18. Januar 2020 / 17:37 Uhr

Babelsberg 03 kassiert Testspielpleite gegen Blau-Weiß 90 Berlin (mit Galerie)

Babelsberg 03 kassiert Testspielpleite gegen Blau-Weiß 90 Berlin (mit Galerie)

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Babelsberg-Trainer Predrag Uzelac sah eine schwache zweite Halbzeit seiner Mannschaft.
Babelsberg-Trainer Predrag Uzelac sah eine schwache zweite Halbzeit seiner Mannschaft. © Jan Kuppert
Anzeige

Testspiel: Mannschaft von Neu-Trainer Predrag Uzelac verliert nach 1:0-Pausenführung - Daniel Frahn hält sich bei seinem Ex-Club fit.

Anzeige

Nach dem 4:0 (4:0) gegen Tasmania Berlin in der Vorwoche kassierten die Regionalliga-Fußballer des SV Babelsberg 03 am Samstagnachmittag mit dem 1:2 (1:0) gegen Blau-Weiß 90 Berlin die erste Niederlage der Vorbereitung. "Ich habe von meiner Mannschaft zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen", sagte Nulldrei-Coach Predrag Uzelac nach dem Auftritt seines Teams vor 300 Zuschauern auf dem Sportplatz Sandscholle. "In der ersten Hälfte haben wir viele Sachen gut gemacht und hätten 3:0 oder 4:0 führen müssen. Defensiv haben wir zudem gut gestanden", befand der Kroate, der beim abstiegsbedrohten Vorletzten der Nordoststaffel seit etwas mehr als zwei Wochen in der Verantwortung steht. "Die zweite Halbzeit war absolut unbefriedigend und wir haben zum Teil erschreckende Fehler gemacht", so Uzelac.

Anzeige

Am Samstag musste er auf Torhüter Marco Flügel (Mittelfußbruch), Kapitän Philip Saalbach (nach Patellasehnenproblemen wieder im Lauftraining), Tom Nattermann (Leistenprobleme) und Ugurtan Cepni (muskuläre Probleme) verzichten.

In Bildern: Babelsberg 03 unterliegt Blau-Weiß 90 Berlin mit 1:2.

Der SV Babelsberg 03 (blaue Trikots) unterliegt Blau-Weiß 90 Berlin in seinem zweiten Testspiel unter Neu-Trainer Predrag Uzelac mit 1:2 (1:0). Zur Galerie
Der SV Babelsberg 03 (blaue Trikots) unterliegt Blau-Weiß 90 Berlin in seinem zweiten Testspiel unter Neu-Trainer Predrag Uzelac mit 1:2 (1:0). © Jan Kuppert

Bei den Gastgebern stand der bislang einzige Winterneuzugang Dominik Picak zwischen den Pfosten. Der 27-jährige Kroate sah von seinen Vorderleuten, die gegen den Tabellenachten der Oberliga Nord im ersten Durchgang ein deutliches Chancenplus hatten, zunächst eine couragierte Vorstellung. Bogdan Rangelov und Sven Reimann konnten beste Möglichkeiten in den ersten 30 Minuten aber nicht verwerten. In der Abwehr ließ die von Leonard Koch, der als Kapitän auflief, organisierte Dreierkette nichts anbrennen. In Minute 35 traf Reimann nach Vorlage von Rangelov dann per sehenswerter Direktabnahme zur Führung für Nulldrei.

Nachdem Wolf Sekunden nach Wiederanpfiff die Riesenchance zum 2:0 liegen ließ, besorgte Shean Mensah (55.) für die von Ex-Bundesliga-Profi Marco Gebhardt trainierten Berliner quasi aus dem Nichts den Ausgleich. Nach 60 Minuten brachte Nii Bruce Weber die Gäste, die erst am 22. Februar gegen den Ludwigsfelder FC wieder um Punkte spielen, mit einem Traumtor aus halblinker Position sogar in Führung.

In der Folge schlichen sich mehr und mehr Ungenauigkeiten in das Babelsberger Spiel ein und konstruktiv vorgetragene Angriffe waren kaum noch zu sehen. So blieb es am Ende bei der 1:2-Niederlage des Gastgebers. "Es liegt noch sehr viel Arbeit vor uns", wusste Uzelac nach der Testspielpleite und erklärte mit Blick auf mögliche Neuzugänge: "Wir führen aktuell viele Gespräche, bekommen viele Angebote und halten die Augen offen."

Aktuelles aus dem Fußballkreis Havelland

Das nächste Testspiel bestreiten die Babelsberger, bei denen sich der mit Drittligist Chemnitzer FC nach seiner fristlosen Kündigung weiter in einem Rechtsstreit befindende Daniel Frahn aktuell fit hält, am Dienstag (14 Uhr, Sportplatz Sandscholle) gegen den Oberliga-Nord-Herbstmeister Tennis Borussia Berlin. Ob eine Verpflichtung des 32-jährigen Frahn, der den SVB vor knapp zehn Jahren mit 29 Treffern in 32 Regionalliga-Spielen zum Aufstieg in die 3. Liga schoss und anschließend zu RB Leipzig wechselte, wirklich zu Stande kommen könnte, steht derzeit aber in den Sternen.

Solange der Rechtsstreit zwischen dem gebürtigen Potsdamer und dem CFC nicht abgeschlossen ist - ein neuer Gerichtstermin ist noch nicht angesetzt - müssen sich sowohl Frahn als auch interessierte Vereine in Geduld üben. Vor dem Chemnitzer Arbeitsgericht hatte Frahn mit seiner Klage gegen die außerordentliche Kündigung zunächst Recht bekommen. Die Himmelblauen aus Sachsen gingen daraufhin in Berufung, sodass es sich weiter um ein schwebendes Verfahren handelt.

Erstmals um Punkte geht es für die Kiezkicker also aller Voraussicht nach ohne Frahn am 25. Januar (13.30 Uhr) wenn das Nachholspiel beim FSV Wacker Nordhausen auf dem Programm steht.

SV Babelsberg 03: Picak - Rode (80. Bobkiewicz), Koch, Awassi (46. Wilton) - Montcheu, Marenin (46. Danko), Reimann (80. Kaya), Komnos - Rangelov (70. Müller), Sagat (65. Dombrowa), Wolf.