09. August 2021 / 16:43 Uhr

Badminton: Trainingsauftakt bei SG Gifhorn/Nienburg - vorerst keine Deprez-Rückkehr

Badminton: Trainingsauftakt bei SG Gifhorn/Nienburg - vorerst keine Deprez-Rückkehr

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Erfolgreicher Trainingsauftakt: Thies Huth (l.) und Marvin Schmidt von der SG Gifhorn/Nienburg.
Erfolgreicher Trainingsauftakt: Thies Huth (l.) und Marvin Schmidt von der SG Gifhorn/Nienburg. © Foto: Michael Franke
Anzeige

Trainer Hans Werner Niesner nutzte den Trainingsauftakt der SG Gifhorn/Nienburg, um die Doppel-Konstellationen für die im Oktober beginnende Regionalliga-Saison intensiv zu testen. Eine Rückkehr von Fabienne Deprez wird es zumindest vorerst nicht geben.

Trainingsauftakt bei Badminton-Regionalligist SG Gifhorn/Nienburg. Am Freitagabend trafen sich die Spielerinnen und Spieler erstmals gemeinsam in der Halle. Mit Lea Dingler war auch eine Ex-BVGerin (jetzt Berliner Brauereien) dabei, so konnte mit Martina Nöst, Stefanie Bolle und Karen Radke intensiv Damen-Doppel trainiert werden, was sich laut Trainer Hans Werner Niesner „ausgezahlt“ hat. „Lea hatte uns aus beruflichen Gründen verlassen, wir sind aber weiterhin mit ihr im Austausch. Sie ist bei uns ein gerngesehener Trainingsgast."

Anzeige

Neben Nöst, Bolle und Radke ist auch Sarah Findlay für die kommende Saison gemeldet, allerdings ist nicht klar, ob sie zum Einsatz kommen kann. „Wir wissen nicht, ob Sarah aus Schottland aufgrund der Pandemie anreisen können wird“, so Niesner. Ersatz für die vier gemeldeten Spielerinnen müsste aus der eigenen Reserve (Niedersachsen-Bremen-Liga) kommen. Eine Rückkehr von Fabienne Deprez wird es dagegen zumindest vorerst nicht geben.

Mehr zum heimischen Sport

Die werdende Mutter, die von 2014 bis 2016 für Gifhorn spielte, möchte weiterhin für den französischen Verein ASPTT Strasbourg spielen. Ein Einsatz für die Gifhorner in der kommenden Saison ist damit ausgeschlossen. „Die Statuten der Regionalliga lassen das im Gegensatz zur Bundesliga und 2. Bundesliga nicht zu“, so Niesner. Eine Deprez-Rückkehr ist damit aber nicht vollends vom Tisch, nach der Saison soll eine Neubewertung der Situation erfolgen.

Deutsche Meisterschaft: Mülheim statt Bielefeld

Die Herren gehen mit Teamkapitän Dennis Friedenstab, Yannik Joop, Patrick Thöne, Thies Huth, Holger Herbst und Marvin Schmidt in die Saison. Beim Trainingsauftakt kristallisierte sich bereits ein Trio heraus, das für die Mixed-Duelle vorgesehen ist. Um welche Spieler es dabei sich handelt, wollte Niesner aus taktischen Gründen aber nicht verraten. „Eine der wichtigsten Fragen ist, wer kann mit wem gut mitspielen. Das haben wir hervorragend behandeln können, mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, so Niesner, der sein Team vor allem bei den Herren-Doppel sehr flexibel aufgestellt sieht.

Die für das letzte August-Wochenende angesetzten deutschen Meisterschaften können indes nicht wie geplant in Bielefeld ausgetragen werden. Die Corona-Bestimmungen der Stadt lassen die Austragung nicht zu. Das Turnier wird deshalb vom 27. bis 29. August ohne Zuschauer in Mülheim an der Ruhr ausgetragen.

Für Gifhorn geht die Regionalliga-Saison mit einem Auswärts-Doppelpack am 9./10. Oktober los. Die SG startet bei Aufsteiger PSV Bremen, reist tags darauf zum SV Harkenbleck weiter. Am Ende der Saison soll die Rückkehr in die 2. Bundesliga stehen.