22. September 2022 / 20:11 Uhr

Bahn statt Bus oder Flugzeug: DFB-Team bei Reise nach Leipzig Fan-nah und umweltfreundlich

Bahn statt Bus oder Flugzeug: DFB-Team bei Reise nach Leipzig Fan-nah und umweltfreundlich

Heiko Ostendorp und Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Nationalmannschaft ist in Leipzig angekommen.
Die Nationalmannschaft ist in Leipzig angekommen. © IMAGO/Christian Grube/Twitter (Montage)
Anzeige

Es muss nicht immer das Flugzeug sein ... Die deutsche Nationalmannschaft ist am Donnerstag mit dem Zug von Frankfurt nach Leipzig gefahren. Dort steht am Freitag das erste von zwei Nations-League-Spielen an.

Die einen zockten an ihrer Nintendo Switch, die anderen spielten Karten – und nach ihrer Ankunft nahmen sie sich Zeit für die Fans: Vor dem Topspiel in der Nations League gegen Ungarn am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) hat sich die deutsche Nationalmannschaft nicht nur Fan-nah sondern auch umweltfreundlich gezeigt. Die Reise von der DFB-Akademie in Frankfurt zum Hotel in Leipzig unternahm das DFB-Team statt mit dem Flugzeug mit der Deutschen Bahn. Nach der Abfahrt um 16:13 Uhr kamen Thomas Müller und Co. am Donnerstagabend um 19:07 Uhr am Hauptbahnhof in Leipzig an.

Anzeige

Die Zugreise nach Leipzig ist auch eine Reaktion auf die Fan-Kritik an einer Flugreise des DFB-Teams von Stuttgart nach Basel im Jahr 2020. Damals kündigte DFB-Direktor Oliver Bierhoff an, "uns zu hinterfragen, wie wir künftig die wichtigen Aspekte Umwelt und Nachhaltigkeit stärker in unseren Planungen und Entscheidungen berücksichtigen können". Die Antwort gab es jetzt: Die knapp 400 Kilometer von Frankfurt nach Leipzig wurden mit dem ICE absolviert.

Zwei Waggons der ersten Klasse waren für die Nationalmannschaft geblockt. Zwischendurch wurden Snacks und Getränke zu den Spielern gebracht, aber Profis wie Serge Gnabry, Maximilian Arnold oder Jonas Hofmann verließen auch mal die abgesperrte Zone und gingen auch selbst ins Bordbistro. In den Wagons spielten einige DFB-Stars wie Robin Gosens Uno, Kevin Trapp mit seiner Switch. Generell zeigten sich alle Spieler und Trainer offen für die Fans. Bei der Ankunft in Leipzig wurde DFB-Team zwar von der Polizei vom Bahnsteig geleitet, die Spieler und Trainer gaben aber Autogramme und blieben auch für Fotos stehen.

Anzeige

Sportlich wird es am Freitag, wenn die deutsche Nationalmannschaft gegen Ungarn in die WM-Saison startet. Zwei Monate vor dem Beginn der Weltmeisterschaft in Katar verfolgt Bundestrainer Flick in den Nations-League-Partien gegen den Tabellenführer sowie drei Tage später in London gegen England zwei Ziele. Mit zwei Siegen soll einerseits der Gruppensieg erzielt werden. Dieser würde die Qualifikation für das Final Four der Nations League im Juni 2023 bedeuten. "Das wäre ein Statement“, wenn wir die Gruppe als Erster abschließen", sagte Flick bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Die zwei anstehenden Länderspiele will er aber auch zum Einspielen für das WM-Turnier nutzen. Es ist die letzte Sichtungsmöglichkeit vor der Nominierung des DFB-Kaders für Katar.