleichziehen können."

Tobias Dombrowa: "Die Mannschaft ist in den letzten Wochen noch enger zusammengerückt und das merkt man auch auf dem Platz. Es wird füreinander gelaufen, gekämpft und gebissen."

Tom Nattermann: "Die Leistung gegen Hertha und die Geschlossenheit machen Mut. Zudem haben wir unseren letzten Sieg gegen Erfurt gefeiert und nehmen das als gutes Omen."

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN