06. Dezember 2021 / 18:26 Uhr

Nach Anklage gegen HSV-Spieler Bakery Jatta: DFB wartet Verfahren ab

Nach Anklage gegen HSV-Spieler Bakery Jatta: DFB wartet Verfahren ab

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der DFB will in der Causa Jatta abwarten.
Der DFB will in der Causa Jatta abwarten. © IMAGO/Claus Bergmann (Montage)
Anzeige

Nach Erhebung einer Anklage gegen HSV-Spieler Bakery Jatta durch die Staatsanwaltschaft Hamburg will der DFB zunächst den Ausgang des staatlichen Verfahrens abwarten. Jatta wird beschuldigt, Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz begangen zu haben.

Der Deutsche Fußball-Bund wartet vor einer möglichen Entscheidung im Fall Bakery Jatta das staatliche Verfahren ab. "Der Kontrollausschuss des DFB führt das Ermittlungsverfahren in Sachen Bakery Jatta fort. Im Hinblick auf die neue Sachlage werden wir zunächst das Ergebnis des staatlichen Verfahrens abwarten", erklärte Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses am Montag.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hatte gegen Fußball-Profi Bakery Jatta vom Zweitligisten Hamburger SV am Montag Anklage wegen Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz erhoben. Nach Auffassung der Behörde soll der Fußball-Profi tatsächlich Bakary Daffeh heißen und auch ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. Auch der Kontrollausschuss des DFB hatte vor mehr als zwei Jahren die Causa Jatta geprüft und am 15. August 2019 unter anderen den Spieler befragt.

Kurz nach Erhebung der Anklage hatte sich am Montag bereits Jattas Anwalt, Thomas Bliwier, geäußert. "Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie man auf Basis der Ermittlungen Anklage erheben kann", hatte Bliwier der Deutschen Presse-Agentur gesagt: "Wir sind der Auffassung, Herr Jatta hat seine Identität eindeutig nachgewiesen. Wir werden Stellung nehmen und beantragen, die Hauptverhandlung nicht zuzulassen."