03. März 2020 / 14:50 Uhr

Bad Lausick kassiert Klatsche gegen Einheit Frohburg II

Bad Lausick kassiert Klatsche gegen Einheit Frohburg II

Heiko Henschel
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
TuS Pegau verspielt Tabellenführung an Einheit Frohburg II. © Imago/Claus Bergmann
Anzeige

Kreisliga A-West: Muldental Derby zwischen Belgershain und Otterwisch musste wegen heftiger Regenfälle verschoben werden. Gnandstein verpasst Heranrücken an die Tabellenspitze.

Anzeige

Der 15. Spieltag der Fußball-Kreisliga A-West der Männer blieb beileibe nicht ohne Überraschungen. Die erste war die Austragung von immerhin sechs der sieben angesetzten Begegnungen, nur das Muldentaler Derby Belgershain gegen Otterwisch konnte nach den heftigen Regenfällen nicht ausgetragen werden. Zum Vergleich: In der Parallel-Staffel Ost fielen fünf Partien wegen der widrigen Bodenverhältnisse aus.

Im Westen strauchelte Spitzenreiter Pegau, die 1:2-Niederlage in Kitzscher war gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung. Frohburg II nutzte die Gunst der Stunde und kletterte durch das 8:0-Schützenfest gegen Bad Lausick II/Hainichen auf den Gipfel, hat allerdings bereits zwei Spiele mehr ausgetragen als TuS. Der Rang-Dritte Gnandstein verpasste durch die 1:2-Pleite in Groitzsch das nähere Heranrücken, was Neukirchen durch einen mühevollen 3:1-Sieg in Mölbis gelang. Für Borna II/Eula war letztlich sogar mehr drin als das unerwartete 2:2 in Brandis. Zudem sendete Schlusslicht Kohren-Sahlis in Thierbach mit demselben Ergebnis ein Lebenszeichen.

Mehr zu Muldental

In der Torjägerliste blieb der mit 22 Treffern deutlich vorn liegende Gnandsteiner Florian Weber diesmal ohne Zählbares, die „Verfolger“ Tony Jacob (Neukirchen/14) und Mohamed Karim Khelifi (Frohburg II/12) machten es mit einem beziehungsweise drei erfolgreichen Abschlüssen besser.

Hitzigen Situationen wurden nach Spiel mit Bier beseitigt

FSV KitzscherTuS Pegau 2:1 (2:0). In einem hart umkämpften Match schossen Mario Herfurth (30./düpierte den zu weit vor seinem Kasten stehenden TuS-Keeper Martin Meißner mit einem 30-Meter-Schuss) und Marcus Klötzer (40./Kopfball nach Ecke von Marcel Schlott) den Gastgeber in der Johannes-Oberscheven-Sportstätte vor 51 Zuschauern (das Spiel hätte eine noch höhere Resonanz verdient gehabt) bereits im ersten Durchgang auf die Siegerstraße. Die offensiv eingestellten Einheimischen drängten den Kontrahenten in dieser Phase in die eigene Hälfte, während die sporadischen Gegenangriffe von der eigenen Defensivabteilung um Patrick Petzold abgefangen wurden oder ihr Ziel schlichtweg verfehlten.

Das Anschlusstor der Elsterstädter nach einer knappen Stunde per Freistoß durch den zur Halbzeit eingewechselten Hans Jerke war keineswegs der Auftakt einer Aufholjagd (58.), sondern lediglich Resultats-Kosmetik. Obwohl die Blau-Gelben nun die Initiative übernahmen und den Druck merklich erhöhten. Der FSV versuchte sich über Konter-Angriffe von diesem zu befreien, dennoch entwickelte sich jetzt Einbahnstraßenfußball. Doch die Abwehr der Hausherren hielt der Belastung stand. In den letzten fünf Minuten besaßen die Kitzscheraner sogar selbst noch drei hundertprozentige Tormöglichkeiten, um den Sack endgültig zuzubinden. Kurz darauf war der keineswegs unverdiente Sieg aber unter Dach und Fach. Der Unparteiische Lars Schmidt (FSV Alemannia Geithain) verteilte sechsmal den gelben Karton (2/4), war trotz vieler Fouls aber stets auf der Höhe der Aufgabe. Trotz aller Emotionen zollten sich die Akteure nach dem Abpfiff gegenseitigen Respekt, bei einem Bierchen waren dann später auch die hitzigsten Situationen vergessen.

Bad Lausick geht in Frohburg unter

BSV Einheit Frohburg IISG Bad Lausick II/Hainichen 8:0 (6:0). Die im heimischen Werner-Seelenbinder-Stadion ungeschlagene zweite Einheit-Garnitur tobte sich vor 50 Besuchern fast nach Belieben aus. Mohamed Karim Khelifi eröffnete den Treffer-Reigen mit einem Schuss in die lange Ecke, nachdem Marvin Müller eine Flanke herein geschlagen und Andre Spranger das Leder mit der Brust weiter geleitet hatte (6.). Nur wenig später steckte der Schütze zu Florian Schilling durch, welcher SG-Keeper Ralf Kochan aussteigen lässt und einlocht (8.). Dann ist es Spranger, der nach Vorarbeit von Schilling flach einschieben kann (16.). Nach dem Doppelschlag von Khelifi (zunächst unbedrängter Kopfball aus fünf Metern nach Rechts-Flanke von Moritz Mäding, dann ein Kochan-Tunnel nach Pass von Spranger) ist der Kuchen schon nach einer halben Stunde gegessen (27., 30.). Noch vor der Pause nickt Tobias Brade eine von Matthias Wiese am langen Pfosten per Kopf verlängerte Mäding-Ecke ins Netz und macht damit das halbe Dutzend voll (45.). Nach dem Seitenwechsel gelingt der BSV-Reserve durch Sprangers Distanzschuss nach Eingabe von Nico Brosio der siebente Streich (74.). Andreas Hampel macht schließlich den keine Zweifel lassenden Endstand perfekt (90.). Schiedsrichter Wolfhardt Engelmann vom SV Germania Auligk kann in einer fairen Begegnung die Karten stecken lassen.

