21. August 2020 / 09:53 Uhr

Bad Lausick fordert Sermuth im Sachsenpokal heraus

Bad Lausick fordert Sermuth im Sachsenpokal heraus

Hans-Peter Weiske
Leipziger Volkszeitung
Die Bad Lausicker Stefan Fliegner (Nr. 7) und Eric Ziffert (Nr. 10) nehmen einen Gegenspieler in die Zange.
Die Bad Lausicker Stefan Fliegner (Nr. 7) und Eric Ziffert (Nr. 10) nehmen einen Gegenspieler in die Zange. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Die Kurstädter Landesklasse-Kicker starten mit einem Derby im Sachsenpokal gegen Eintracht Sermuth in die neue Saison. Den letzten Feinschliff holten sich die Bad Lausicker vorher bei einem klaren Testspiel-Sieg gegen Hartha.

Anzeige

Bad Lausick. Nach sechs Monaten Zwangspause starten die beiden Landesklasse-Teams des FC Bad Lausick und der Sermuther Eintracht am Sonnabend (15 Uhr) in die Pflichtspiele der Spielzeit 2020/21. Da es keinerlei Absteiger gab, wuchs die Anzahl der Pokalteilnehmer derart an, dass sich einige Mannschaften mit dem Fakt anfreunden mussten, bereits zwei Wochen früher loslegen zu müssen.

Anzeige

Was die Spielkommission des Sächsischen Fußballverbandes (SFV) so kommentierte: es sei doch toll, gleich zum Auftakt ein Derby zu haben. Das sah man beim FC (und sicher ist es in Sermuth ebenso) ganz anders. Man trifft in der Meisterschaft zweimal aufeinander – wenn es auch im Pokal sein muss, dann sollte dies erst in einer späteren Runde passieren.

Mehr zu Nordsachsen

So wie 2001/02 oder 2006/07, als sich die Kontrahenten jeweils im Halbfinale des damaligen Leipziger Verbandes duellierten. In Sermuth ging es über die volle Distanz von 120 Minuten. Mit 0:0 ging es ins Elfmeterschießen, das die Kurstädter mit 4:1 gewannen. Fünf Jahre später waren die Lausicker Gastgeber und gewannen 3:2. Wobei hier eine 3:0-Führung fast noch verspielt wurden wäre. Die beiden folgenden Endspiele gingen dann aber verloren: 1:3 gegen Kickers Markkleeberg und 2007 mit 2:4 nach Elfmeterschießen gegen den 1. FC Lok Leipzig in Grimma.

Bad Lausick erfolgreicher in Testspielen

Das letzte Duell um Punkte datiert vom Herbst 2019, als die Eintracht die schwache Leistung der Kurstädter daheim zu einem 2:0-Sieg nutzte. Man darf ohnehin gespannt sein, wie beide Kontrahenten die lange pflichtspiellose Zeit überstanden haben, Auftaktspiele sind ohnehin kaum vorherzusagen.

Der FC gewann seine drei Testpartien (2:1 in Schkeuditz und Klinga, 5:1 gegen Hartha). Sermuth war bereits sechsmal aktiv, gewann 4:3 in Zeitz, spielte in Leisnig (2:2) und Burkartshain (3:3) unentschieden. Die Partien gegen Grimma, Neustadt/Spree und Mittweida gingen allerdings alle mit insgesamt 0:23 Toren verloren.

Entwarnung nach beschädigter Wasserleitung

Am vergangenen Wochenende haben sich die Fußballer des FC Bad Lausick indessen in guter Frühform gezeigt und Neu-Kreisoberligist BC Hartha beim 5:1 deutlich besiegt. Dabei hätte zu wenig Wasser von oben dem Kurstädtischen FC fast noch einen Zuschlag verpasst.

Bei Vorarbeiten für die geplante Erneuerung des jahrzehntealten Eingangsgebäudes war am Vormittag die in falscher Tiefe liegende Wasserleitung beschädigt worden. Zum Glück für alle ins Schwitzen Kommende konnte aber eine Stunde vor Anstoß Entwarnung gegeben werden. Beim Kreisoberliga-Aufsteiger BC Hartha war wenige Tage zuvor der Trainer von Bord gegangen, ihn ersetzt nun Martin Scheidig auf der Kommandobrücke.

Mehr zu Nordsachsen

Dieser konnte mit der Startphase durchaus zufrieden sein, denn der FC fand vor 45 Zuschauern schwer in die Partie. Zwar sorgte Jeremy Dust mit einem Heber über den herausgeeilten Bauch im BC-Tor für die erste Chance (12., ein Verteidiger klärte auf der Linie), doch den ersten Treffer erzielte Naumann nach 16 Minuten. Alles konzentrierte sich auf die linke Seite, keiner hatte den Schützen auf dem Schirm, gegen dessen platzierten Schlenzer ins linke Eck Janko Schötzke nichts ausrichten konnte. Nach und nach kam der Gastgeber besser in die Partie, Bauch konnte einen satten Schuss Florian Schmiedels um den Pfosten lenken (18.). Dann sorgte Tommy Klotsche, nach einem Jahr Zweitspielrecht beim TSV Radeburg jetzt FC-Kicker, innerhalb von 15 Minuten mit einem echten Hattrick für die Wende im Spiel.

Hartha vorne schwach

Zunächst zog er im Nachschuss aus 20 Metern ab, dann verwandelte er eine Schmiedel-Flanke, dem 3:1 ging ein Solo ab der Mittellinie voraus. Auch die zweite Halbzeit begann mit einer Chance der Gäste, allerdings war es Lausicks Michel Kalbitz, der eine Eingabe riskant Richtung eigenes Tor lenkte (52.).

Nach vorn ging beim BC wenig, dafür machte die Hintermannschaft ihre Sache recht ordentlich. Dust nahm zweimal das rechte Toreck ins Visier, der zweite Versuch wurde mit dem 4:1 belohnt. Treffer Nummer fünf wurde Kalbitz zugesprochen, auch wenn dessen Flanke von der linken Seite wohl eher als Zuspiel Richtung Strafstoßpunkt gedacht war. Zweimal abgefälscht sprang die Kugel unhaltbar für Bauch ins Netz.