SV GroitzschSG Gnandstein 2:1 (1:1). Frank Zimmermann avancierte in den Reihen der Schusterstädter zum Matchwinner, seine beiden Tore bescherten den Hausherren den angepeilten Dreier (19., 63.). Thomas Schöne konnte für die Burgherren auf dem Kunstrasen im Sportzentrum an der Schletterstraße zwischenzeitlich den Gleichstand herstellen (31.). Die Kontrahenten schenkten sich nichts. Vor 35 Fans sah sich Referee Sebastian Barufe vom BSV Einheit Frohburg gezwungen, achtmal den gelben Karton zu zücken (5/3).

Unglückliche Niederlage für Mölbis

SV Germania MölbisFortuna Neukirchen 1:3 (1:2). Der Platzbesitzer begann forsch, Peter Thümer vergab sofort eine Großchance. Stattdessen gingen die Gäste mit ihrem ersten Angriff in Führung. Nach einem Fehlpass der Mölbiser wird deren Abwehr durch einen langen Ball ausgehebelt und Benjamin Stock ist zur Stelle (5.). Auf der anderen Seite jubelt Stephan Liedmann zu früh – Abseits. Danach sehen die 25 Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit Gelegenheiten hüben wie drüben. Ein weitere Ungenauigkeit im Spielaufbau der Germanen nutzt Fortunas Tony Jacob zum Ausbau des Vorsprungs (25.).

Der nun noch stärkere Druck der Heim-Elf mündet im Anschlusstreffer durch Enrico Hänsel, welcher nach einer Ecke von Andre Wagner mit einem sehenswerten Kopfball erfolgreich ist (30.). Neukirchens Fernschüsse verfehlen in diese Phase allesamt das Ziel. Im zweiten Spielabschnitt erarbeitet sich der Gastgeber weitere Tormöglichkeiten und scheitert häufig an Fortuna-Schlussmann Martin Kretzschmar. Dessen Vorderleute können erst in der Schluss-Viertelstunde wieder offensive Akzente setzen, nach einer schönen Kombination macht Stephan Basler den Deckel drauf (83.). Eine unglückliche Niederlage für die Einheimischen, denn ein Punktgewinn wäre durchaus verdient gewesen. Als Unparteiischer war Mike Richter vom Thierbacher SV im Einsatz.

Kartenfestival in Brandis

Thierbacher SVTSV Kohren-Sahlis 2:2 (1:1). Die favorisierte Heim-Elf musste sich vor 40 Besuchern gegen den Träger der roten Laterne mit einem Unentschieden zufrieden geben. Wobei die Töpferstädter sogar drei der vier Treffer erzielten. Nach der Gäste-Führung durch Johannes Steinfeld (11.) unterlief dessen Mannschaftskameraden Max Schramm nämlich ein Eigentor (23.), welches den Gleichstand in diesem kampfbetonten Duell mit sechs gelben Karten (4/2) herstellte. Nachdem Rico Völkel den Gastgeber in Front gebracht hatte (49.), schien die Begegnung in die erwarteten Bahnen gelenkt zu werden. Doch der Tabellen-Letzte bewies Moral und konnte durch Urs Lachmann wieder ausgleichen (81.). Als der Thierbacher Dustin Treibl in der Schlussphase von Schiedsrichter Marco Pilz (ZFC Meuselwitz) den gelb-rote Karton unter die Nase gehalten bekam (89.), schien für die Gäste tatsächlich noch mehr möglich zu sein. Die verbleibende Zeit reichte aber nicht aus, um das Blatt noch komplett zu wenden. Andererseits ließen die Einheimischen bei einem verschossenen Elfmeter eine Riesenmöglichkeit liegen.

FSV BrandisSG Borna II/Eula 2:2 (1:0). Die Spielgemeinschaft erkaufte sich ihren ersten Auswärtspunkt im laufenden Spieljahr teuer. In einer zerfahrenen Partie mit elf (!) gelben Karten erhielt Gäste-Keeper Marcus Mondoki nach einer Tätlichkeit den roten Karton (74.). Ein Feldverweis, welcher wohl den Sieg kostete. Zuvor hatte Alexander Freudenthal den Platzbesitzer nach Pass von Ron Pfüller in Führung gebracht (35.), bevor die SG durch den Doppelschlag von Yannick Himmel (69./Schuss aus vierzig Metern) und Steffen Wuttke (70./energisches Nachsetzen) den Spieß vorübergehend umdrehte. Im Endspurt allerdings riss die Heim-Elf - bei der mit Bastian Börner ein Feldspieler zwischen den Pfosten stand - durch den Treffer von Toni Graupner mit Hilfe des Innenpfostens das Remis aus dem Feuer (88.). In der Nachspielzeit vergab der FSV in Person von Marcus Eckardt den Dreier. Referee Linus Schindler vom FSV Dürrweitzschen hatte vor 25 Fans am Dahlienweg alle Hände voll zu tun.